Bund der Steuerzahler Berlin e.V. - Steuertipps für Steuerzahler

Service & Informationen > Steuertipps für Steuerzahler
02.05.2017

Steuertipp Mai 2017 - Schadensersatz wegen Mobbings ist kein Arbeitslohn

Entschädigungen bleiben steuerfrei!

Entschädigungen, die ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber wegen Diskriminierung, Mobbings oder sexueller Belastung erhält, sind kein Arbeitslohn und damit steuerfrei. Dies gilt auch, wenn der Arbeitgeber die Diskriminierung bestreitet und sich lediglich in einem gerichtlichen Vergleich zur Zahlung bereit erklärt, so der Bund der Steuerzahler mit Hinweis auf ein aktuelles Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz. Mehr dazu

03.04.2017

Steuertipp April 2017 - Benzinkosten absetzbar – Neues zur Firmenwagenbesteuerung

So können Dienstwagenfahrer Steuern sparen!

Wer das Benzin für seinen Dienstwagen aus der privaten Tasche bezahlt, kann Steuern sparen, erklärt der Bund der Steuerzahler unter Hinweis auf ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs. Mit dem Urteil schlug das Gericht eine ganz neue Linie ein. Bisher berücksichtigte das Finanzamt nur pauschale Nutzungsentgelte steuermindernd, nicht aber individuelle Kraftstoffkosten. Mehr dazu

10.03.2017

Steuertipp März 2017 - Streit um Riester-Zulage für freie Berufe

Freiberufler können sich gegen Zulagenaberkennung wehren!

Mitglieder von berufsständigen Versorgungswerken sollten sich wehren, wenn ihnen die Riester-Zulage gestrichen wird. Betroffen sind Berufsgruppen wie Rechtsanwälte, Steuerberater, Ärzte oder Architekten. Nach bisheriger Rechtsauslegung haben diese Berufsgruppen grundsätzlich keinen Anspruch auf die Riester-Zulage. Eine Ausnahme besteht nur für den Fall, dass der Ehegatte zum begünstigten Personenkreis gehört, der Partner also etwa in der Deutschen Rentenversicherung pflichtversichert ist. Dann gilt auch das Versorgungswerkmitglied als zulagenberechtigt. Ein Rechtsanwalt wehrt sich gegen diese Benachteiligung der freien Berufe und hat Verfassungsbeschwerde eingelegt. Darauf macht der Bund der Steuerzahler aufmerksam. Mehr dazu

10.02.2017

Steuertipp Februar 2017 - Valentinstag: So verringern Verliebte ihre Steuer

Heiraten und Steuern sparen

Steuern sparen mag kein romantischer Grund für einen Heiratsantrag sein, ein lohnender aber sehr wohl. Welcher Hochzeitstermin steuerlich günstig ist, was hinter den Lohnsteuerklassen steckt und wann getrennte Wohnungen zur „doppelten Haushaltsführung“ werden, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

10.02.2017

Steuertipp Februar 2017 - Umzugskosten in der Steuererklärung angeben

Ab Februar 2017 gelten höhere Pauschalen!

Steuerzahler sollten ihre Umzugskosten in der Einkommensteuererklärung angeben. Was im Ein-zelnen abgesetzt werden kann, hängt davon ab, ob der Steuerzahler aus beruflichen oder privaten Gründen umgezogen ist, erklärt der Bund der Steuerzahler. Wer beispielsweise in eine andere Stadt zieht, um eine neue Arbeit aufzunehmen oder sich die Fahrtzeit zur Arbeit durch den Umzug um eine Stunde verkürzt, kann gut mit einem beruflich bedingten Umzug argumentieren. Die Um-zugskosten können dann als Werbungskosten in der Einkommensteuerklärung angegeben wer-den. Dazu zählen etwa die Kosten für das Umzugsunternehmen, Reisekosten oder Kosten für die Besichtigung der neuen Wohnung. Diese Aufwendungen sind im Einzelnen, beispielsweise durch Rechnungen, nachzuweisen. Mehr dazu

13.01.2017

Steuertipp Januar 2017 - Dickes Kreuzchen beim 31. Mai!

Abgabefrist für die Steuererklärung: Für 2017 bleibt es bei diesem Stichtag

Steuerzahler sollten sich Mittwoch, den 31. Mai 2017 im Kalenderjahr dick ankreuzen. Denn bis zu diesem Datum müssen die Steuererklärungen für das Jahr 2016 grundsätzlich beim Finanzamt eingehen, erklärt der Bund der Steuerzahler. Zwar hat der Gesetzgeber im vergangenen Jahr die Abgabefristen mit dem Steuermodernisierungsgesetz um zwei Monate verlängert, die Regelung gilt aber noch nicht für dieses Jahr! Darauf weist das Bundesfinanzministerium in einem aktuellen Verwaltungsschreiben vom 2. Januar 2017 hin. Erst für die Steuererklärung 2018, die im Jahr 2019 abgegeben wird, gibt es zwei Monate länger Zeit. Mehr dazu

13.01.2017

Steuertipp Januar 2017 - Schneeschieben von der Steuer absetzen

Steuerbonus gilt für Eigentümer und Mieter

Während sich die Kinder über den Schnee freuen, ist der Wintereinbruch für die Erwachsenen häufig mit Schneeschieben rund um das Haus verbunden. Wer nicht selbst zur Schaufel greifen mag und einen Räumdienst mit der Schneebeseitigung beauftragt, kann die Kosten steuerlich absetzen, darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Mehr dazu

07.12.2016

Steuertipp Dezember 2016 - Höherer Mindestlohn

Anpassungsbedarf bei Minijobs prüfen!

Ab dem 1. Januar 2017 gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Der Mindestlohn betrifft auch Minijobs. Steuerzahler, die im Betrieb oder im Privathaushalt einen Minijobber beschäftigen, sollten unbedingt nachrechnen, ob durch die neue Regelung die Minijobgrenze von 450 Euro pro Monat überschritten wird, rät der Bund der Steuerzahler. Geht der Minijobstatus verloren, sind Meldungen an die Krankenkassen und das Finanzamt erforderlich. Mehr dazu

14.11.2016

Steuertipp November 2016 - Bessere Steuerregel für Übertragung von Pensionszusagen

Beim Übergang auf eine andere GmbH entsteht kein Arbeitslohn!

Wird eine Pensionszusage auf eine andere Gesellschaft übertragen, führt das beim Arbeitnehmer nicht unbedingt zu steuerpflichtigem Arbeitslohn. Damit entschärft das oberste deutsche Steuergericht eine heikle Problematik, die sich oft beim Verkauf von GmbHs stellt, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

15.10.2016

Steuertipp Oktober 2016 - Gesundheitsbewusstes Verhalten schadet nicht bei der Steuer

Finanzamt darf bei Bonusprogrammen den Steuerabzug nicht kürzen

Eine gute Nachricht für Versicherte: Bonuszahlungen der Krankenkasse für freiwillige Gesundheitsmaßnahmen sind keine Betragsrückerstattung. Das heißt, die Krankenkassenbeiträge für die Basisversorgung dürfen in voller Höhe in der Einkommensteuererklärung als Sonderausgaben abgesetzt werden, erklärt der Bund der Steuerzahler. Die Finanzämter kürzten bisher in diesen Fällen die abzugsfähigen Krankenkassenbeiträge um die Bonuszahlung und berücksichtigten zum Nachteil der Steuerzahler deshalb nur geringere Beiträge. Zu Unrecht, wie der Bundesfinanzhof entschied (Az.: X R 17/15). Mehr dazu

26.09.2016

Steuertipp September 2016 - Heimunterbringung von Ehegatten

Steuerzahler müssen doppelten Abzug der Haushaltsersparnis nicht hinnehmen

Steuerzahler, die aus gesundheitlichen Gründen in einem Pflegeheim leben, können die Kosten für die Heimunterbringung in der Einkommensteuererklärung als außergewöhnliche Belastung absetzen. Wird im Zusammenhang mit dem Umzug ins Heim der frühere Haushalt aufgelöst, kürzt das Finanzamt die abziehbaren Ausgaben um die sogenannte Haushaltsersparnis, erklärt der Bund der Steuerzahler (BdSt). Damit sollen die Aufwendungen, die sich der Steuerzahler für das Unterhalten eines eigenen Hausstandes erspart, abgegolten werden. Umstritten ist allerdings, wie die Haus-haltsersparnis bei Ehegatten zu berücksichtigen ist, wenn diese gemeinsam aufgrund ihrer Pflegebedürftigkeit in ein Pflegeheim umziehen. Zum Teil ziehen die Finanzämter die Haushaltsersparnis doppelt ab, obwohl nur ein gemeinsamer Haushalt aufgegeben wird. Ob dies rechtens ist, wird nun der Bundesfinanzhof entscheiden müssen. Dort ist ein entsprechendes Musterverfahren anhängig (Az.: VI R 22/16). Mehr dazu

23.08.2016

Steuertipp August 2016 - Werbekalender von der Steuer absetzen

Strenge Aufzeichnungspflichten beachten!

Unternehmer können die Kosten für die Herstellung sogenannter Geschenkkalender, die beispielsweise zu Weihnachten oder zu Jubiläen an Geschäftsfreunde und Kunden versandt werden, steuerlich absetzen. Vorausgesetzt, es werden die strengen Buchhaltungsvorschriften eingehalten! Hier rät der Bund der Steuerzahler zur Sorgfalt, denn die Aufwendungen für die Herstellung von Kalendern mit Firmenlogo sind nur dann als Betriebsausgaben abzugsfähig, wenn die Kosten einzeln und getrennt von den übrigen Betriebsausgaben in der Buchhaltung aufgezeichnet werden. Dies geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Baden-Württemberg hervor (Az. 6 K 2005/11). Mehr dazu

06.07.2016

Steuertipp Juli 2016 - Ferienjobs richtig abrechnen!

So sparen Schüler und Arbeitgeber Steuern

Arbeitgeber und Ferienjobber sollten vor Antritt des Ferienjobs überlegen, wie das Arbeitsverhältnis ausgestaltet werden soll. Denn auch bei Schülern gilt: Der Arbeitslohn ist steuerpflichtig. Ob und wieviel Steuern fällig werden, hängt allerdings davon ab, um was für ein Arbeitsverhältnis es sich handelt, erklärt der Bund der Steuerzahler. Schüler und Arbeitgeber sollten die Varianten vorher durchrechnen. Mehr dazu

08.06.2016

Steuertipp Juni 2016 - Unerwünschte Steuerfolgen vermeiden – Testamente sorgfältig abfassen!

Butterbrotpapier genügt den Anforderungen nicht

Steuerzahler sollten ihre Testamente sorgfältig abfassen. Dies gilt nicht nur für den Inhalt des Testaments, sondern auch für ihre äußere Form. Erfüllt ein Testament nicht die strengen Formvorgaben, ist es unwirksam. Das hat möglicherweise nicht nur Auswirkungen auf die Nachlassfolge, sondern gegebenenfalls auch steuerliche Folgen, erläutert der Bund der Steuerzahler. Denn das Steuerrecht orientiert sich daran, wer Erbe geworden ist. Je nachdem, wie eng der Grad der Verwandtschaft ist, bzw. ob der Erbe bereits in den Vorjahren Vermögen vom Verstorbenen erhalten hat, kann sich die Erbschaftsteuerbelastung verändern. Es wäre schade, wenn eine gut überlegte Nachfolgeregelung an Formalien scheitert und dann unerwünschte Steuerfolgen ausgelöst werden, gibt der Bund der Steuerzahler zu bedenken. Mehr dazu

06.05.2016

Steuertipp Mai 2016 - Vermieter können volle Fahrtkosten absetzen

Fahrten zum Mietobjekt richtig abrechnen!

Vermieter können die Fahrtkosten zu ihren Mietobjekten mit einer Pauschale von 30 Cent je ge-fahrenem Kilometer als Werbungskosten oder mit den tatsächlichen Kosten absetzen. Das heißt, die Strecke für Hin- und Rückfahrt zum vermieteten Grundstück kann in der Einkommensteuerer-klärung angegeben werden, betont der Bund der Steuerzahler. Dies gilt beispielsweise für gele-gentliche Fahrten des Vermieters zu seinen Mietobjekten zu Kontrollzwecken, bei einem Mieter-wechsel oder zum Ablesen der Zählerstände. Mehr dazu

09.04.2016

Steuertipp April 2016 - Steuervorteil bei Abfindungen sichern!

Finanzverwaltung erlaubt jetzt höhere Teilzahlung

Wer eine Abfindung für den Verlust seines Arbeitsplatzes erhält, sollte sich diese möglichst auf einen Schlag auszahlen lassen. Denn wird die Entschädigung zusammengeballt in einem Kalender-jahr gezahlt, gilt eine ermäßigte Besteuerung. Unter Umständen kann aber auch bei Teilzahlungen die günstigere Steuerregel angewandt werden. Ein aktuelles Verwaltungsschreiben des Bundesfi-nanzministeriums gibt betroffenen Steuerzahlern jetzt mehr Spielraum, erläutert der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

15.03.2016

Steuertipp März 2016 - Kindergeld in Patchwork-Familien

Zählkindervorteil beim Kindergeld nutzen!

Mit einem ganz legalen Trick können Patchwork-Familien ihr Kindergeld erhöhen. Dahinter verbirgt sich die sogenannte Zählkinder-Berechnung, erklärt der Bund der Steuerzahler. Der Kniff, es sollte immer der Partner das Kindergeld beantragen, der mehr eigene Kinder – zum Beispiel aus einer früheren Beziehung – hat. Mehr dazu

18.02.2016

Steuertipp Februar 2016 - Nachhilfe für Kinder ist steuerfrei

Umsatzsteuerbefreiung gilt auch für Privatlehrer

Nachhilfelehrer können ihren Unterricht in vielen Fällen ohne Umsatzsteuer anbieten. Auf eine entsprechende Entscheidung des Finanzgerichts Schleswig-Holstein macht der Bund der Steuerzah-ler aufmerksam. Gut für Eltern und Schüler, für die der Nachhilfeunterricht dadurch günstiger ist. Lehrer, die Nachhilfeunterricht anbieten, sollten prüfen, ob sie ihren Unterricht ohne Umsatzsteu-er abrechnen können. Mehr dazu

13.01.2016

Steuertipp Januar 2016 - Aus der Ablage in den Reißwolf

Bei der Durchforstung überfüllter Aktenschränke Fristen beachten

Der Bund der Steuerzahler weist darauf hin, dass ab dem 1. Januar 2016 ein großer Teil der aufbewahrten Ge-schäftsunterlagen in den Reißwolf wandern können. Allerdings sollte nicht alles was sich über die Jahre angesam-melt hat, blindlings weggeworfen werden. Allzu großer Ordnungssinn kann sich rächen, denn eine Reihe von Belegen müssen für das Finanzamt aufbewahrt werden. Mehr dazu

13.01.2016

Steuertipp Januar 2016 - Schneeschieben von der Steuer absetzen

So beteiligen Sie den Fiskus an den Kosten für den Winterdienst!

Während sich die meisten Kinder über den ersten Schnee freuen, macht der Schnee den Erwachsenen oft mächtig Arbeit. Denn viele Mieter und Hauseigentümer trifft nun wieder die Räumpflicht auf Wegen und Straßen. Manchen Steuerzahlern sind das frühe Aufstehen und der Griff zur Schneeschaufel jedoch zu mühsam: Wird ein Dritter mit den Arbeiten beauftragt, lassen sich diese Kosten steuerlich absetzen. Mehr dazu

13.01.2016

Steuertipp Januar 2016 - Wichtiges Kindergeldurteil für Studenten

Die Prüfungsergebnisse zählen!

Gute Nachrichten für Studenten und Eltern: Kindergeld wird so lange gezahlt, bis die Prüfungsergebnisse vorliegen. Eine universitäre Ausbildung endet erst, wenn dem Studenten die Prüfungsergebnisse mitgeteilt werden und nicht bereits mit dem Ablegen der letzten Prüfung. Auf eine entsprechende Entscheidung des Finanzgerichts Sachsen macht der Bund der Steuerzahler aufmerksam (Az. 4 K 357/11). Damit schafft das Gericht Rechtssicherheit für Eltern, deren Kinder länger auf ihre Noten warten müssen. Mehr dazu

10.12.2015

Steuertipp Dezember 2015 - Steuererklärung: Verjährung beachten!

Wer zu lange wartet, riskiert seine Steuererstattung

Wer die Einkommensteuererklärung für das Jahr 2011 noch nicht abgegeben hat und noch auf einem Berg alter Belege und Quittungen sitzt, sollte sich sputen. Für Steuerzahler, die nicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet sind, endet die Frist zur freiwilligen Abgabe der Steuererklärung 2011 am 31. Dezember 2015, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

16.11.2015

Steuertipp November 2015 - Kindergeld steigt

Achtung: Steuer-ID ist ab 2016 erforderlich

Familien können sich zum Jahreswechsel erneut über ein höheres Kindergeld bzw. einen höheren Kinderfreibetrag freuen. Wichtig: Die Familienkassen benötigen ab 2016 die Steuer-Identifikationsnummer von Kindern und Eltern. Fehlen die ID-Nummern ist die Auszahlung des Kindergeldes in Gefahr und es droht eine Rückforderung des ausgezahlten Kindergeldes. Der Bund der Steuerzahler erklärt, worauf zu achten ist. Mehr dazu

15.10.2015

Steuertipp Oktober 2015 - Zum Semesterstart: Kosten fürs Studium von der Steuer absetzen

So sparen Studierende und Eltern Steuern!

Viele Studenten sind im Oktober ins Wintersemester gestartet. Seminarplan, Prüfungen – und sicher auch Partys – stehen bei den meisten ganz oben auf der To-do-Liste. Ganz weit unten wird oft die Steuererklärung angesiedelt. Dabei lassen sich mit Ausgaben für das Studium womöglich später Steuern sparen, darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Mehr dazu

14.09.2015

Steuertipp September 2015 - Höheres Kindergeld ab September – höheres Gehalt erst im Dezember

Das ändert sich für Sie!

Im Sommer hat der Gesetzgeber beschlossen, den Grund- und Kinderfreibetrag im Einkommen-steuerrecht sowie das Kindergeld zu erhöhen. Die Änderungen gelten rückwirkend ab dem 1. Ja-nuar 2015. Bis sich alle Änderungen im Portemonnaie der Bürger bemerkbar machen, dauert es jedoch noch einige Monate, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

11.08.2015

Steuertipp August 2015 - Start ins Ausbildungsjahr 2015

Was Chefs und Azubis steuerlich wissen sollten!

Auch für Auszubildende gilt: sie unterliegen der Steuerpflicht. Ob von der monatlichen Ausbildungsvergütung tatsächlich Lohnsteuern abgezogen werden, hängt aber vom Einzelfall ab. Mehr dazu

17.07.2015

Steuertipp Juli 2015 - Finanzämter dürfen Krankenkassenbonus nicht verrechnen

Zuschüsse der Krankenkasse – ein Fall für den Bundesfinanzhof

Eine gute Nachricht für Versicherte: Bonuszahlungen der Krankenkasse für freiwillige Vorsorgemaßnahmen muss das Finanzamt verschonen. Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass die Krankenversicherungsbeiträge in voller Höhe steuerlich absetzbar bleiben, selbst wenn die Kasse dem Versicherten einen Bonus für Vorsorgemaßnahmen auszahlt. Der Bund der Steuerzahler erklärt, was Versicherte beachten sollten. Mehr dazu

11.06.2015

Steuertipp Juni 2015 - Chips und Schokoriegel sind keine Mahlzeiten

Neues Verwaltungsschreiben zur Verpflegung auf Dienstreisen

Chipstüten, Salzgebäck, Schokowaffeln, Müsliriegel oder vergleichbare Knabbereien, die ein Mitarbeiter auf einer Dienstreise im Flugzeug, Zug oder Schiff erhält, sind keine Mahlzeiten. Dies hat das Bundesfinanzministerium in einem Verwaltungsschreiben vom 19. Mai 2015 klargestellt. Wichtig ist dieser Hinweis für Steuerzahler, die oft dienstlich unterwegs sind, so der Bund der Steuerzahler. Wegen solcher Knabbereien müssen die Verpflegungspauschalen, die der Mitarbeiter vom Chef bezahlt bekommt oder in der eigenen Steuererklärung geltend machen kann, nicht gekürzt werden. Mehr dazu

11.06.2015

Steuertipp Juni 2015 - Ferienjobs richtig abgerechnet!

So sparen Schüler und Chefs Steuern

Die Sommerferien stehen vor der Tür und viele Schüler nutzen die Zeit, um ihr Taschengeld aufzubessern. Unternehmer haben die Möglichkeit, mit Ferienjobbern Bedarfsspitzen im Betrieb flexibel abzudecken. Eine Win-win-Situation, bei der allerdings die Steuern und Sozialabgaben nicht vergessen werden dürfen. Der Bund der Steuerzahler erklärt, worauf zu achten ist. Mehr dazu

12.05.2015

Steuertipp Mai 2015 - Kita-Streik

Arbeitgeber können ihren Arbeitnehmern Kosten für Kinder-Notfallbetreuung steuerfrei ersetzen

Die Gewerkschaften rufen Erzieherinnen und Erzieher zu unbefristeten Streiks auf. Ab heute werden daher viele Kindertagesstätten geschlossen bleiben. Wohin nun mit dem Kind? Viele Eltern stehen vor der Wahl, Urlaub zu nehmen oder eine alternative Betreuung zu organisieren, was natürlich mit Kosten verbunden sein kann. Mehr dazu

12.05.2015

Steuertipp Mai 2015 - Abgeltungsteuer bei Unternehmern

Darlehen an die eigene Firma – Welcher Steuersatz gilt für die Zinsen?

Gewährt ein Gesellschafter seiner Firma – an der er mindestens zu 10 Prozent beteiligt ist – ein Darlehen, muss er die erhaltenen Zinsen bei sich mit dem persönlichen Steuersatz versteuern. Dagegen hat ein Unternehmer Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingelegt. Er verlangt die Anwendung des Abgeltungsteuersatzes. Von diesem Verfahren können auch andere Unternehmer profitieren. Wie das geht, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

16.04.2015

Steuertipp April 2015 - Einkommensteuererklärung 2015

Was prüft das Finanzamt 2015 besonders?

Die Finanzverwaltung legt in jedem Jahr wechselnde Prüffelder fest, die schwerpunktmäßig untersucht werden. Steuerzahler können Nachfragen des Finanzamtes vermeiden, wenn sie der Steuererklärung dazu direkt bestimmte Belege und Hinweise beifügen. Der Bund der Steuerzahler erklärt, worauf Bürger in diesem Jahr besonders achten sollten! Mehr dazu

13.03.2015

Steuertipp März 2015 - Erstausbildung: Steuerbescheide bleiben offen!

Studenten und Auszubildende bleibt Einspruch gegen Steuerbescheid erspart

Studenten im Erststudium dürfen sich freuen, ihre Steuerbescheide bleiben wegen einer anstehenden Gerichtsentscheidung zu den Erststudienkosten von Amtswegen offen und können nachher noch zugunsten der Studenten geändert werden. Grund dafür: Die Finanzverwaltung hat die Liste der sogenannten Vorläufigkeitsvermerk im Februar erweitert. Der Vorläufigkeitsvermerk erspart den Betroffenen einen Extra-Einspruch gegen den Steuerbescheid. Details erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

12.02.2015

Steuertipp Februar 2015 - Steuerfreie Geschenke an Mitarbeiter

So belohnen Chefs ihre Mitarbeiter und nicht das Finanzamt!

Kleine Aufmerksamkeiten motivieren die Mitarbeiter oder bereiten einfach Freude, wenn der Chef mit einem Geburtstagsblumenstrauß vorbeischaut. Seit dem 1. Januar 2015 darf der Chef bei Geschenken an Mitarbeiter sogar etwas großzügiger sein! Wie Unternehmer ihre Mitarbeiter belohnen und nicht das Finanzamt, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

13.01.2015

Steuertipp Januar 2015 - Aufbewahrungsfristen

Was darf in den Reißwolf?

Zu Beginn des Jahres räumen viele Steuerzahler auf und schaffen Platz für neue Quittungen und Belege. Dabei sollte nicht alles, was sich über die Jahre angesammelt hat, blindlings weggeworfen werden. Allzu großer Ordnungssinn kann sich rächen, denn eine Reihe von Belegen müssen für das Finanzamt aufbewahrt werden, erklärt der Bund der Steuerzahler. Dies gilt nicht nur für Unternehmer, auch Privatpersonen sollten bestimmte Belege nicht gleich aussortieren. Mehr dazu

13.01.2015

Steuertipp Januar 2015 - Steuerrechtsänderungen 2015

Das ändert sich für Sie!

Durch Gesetzesänderungen, neue Rechtsprechung oder aktuelle Verwaltungsanweisungen ergeben sich steuerliche Änderungen. Oft treten die Änderungen zum 1. Januar eines Jahres in Kraft. Auch im Jahr 2015 gibt es wieder Neuerungen, mit denen sich die Steuerzahler beschäftigen sollten, um gut durch das neue Steuerjahr zu kommen. Wichtige Veränderungen ergeben sich z. B. durch den neuen Mindestlohn und bei den Altersvorsorgeaufwendungen. Der Bund der Steuerzahler erklärt die wichtigsten Neuregelungen. Mehr dazu

17.11.2014

Steuertipp Dezember 2014 - Schneeschieben von der Steuer absetzen

Finanzverwaltung akzeptiert den Winterdienst als haushaltsnahe Dienstleistung

Die Schneesaison hat gerade begonnen, Hauseigentümer, Vermieter und Mieter trifft nun wieder die Räumpflicht. Vielen Steuerzahlern sind das frühe Aufstehen und der Griff zur Schneeschaufel aber zu mühsam, daher beauftragen sie einen Dritten mit den Räumarbeiten. Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs kann der Fiskus an den Kosten für den Winterdienst beteiligt werden. Seit Kurzem wendet auch die Finanzverwaltung das Urteil an. Der Bund der Steuerzahler erklärt die Details. Mehr dazu

17.11.2014

Steuertipp November 2014 - Fallstrick Mindestlohn

Minijobverhältnisse rechtzeitig anpassen

Ab dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Der Mindestlohn betrifft auch Minijobs. Steuerzahler, die im Betrieb oder im Privathaushalt einen Minijobber beschäftigen, sollten unbedingt nachrechnen, ob durch die neue Regelung die Minijobgrenze von 450 Euro pro Monat überschritten wird, rät der Bund der Steuerzahler. Geht der Minijobstatus verloren, sind gegebenenfalls höhere Sozialbeiträge und Lohnsteuer fällig. Mehr dazu

07.10.2014

Steuertipp Oktober 2014 - Abgeltungsteuer gilt auch bei Darlehen in der Familie

BdSt weist auf erfolgreichen Musterprozess hin

Mit Unterstützung des Bundes der Steuerzahler ist ein Sieg in puncto Abgeltungsteuer beim Bundesfinanzhof erstritten worden. Von diesem Urteil profitieren vor allem Familien, die ihren Angehörigen ein Darlehen für berufliche oder betriebliche Zwecke gewähren. Sie können die Zinsen mit der günstigeren Abgeltungsteuer versteuern. Mehr dazu

03.09.2014

Steuertipp September 2014 - Vordrucke zur Umsatzsteuer-Voranmeldung geändert

Neue Formulare gelten ab Oktober 2014

Unternehmer müssen ab Oktober 2014 neue Vordrucke zur Umsatzsteuer-Voranmeldung verwenden. Darauf macht der Bund der Steuerzahler aufmerksam. Freiberufler und Gewerbetreibende sind zur Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldungen verpflichtet, um angefallene Umsatzsteuer an das Finanzamt zu melden oder abzuführen. Dazu wird der Vordruck Umsatzsteuer-Voranmeldung (USt 1 A) genutzt. Mit Schreiben vom 31. Juli 2014 hat die Finanzverwaltung diesen Vordruck sowie die dazugehörige Anleitung aktualisiert. Mehr dazu

15.07.2014

Steuertipp Juli 2014 - Automatischer Kirchensteuerabzug

Unternehmen müssen sich spätestens im August registrieren lassen!

Ab dem Jahr 2015 gilt für die Kirchensteuer auf Kapitalerträge ein automatisiertes Abzugsverfahren. Banken, Versicherungen, Bausparkassen und Kapitalgesellschaften, die Gewinnanteile an die Gesellschafter (also Dividenden) ausschütten, müssen dazu die Religionszugehörigkeit des Sparers, Versicherungsnehmers oder des Gesellschafters beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) abfragen. Diese Pflicht trifft selbst den Alleingesellschafter-Geschäftsführer für seine "eigene" GmbH! Was zu tun ist, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

15.06.2014

Steuertipp Juni 2014 - Ferienjobs richtig gemacht!

So sparen Arbeitgeber und Ferienjobber Steuern und Sozialabgaben

Die Sommerferien stehen vor der Tür und viele Schüler nutzen die Zeit, um ihr Taschengeld aufzubessern. Unternehmer haben die Möglichkeit, mit Ferienjobbern Bedarfsspitzen im Betrieb flexibel abzudecken. Steuern und Sozialabgaben dürfen dabei allerdings nicht vergessen werden. Der Bund der Steuerzahler informiert, worauf zu achten ist. Mehr dazu

15.05.2014

Steuertipp Mai 2014 - So können Sparer profitieren!

Neues Musterverfahren zur Abgeltungsteuer

Seit Einführung der Abgeltungsteuer können Sparer und Kapitalanleger grundsätzlich nur noch den sogenannten Sparer-Pauschbetrag geltend machen. Dieser beträgt bei Singles 801 Euro und bei Ehepaaren 1.602 Euro pro Jahr. Höhere Werbungskosten erkennt das Finanzamt nicht mehr an. Mit zwei Musterverfahren lässt der Bund der Steuerzahler klären, ob die Einschränkung des Werbungskostenabzugs rechtmäßig ist. Von dem Verfahren können vor allem Sparer profitieren, denen im Zusammenhang mit ihrer Kapitalanlage hohe Kosten entstehen. Mehr dazu

15.04.2014

Steuertipp April 2014 - Mindestpensionsalter bei Gesellschafter-Geschäftsführern

Finanzamt darf Altersgrenze nicht eigenmächtig festlegen

Im Jahr 2008 legte die Finanzverwaltung fest, dass für die Berechnung von Pensionszusagen bei beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern von einem Mindestpensionsalter von 66 bzw. 67 Jahren auszugehen ist. Bei vielen GmbHs mussten die Pensionszusagen neu bewertet werden, weil mit dem Geschäftsführer meist ein geringeres Pensionsalter vertraglich vereinbart war. Im Einzel-fall führte die Neubewertung sogar zu einem höheren steuerlichen Gewinn der Unternehmen und damit zu mehr Steuern. Der Bundesfinanzhof entschied nun zugunsten der Unternehmen: Das Finanzamt darf das zwischen Gesellschafter und GmbH vereinbarte Pensionsalter nicht einfach nach oben korrigieren. Der Bund der Steuerzahler erklärt das Urteil. Mehr dazu

13.02.2014

Steuertipp Februar - Handwerker und Putzhilfe von der Steuer absetzen

Diese Änderungen sollten Steuerzahler kennen!

Kosten für einen Handwerker oder die Putzhilfe können in der Einkommensteuererklärung ange-geben werden. Damit lassen sich ordentlich Steuern sparen. Wegen eines aktuellen Verwaltungs-schreibens müssen zukünftig ein paar neue Dinge beachtet werden. Steuerzahler sollten sich von den neuen Verwaltungsregeln jedoch nicht verunsichern lassen, rät der Bund der Steuerzahler (BdSt). Gewusst wie, lassen sich Handwerkerrechnung und Co. bei der Steuer anbringen. Der BdSt erklärt die Änderungen. Mehr dazu

13.01.2014

Steuertipp Januar - Steuerrechtsänderungen 2014

Auch im Jahr 2014 gibt es im Steuerrecht wieder Änderungen. Der Bund der Steuerzahler erklärt die wichtigsten Neuregelungen. Mehr dazu

13.01.2014

Steuertipp Januar -Kapitalabfindung aus einem Versorgungswerk

BFH erlaubt ermäßigte Besteuerung

Kapitalzahlungen aus einem berufsständischen Versorgungwerk unterliegen der Einkommensteuer. Dies entschied kürzlich der Bundesfinanzhof (Az.: X R 3/12). Allerdings erlaubten die Richter, dass die einmalige Kapitalzahlung aus dem Versorgungswerk ermäßigt besteuert wird. Mehr dazu

10.12.2013

Steuertipp Dezember 2013 - Lohnsteuerklassen bei Ehegatten

Wer richtig wählt, hat mehr im Monat!

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Dieser Grundsatz gilt auch bei der Steuer. Eheleute und eingetragene Lebenspartner, die beide Arbeitnehmer sind, müssen sich entscheiden, welcher Einkommensteuerklasse sie angehören möchten. Bei einer klugen Entscheidung kann für die Partner im Monat sogar ein höheres Nettogehalt herausspringen. Die Finanzverwaltung hat dazu kürzlich ein Verwaltungsschreiben veröffentlicht. Was es damit auf sich hat, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

10.12.2013

Steuertipp Dezember 2013 - Freibeträge für 2014 eintragen lassen

So sichern Sie sich mehr Netto vom Brutto!

Beim monatlichen Lohnsteuerabzug werden häufig zu viel Steuern gezahlt. Ein Hauptgrund: Mögliche Freibeträge sind auf der elektronischen Lohnsteuerkarte nicht vermerkt. Doch wer mehr „Netto vom Brutto“ möchte, sollte es dazu nicht kommen lassen und die Möglichkeit zur Eintragung eines Freibetrages auf der elektronischen Lohnsteuerkarte 2014 nutzen. Für das Jahr 2014 können die Freibeträge seit Oktober 2013 beim Finanzamt beantragt werden. Mehr dazu

12.11.2013

Steuertipp November 2013 - Betriebsweihnachtsfeier richtig planen

Neue Urteile zur 110-Euro-Grenze

Ob Kegelbahn, Essen im Restaurant oder das gemeinsame Beisammensein in der Firma. In den letzten Monaten des Jahres finden in vielen Unternehmen Betriebsfeiern statt. Dabei schaut der Fiskus genau hin. Gerade rechtzeitig vor der Weihnachtszeit hat der Bundesfinanzhof zwei neue Urteile zur 110-Euro-Freigrenze für Betriebsveranstaltungen veröffentlicht. Warum die neue Rechtsprechung für viele Firmenchefs und Mitarbeiter günstiger ist, erklärt der Bund der Steuer-zahler. Mehr dazu

11.10.2013

Steuertipp Oktober 2013 - Auslandslieferungen

Weitere Übergangsfrist bei Nachweisregeln

Liefert oder versendet ein deutscher Unternehmer eine Ware in ein anderes EU-Land an einen Unternehmer, fällt in Deutschland keine Umsatzsteuer an. Allerdings muss der Unternehmer nachweisen, dass die Ware auch tatsächlich in das übrige Gemeinschaftsgebiet gelangt ist. Seit dem 1. Oktober 2013 gelten dafür neue Nachweisregeln, erklärt der Bund der Steuerzahler. Für eine Übergangszeit bis zum 31. Dezember 2013 kann der Nachweis aber auch noch nach den bisher geltenden Regeln erbracht werden, dies erlaubt ein aktuelles Verwaltungsschreiben des Bundesministeriums der Finanzen. Mehr dazu

08.10.2013

Steuertipp Oktober 2013 - Abfindung in Teilbeträgen – Fiskus verdient mit

Neues Klageverfahren macht Steuerzahlern Hoffnung

Der Verlust des Arbeitsplatzes ist für die meisten Betroffenen ein harter Schlag. Ein kleines Trostpflaster ist es, wenn es eine Abfindung vom Chef gibt. Für eine solche Kündigung mit einem „goldenen Handschlag“ fallen allerdings Steuern an – und zwar nicht zu knapp. Häufig entsteht dann Streit mit dem Finanzamt, ob eine Begünstigungsregelung für Abfindungen anwendbar ist oder nicht. Aktuell liegt dem Bundesfinanzhof ein Fall vor, in dem die Abfindung in zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren ausgezahlt wurde, berichtet der Bund der Steuerzahler. In solchen Fällen lehnte die Finanzverwaltung bislang die Anwendung der günstigen Steueregel ab. Das Verfahren macht Steuerzahlern nun jedoch Hoffnung, die Sonderregelung für jahresübergreifende Teilabfindungen doch noch anwenden zu können. Mehr dazu

19.08.2013

Steuertipp September 2013 - Volle Fahrtkosten bei Kundenbesuchen

Gleiches Recht für Unternehmer

Selbstständige und Unternehmer sollten sich nicht mit der niedrigeren Entfernungspauschale abspeisen lassen, wenn es um Fahrten zum Kunden geht, so der Bund der Steuerzahler. Wird nämlich ein Arbeitnehmer beim Kunden tätig, können die Fahrtkosten für Hin- und Rückfahrt steuerlich geltend gemacht werden. Bei Unternehmern will die Finanzverwaltung hingegen oft nur die Entfernungspauschale anerkennen, wenn ein Kunde regelmäßig besucht wird. Durch ein Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf bekommen Unternehmer und Selbstständige nun aber Rückenwind. Das Gericht erlaubte den vollen Fahrtkostenansatz. Mehr dazu

15.07.2013

Steuertipp Juli 2013 - Erstattung der Praxisgebühr ist steuerfrei

Die Praxisgebühr gibt es seit dem 1. Januar 2013 nicht mehr. Das Thema ist aber noch nicht ganz abgehakt, denn einige Krankenkassen erstatten ihren Versicherten die im Vorjahr angefallenen Gebühren als Prämienzahlung oder im Rahmen eines Bonusprogramms. Für solche Erstattungen interessiert sich das Finanzamt. Im Fall der Praxisgebühr kann der Steuerzahler die Rückzahlung der Gebühr bzw. das Bonusprogramm aber grundsätzlich ohne steuerliche Auswirkung einstreichen, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

14.06.2013

Steuertipp Juni 2013 - Fahrten zur Arbeit

Reparaturkosten bei der Einkommensteuer absetzen

Mit der Entfernungspauschale beteiligt sich der Fiskus an den Kosten für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. Dabei werden pauschal 30 Cent je Entfernungskilometer als Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben für den Weg zur Arbeit anerkannt. Mehr gib es grundsätzlich nicht. Das Finanzgericht Niedersachsen hat aber in einem aktuellen Urteil bestätigt, dass außergewöhnliche Kosten wie z. B. Reparaturkosten neben der Entfernungspauschale geltend gemacht werden können. Betroffene Steuerzahler können daher ihre Steuerlast zusätzlich senken. Mehr dazu

14.06.2013

Steuertipp Juni 2013 - Hochwasserschäden

So hilft das Finanzamt!

Das Hochwasser hat in vielen Regionen Deutschlands große Schäden verursacht. Viele haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren und müssen Dinge neu anschaffen oder reparieren lassen. Dies verursacht bei den Steuerzahlern hohe Kosten. Wer eine entsprechende Versicherung abschließen konnte, bekommt nun diese Aufwendungen ersetzt. Für die Wiederbeschaffung von Gegenständen, die vom Versicherungsschutz ausgenommen sind, oder Steuerzahler die keine Versicherung abschließen konnten, können die Verluste bei der Steuer geltend machen, darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Auch wer die Flutopfer mit einer Spende unterstützt hat, sollte dies beim Fiskus angeben. Mehr dazu

16.04.2013

Steuertipp April 2013 - Scheidungskosten bei der Einkommensteuer absetzen

Streitkosten mit dem Ex-Partner sind außergewöhnliche Belastung

Eine Ehescheidung ist häufig nicht nur schmerzlich, sondern auch teuer. Schnell kommen einige tausend Euro an Anwalts- und Gerichtskosten zusammen, wenn neben der Ehescheidung auch noch Fragen des Versorgungsausgleichs, des Zugewinns oder des Unterhalts geregelt werden müssen. Viele Steuerzahler wollen die Kosten dann wenigstens bei der Steuer absetzen. Nach einem aktuellen Urteil des Finanzgerichts Düsseldorfs ist dies möglich, darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Mehr dazu

08.03.2013

Steuertipp März 2013 - Abgeltungsteuer & Werbungskosten

Einspruch einlegen kann sich lohnen

Für Anleger kann es sich lohnen, Einspruch gegen ihren Steuerbescheid einzulegen. Denn das Finanzgericht Baden-Württemberg hat kürzlich entschieden, dass Sparer und Kapitalanleger Werbungskosten absetzen dürfen. Eigentlich können Werbungskosten für private Geldanlagen seit dem Jahr 2009 nicht mehr berücksichtigt werden. Nun bietet das Urteil aber die Chance, solche Kosten doch noch steuermindernd anzusetzen. Der Bund der Steuerzahler erklärt die Details. Mehr dazu

27.02.2013

Steuertipp Februar 2013 - Nach dem Unfall Steuern sparen

Kosten eines Unfalls auf dem Weg zur Arbeit stellen Werbungskosten dar / Finanzamt an Unfallkosten beteiligen

Das derzeitige Winterwetter bedeutet auch für Berufspendler eine erhöhte Unfallgefahr. Der Bund der Steuerzahler weist darauf hin, dass die Kosten von Unfällen, die auf dem Weg zur Arbeit passieren, unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich abgesetzt werden können. Soweit die Unfallkosten nicht durch den Arbeitgeber, durch den Schädiger oder durch die Haftpflicht- und Kaskoversicherung ersetzt werden, können die entstandenen Aufwendungen grundsätzlich als Werbungskosten gemacht werden. Mehr dazu

27.02.2013

Steuertipp Februar 2013 - Leerstand kann Grundsteuererlass rechtfertigen

Trotz erheblicher Bemühungen können Immobilien häufig nicht vermietet werden. Bleiben Mieteinnahmen unverschuldet aus, so kann dies zum teilweisen Erlass der Grundsteuer führen. Ein entsprechender Antrag auf Erlass der Grundsteuer muss für das Jahr 2012 bis spätestens zum 2. April 2013 bei den Gemeinden bzw. in den Stadtstaaten beim Finanzamt eingegangen sein. Darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Mehr dazu

16.01.2013

Steuertipp Januar 2013 - Schneeschieben von der Steuer absetzen

BdSt empfiehlt, Winterdienst als haushaltsnahe Dienstleistung geltend zu machen.

Mit dem Schneefall kommt die Räumpflicht: Hauseigentümer, Vermieter und Mieter müssen nun Gehwege räumen und streuen. Wem das frühe Aufstehen und der Griff zur Schneeschaufel zu mühsam ist, der kann einen Dritten mit den Räumarbeiten beauftragen und Steuern sparen. Der Bund der Steuerzahler informiert, dass nach einem aktuellen Urteil der Fiskus an den Kosten für den Winterdienst beteiligt werden kann. Mehr dazu

08.01.2013

Steuertipp Januar 2013 - Umsatzsteuer-Voranmeldungen

Übergangsfrist für zertifizierte Übermittlung

Umsatzsteuer-Voranmeldungen, Lohnsteuer-Anmeldungen, Anträge auf Dauerfristverlängerungen, die Anmeldung von Sondervorauszahlungen sowie die Zusammenfassende Meldung müssen grundsätzlich elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden. Ab dem 1. Januar 2013 verlangt das Finanzamt, dass diese elektronischen Erklärungen auch authentifiziert mit einem Zertifikat übermittelt werden. Hintergrund ist eine Änderung der Steuerdaten-Übermittlungsverordnung zum 1. Januar 2013. Übergangsweise können die Anmeldungen und Anträge aber auch ohne Zertifikat versandt werden, darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Mehr dazu

19.12.2012

Steuertipps zum Jahreswechsel

Der Jahreswechsel steht vor der Tür und es bieten sich noch viele Möglichkeiten, um in letzter Minute Steuern zu sparen. Der Bund der Steuerzahler gibt Ihnen dabei viele Tipps, woran jetzt noch gedacht und welche Anträge gestellt werden sollten. Der BdSt-Adventskalender liefert jeden Tag einen Steuertipp. Im BdSt-Infoservice Nummer 43 finden Sie Steuertipps für Arbeitnehmer, Kapitalanleger, Familien und Vermieter. Den gleichen Service erhalten Unternehmer mit dem Info-Service Nummer 44.

18.12.2012

Steuertipp Dezember 2012 - Schneeschieben von der Steuer absetzen

Winterdienst als haushaltsnahe Dienstleistung

Die Schneesaison hat gerade begonnen, Hauseigentümer, Vermieter und Mieter trifft nun wieder die Räumpflicht. Vielen Steuerzahlern sind das frühe Aufstehen und der Griff zur Schneeschaufel aber zu mühsam, daher beauftragen Sie einen Dritten mit den Räumarbeiten. Nach einem aktuellen Urteil kann der Fiskus an den Kosten für den Winterdienst beteiligt werden. Der Bund der Steuerzahler erklärt die Details. Mehr dazu

12.11.2012

Steuertipp November 2012 - Handwerkerleistungen

Erschließungskosten von der Steuer absetzen

Ein Urteil des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg verhilft womöglich vielen Hauseigentümern zu einem satten Steuerbonus. Das Gericht entschied, dass Hauseigentümer die Kosten für den Anschluss an die zentrale Trink- und Abwasseranlage als Handwerkerleistungen geltend machen können. Von diesem Urteil könnten auch andere Steuerzahler profitieren, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

15.10.2012

Steuertipp Oktober 2012 - Umsatzsteuervoranmeldungen

Verspätungszuschläge vermeiden!

Umsatzsteuer-Voranmeldungen und Lohnsteueranmeldungen müssen grundsätzlich elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden. Ab dem 1. Januar 2013 verlangt das Finanzamt, dass diese elektronischen Erklärungen auch authentifiziert übermittelt werden. Von dieser Authentifizierungspflicht sind aber bereits die Steuervoranmeldungen für den Monat Dezember 2012 betroffen, da diese erst nach Ablauf des Monats und damit im Jahr 2013 übermittelt werden. Der Bund der Steuerzahler rät, sich rechtzeitig registrieren zu lassen, um Verspätungszuschläge zu vermeiden. Mehr dazu

19.09.2012

Steuertipp September 2012 - Haus verkauft - Darlehenszinsen trotzdem abziehbar

Ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs könnte für viele Ex-Vermieter interessant sein. Das oberste deutsche Steuergericht hat entschieden, dass Zinsen für ein Darlehen, das ursprünglich zur Anschaffung einer Immobilie aufgenommen wurde, auch dann noch steuerlich geltend gemacht werden können, wenn das Haus längst wieder verkauft ist. Der Bund der Steuerzahler erklärt das Urteil. Mehr dazu

28.08.2012

Steuertipp August 2012 - Brauchen Auszubildende eine „Lohnsteuerkarte“?

Viele junge Steuerzahler starten jetzt mit ihrer Ausbildung. Neben neuen Eindrücken im Betrieb oder Unternehmen, machen die meisten Azubis dann auch zum ersten Mal Bekanntschaft mit der Lohnsteuer. Häufig erhalten Auszubildende von Eltern oder Bekannten den Rat, sie müssten eine „Lohnsteuerkarte“ beim Ausbildungsbetrieb abgeben. Dieser Tipp ist aber so nicht mehr zutreffend. Wie es richtig geht, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

25.07.2012

Steuertipp Juli 2012 - Haushaltsnahe Dienstleistungen

Steuerbonus für Dogsitter und Schlafzimmer

Wer sich im Haushalt Hilfe holt oder einen Handwerker mit einer Reparatur im Haushalt beauftragt, kann die Kosten steuerlich geltend machen. Den Steuerbonus für haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen gibt es jedoch nur, wenn die Arbeiten tatsächlich im Haushalt des Steuerzahlers erbracht werden. Dies bestätigte das Finanzgericht München und das Finanzgericht Münster in aktuellen Urteilen, darauf weist der Bund der Steuerzahler hin. Mehr dazu

25.07.2012

Steuertipp Mai 2012 - Bauherren aufgepasst!

Unzulässige Doppelbesteuerung mit Umsatzsteuer und Grunderwerbsteuer

Das Niedersächsische Finanzgericht hält die Doppelbelastung mit Grunderwerb- und Umsatzsteuer bei Bauerrichtungsleistungen für unzulässig. Nun liegt der Fall dem Bundesfinanzhof vor. Wie andere Bauherren von dem Verfahren vor dem obersten deutschen Steuergericht profitieren können, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

18.04.2012

Steuertipp April 2012 - Nachweis bei Krankheitskosten

Ist die rückwirkende Änderung zulässig?

Einmal im Jahr erwischt es fast jeden – Grippe, Erkältung oder Husten. Die Kosten für die Medikamente oder die Praxisgebühren müssen viele Steuerzahler dann aus eigener Tasche zahlen. Kommt dann noch eine neue Brille oder Zahnersatz hinzu, gehen die Kosten schnell in die Höhe. Die Kosten für Zahnersatz, Brillen, Kuren, orthopädische Hilfsmittel wie Schuheinlagen, Zuzahlungen zu Rezepten und die Praxisgebühr können bei der Einkommensteuererklärung als außergewöhnliche Belastungen berücksichtigt werden, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

03.04.2012

Steuertipp April 2012 - Steuerbescheid prüfen - Kein Geld verschenken

In diesen Tagen erhalten viele Steuerzahler ihren Einkommensteuerbescheid für das Jahr 2011. Allerdings schleichen sich in die Bescheide immer wieder Fehler ein, die Steuerzahler bares Geld kosten können. Um dies zu verhindern, sollten daher Steuerbescheide gründlich auf ihre Richtigkeit hin überprüft werden. Der Bund der Steuerzahler bietet dazu den kostenlosen Kurzratgeber „Tipps zur Prüfung von Steuerbescheiden“ an. Mehr dazu

20.03.2012

Steuertipp März 2012 - Grundsteuer zurückholen

Frist 31. März 2012 beachten

Eigentümer von Wohnungen, Häusern und Gewerberäumen können sich bei Leerstand oder ausbleibenden Mietzahlungen einen Teil der für 2011 gezahlten Grundsteuer zurückholen. Darauf weist der Bund der Steuerzahler Berlin hin. Mehr dazu

20.03.2012

Steuertipp März 2012 - Minijobs im Privathaushalt

Geld zurück bei Krankheit, Schwangerschaft und Mutterschutz

Die Zahl der Minijobber in Privathaushalten nimmt weiter zu. So ist im Jahr 2011 ein Zuwachs von 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Ein Grund für die Zunahme kann sicherlich in der steuerlichen Förderung der Minijobber im Privathaushalt, aber auch in der einfachen Abwicklung des Minijobs mittels Haushaltcheckverfahren über die Minijob-Zentrale gesehen werden, resümiert der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

01.03.2012

Steuertipp März 2012 - Anspruch auf Kindergeld ausgeweitet

Zum Jahreswechsel haben sich die Voraussetzungen für das Kindergeld beziehungsweise den -freibetrag geändert. Bisher wurden volljährige Kinder zwischen dem 18. und 25. Lebensjahr, die sich zum Beispiel in einer Ausbildung befinden, auf einen Ausbildungsplatz warten oder einen Freiwilligendienst leisten, nur steuerlich berücksichtigt, wenn ihre Einkünfte- und Bezüge den Betrag von 8.004 Euro im Jahr nicht überschritten. Künftig fällt diese Regelung weg, was für Eltern den Kindergeldantrag und die Einkommenssteuererklärung vereinfacht. Auf wen die Neuregelung zutrifft und was es zu beachten gilt, erklärt der BdSt-Info-Service ''Kinderfreibetrag/Kindergeld ''.

15.02.2012

Steuertipp Februar 2012 - Winterwetter - Unfall auf dem Weg zur Arbeit

Finanzamt an Unfallkosten beteiligen

Die aktuellen winterlichen Straßenverhältnisse haben für manchen Autofahrer negative Folgen. Bei dem Ärger über Rutschpartien und Auffahrunfälle sollten alle diejenigen, denen solcher Schaden auf dem Weg zur Arbeit entsteht, die steuerliche Seite nicht aus den Augen verlieren. Sie können unter bestimmten Voraussetzungen die Unfallkosten steuerlich absetzen ... Mehr dazu

15.02.2012

Steuertipp Februar 2012 - Einspruch per E-Mail

Längere Einspruchsfrist bei schludriger Rechtsbehelfsbelehrung

Wenn auf dem Steuerbescheid eine E-Mail-Adresse steht, so erklärt sich das Finanzamt bereit, auch Einsprüche elektronisch entgegenzunehmen. Folglich muss das Finanzamt in der Rechtsbehelfsbelehrung auch auf die Möglichkeit hinweisen, dass der Einspruch per E-Mail eingelegt werden kann. Vielfach enthält die am Ende des Bescheides stehende Rechtsbehelfsbelehrung jedoch nur den Satz, dass der Einspruch ... Mehr dazu

03.02.2012

Steuertipp Februar 2012 - Frühjahrsputz im Garten

Gartenneu- oder -umgestaltung mit Steuerbonus

Auch wenn der Winter Deutschland noch fest im Griff hat, sehnen bereits viele den Frühling wieder herbei. Dann werden die Tage merklich länger, die Zugvögel kehren zurück und die Frühjahrsblüher zeigen sich in ihrer Pracht. Sodann beginnt auch die Saison im Grünen und viele schmieden Pläne zur Verschönerung ihres Gartens. Sucht der Steuerzahler sich bei der Gartenneu- oder -umgestaltung professionelle Hilfe, beteiligt sich sogar der Fiskus mit einem Steuerbonus daran, erklärt der Bund der Steuerzahler... Mehr dazu

13.01.2012

Steuertipp Januar 2012 - Berufsausbildungskosten - Erststudium

Im Sommer 2011 hatte der Bundesfinanzhof entschieden, dass Aufwendungen für das Erststudium oder eine Erstausbildung als vorweggenommene Werbungskosten geltend gemacht werden können(Az.: VI R 7/10 u.a.). Damit hätten viele Studenten und Auszubildende Steuern sparen können. Noch kurz vor dem Jahreswechsel schob der Gesetzgeber diesen Urteilen einen Riegel vor. Doch nun regt sich Widerstand. Ein Pilot hat beim Finanzgericht Baden-Württemberg Klage eingereicht. Betroffene Studenten und Auszubildende könnten von diesem Verfahren profitieren. Mehr dazu
03.01.2012

Steuertipp Januar 2012 - Zum Jahreswechsel die Ablage entrümpeln

Der Jahreswechsel bietet allen Unternehmen, Freiberuflern, Vereinen und Verbänden die Chance, die Aktenschränke von alten Unterlagen zu entlasten. Darauf weist der BdSt Hessen hin. Die Abgabenordnung sieht zwei wichtige steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen vor: Mehr dazu

12.12.2011

Steuertipp Dezember 2011 - Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung

Beiträge für Kinder nicht vergessen!

Seit dem Jahr 2010 können Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung steuerlich besser geltend gemacht werden. Dies gilt nicht nur für die eigenen Beiträge, Eltern können auch die Basiskrankenkassenbeiträge für die Kinder als eigene Beiträge absetzen, daran erinnert der Bund der Steuerzahler. Dies gilt sogar dann, wenn das Kind selbst Versicherungsnehmer ist. Voraussetzung dafür ist, dass die Eltern unterhaltsverpflichtet sind und für das Kind ein Anspruch auf Kindergeld oder den Kinderfreibetrag besteht... Mehr dazu

09.11.2011

Steuertipp November 2011 - Weihnachtsgeschenke

Nicht in die Steuerfalle tappen!

Die Adventszeit wird häufig genutzt, Geschäftspartnern, Kunden und Angestellten eine kleine Freude zu bereiten. Bei betrieblichen Weihnachtsgeschenken sind jedoch steuerliche Besonderheiten zu beachten, erklärt der Bund der Steuerzahler, damit die Weihnachtsstimmung nicht durch das Finanzamt getrübt wird. Mehr dazu

31.10.2011

Steuertipp November 2011 - Post vom Finanzamt kritisch prüfen!

Die elektronische Lohnsteuerkarte startet

In den vergangen Wochen haben viele Steuerzahler Post vom Finanzamt erhalten. Das Schreiben enthielt die gespeicherten Lohnsteuerabzugsmerkmale, die dem Arbeitgeber ursprünglich ab dem 1. Januar 2012 zum elektronischen Lohnsteuerabzug zur Verfügung gestellt werden sollten. Viele der gespeicherten Daten sind jedoch fehlerhaft... Mehr dazu

14.10.2011

Steuertipp Oktober 2011 - Abzug von Kinderbetreuungskosten

Vorsicht bei Unverheirateten

Kinderbetreuungskosten können zu zwei Drittel bis maximal 4.000 Euro im Jahr pro Kind in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Dies gilt für Kinder, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, wenn die Eltern erwerbstätig oder dauerhaft krank sind oder das Kind das dritte, aber noch nicht das sechste Lebensjahr vollendet hat und die Eltern nicht krank oder erwerbstätig sind... Mehr dazu

05.10.2011

Steuertipp Oktober 2011 - Senioren und Steuern: Ab Ende Oktober wird es ernst!

Dann endet die Schonfrist für steuerpflichtige Senioren, die bisher keine Einkommensteuererklärung abgegeben haben

Mit der Neuregelung der Besteuerung der Alterseinkünfte wurde das sog. Rentenbezugsmitteilungsverfahren eingeführt. Hierdurch stehen den Finanzämtern Informationen über sämtliche seit 2005 ausbezahlte Renten zur Verfügung, und zwar nicht nur von der gesetzlichen Rentenversicherung, sondern auch von Betriebsrenten, privaten Versicherungen oder Versicherungswerken. Bisher haben die Finanzämter vor allem überprüft, ob Rentner in ihren Einkommensteuererklärungen alle Renten richtig und vollständig angegeben haben... Mehr dazu

15.09.2011

Steuertipp September 2011 - Lohnsteuerabzug

Freibeträge für 2012 eintragen lassen!

Viele erinnern sich noch an die Papierlohnsteuerkarte. Die bunten Pappen wurden stets im Herbst an die Steuerzahler verschickt. Die Zusendung wirkte für viele Steuerzahler wie eine Erinnerung, sich rechtzeitig die Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen. Doch aufgepasst, diese „Erinnerungspost“ wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Ab dem Jahr 2012 erfolgt der Abgleich zwischen Arbeitgeber und Finanzverwaltung nämlich voll elektronisch, erklärt der Bund der Steuerzahler... Mehr dazu

17.08.2011

Steuertipp August 2011 - Antragsveranlagung

Wer bummelt, verschenkt womöglich Geld

Nicht jeder Steuerzahler muss eine Einkommensteuererklärung abgeben. Beispielsweise sind Singles oder Ehepaare mit der Steuerklassenkombination IV/IV häufig nicht verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben, wenn sie ausschließlich Einnahmen aus einer angestellten Tätigkeit erzielen, erklärt der Bund der Steuerzahler... Mehr dazu

21.07.2011

Steuertipp Juli 2011 - Mit der Familie Steuern sparen

Verträge mit nahen Angehörigen müssen „wasserdicht“ sein

Auch Familienmitglieder können untereinander bestimmte Verhältnisse rechtlich verbindlich regeln, um auf diese Weise die Steuerlast zu mindern. So können z.B. durch die Begründung von Arbeitsverhältnissen zwischen Ehegatten oder die Übertragung von Vermögen von den Eltern auf ihre Kinder Steuern gespart werden. Der Bund der Steuerzahler kennt aber eine Vielzahl von Fällen, in denen Steuerzahler dabei böse Überraschungen erleben... Mehr dazu

14.07.2011

Steuertipp Juli 2011 - Ferienjobs: Steuern zurückholen

Steuern auf Ferienjobs werden in den meisten Fällen zurückerstattet

Viele Schüler und Studenten jobben in den Schul- bzw. Semesterferien, um ihr Einkommen aufzubessern. All denjenigen rät der Bund der Steuerzahler Berlin, sich nach Ende der Tätigkeit die Lohnsteuerbescheinigung für das Jahr 2011 aushändigen zu lassen und sie aufzubewahren. Denn die zunächst vom Arbeitgeber einbehaltene Lohn- und Kirchensteuer sowie der Solidaritätszuschlag können nach Ablauf des Kalenderjahres in den meisten Fällen vom Finanzamt zurückgefordert werden... Mehr dazu

08.07.2011

Steuertipp Juli 2011 - Auch häusliche Arbeitsecke absetzen

Arbeitsraum darf auch privat genutzt werden

Steuerzahler können ab sofort auch eine Arbeitsecke in einem ansonsten privat genutzten Wohnraum prozentual steuerlich geltend machen. Grundlage dafür ist ein Urteil des Finanzgerichts Köln. Darin nahmen die Richter Abstand von der bisherige Regelung, dass ein Arbeitszimmer nur steuerlich absetzbar ist, wenn der Raum ausschließlich privat genutzt wird. In der Begründung verwiesen sie auf ein Urteil des Bundesfinanzhofs... Mehr dazu

07.06.2011

Steuertipp Juni 2011 - Senioren und Steuern

Steuerpflicht durch Rentenerhöhung?


Bild: Gerd Altmann/dezignus.com/pixelio.de
Ab 1. Juli 2011 werden Rentner ein wenig mehr Geld erhalten. Bei vielen weicht die Freude über die Rentenerhöhung jedoch schnell der Verunsicherung. Schließlich ist überall zu lesen, eine Rentenerhöhung sei voll steuerpflichtig. Dies ist richtig, dennoch muss nicht jede Rentenerhöhung auch zu einer Steuerzahlung führen, erklärt der Bund der Steuerzahler. Mehr dazu

04.05.2011

Steuertipp Mai 2011 - Einkommensteuererklärung 2010

Frist 31. Mai 2011 beachten

Am 31. Mai endet in diesem Jahr die reguläre Frist für die Abgabe der Einkommensteuererklärung, wenn der Steuerzahler zur Abgabe einer entsprechenden Erklärung verpflichtet ist. Darauf weist der Bund der Steuerzahler Berlin hin. Steuerzahler, die ihre Steuererklärung von einem Steuerberater oder einem Lohnsteuerhilfeverein anfertigen lassen, haben automatisch bis zum 31. Dezember des Jahres Zeit. Mehr dazu

02.05.2011

Steuertipp Mai 2011 - Beitragserstattung für freiwillig gesetzlich Krankenversicherte?

Nach Urteilen des Hessischen Landessozial- und des Münchner Sozialgerichts dürfen Selbständige hoffen.

Hunderttausende Selbständige, die freiwillig gesetzlich krankenversichert sind, zahlen seit Januar 2009 zu hohe Beiträge – zumindest nach Auffassung des Hessischen Landessozialgerichts und des Sozialgerichts München. Sollte sich deren Rechtsauffassung durchsetzen, können viele der Betroffenen mit einer rückwirkenden Beitragserstattung rechnen. Sie kann mehrere hundert Euro pro Monat seit Anfang 2009 betragen! Mehr dazu

02.05.2011

Steuertipp Mai 2011 - Kapitaleinkünfte in der Einkommensteuererklärung

Seit zwei Jahren werden für Kapitalerträge 25 Prozent Abgeltungsteuer fällig. Sie erfolgt automatisch und die Steuerschuld auf diese Erträge ist damit getilgt. Die Annahme, dass Kapitalerträge dadurch nichts mehr in der Steuererklärung zu suchen haben, ist dennoch falsch... Mehr dazu

13.04.2011

Steuertipp April 2011 - Private Pkw-Nutzung für Dienstfahrten

Gleichbehandlung für alle!

Bei gestiegenen Kfz-Kosten und Benzinpreisen ärgern sich viele Steuerzahler, dass sie für dienstliche Fahrten mit dem privaten Pkw nur 0,30 Euro je gefahrenen Kilometer steuerfrei erstattet bekommen. Angestellte im öffentlichen Dienst fahren zum Teil besser, denn sie können bis zu 0,35 Euro steuerfrei erstattet bekommen ... Mehr dazu

05.04.2011

Steuertipp April 2011 - Kinderbetreuungskosten

Unverheiratete Eltern müssen aufpassen

Unverheiratete Eltern könnten auf ungeahnte Schwierigkeiten stoßen, wenn einer von beiden die Betreuungskosten für das gemeinsame Kind als Werbungskosten geltend machen will. Denn: Steht nur ein Elternteil in dem Vertrag mit der Betreuungseinrichtung und wird das Entgelt für die Betreuung ... Mehr dazu

09.03.2011

Steuertipp März 2011 - Gutscheine und Sachbezüge

Neue Rechtsprechung beachten

Viele Unternehmen gewähren ihren Mitarbeitern Gutscheine fürs Tanken oder zum Erwerb von Büchern. Diese Motivationsmaßnahmen waren aus steuerrechtlicher Sicht aber oft nicht so einfach zu handhaben. Der Bundesfinanzhof entschied nun in mehreren Urteilen ... Mehr dazu

15.02.2011

Steuertipp Februar 2011 - Der Valentinstag und seine Folgen

Heiraten und Steuern

Für viele Verliebte ist der Heiratsantrag und die darauf folgende Hochzeit romantischer Höhepunkt ihrer Verbindung. Welcher Tag bietet sich dafür mehr an als der 14. Februar, der Valentinstag? Schließlich gilt er in einigen Ländern als der Tag der Liebenden. Doch jenseits aller Romantik ist bereits das Heiratsversprechen – also die Verlobung – mit steuerlichen Rechtsfolgen verbunden ... Mehr dazu

14.02.2011

Steuertipp Februar 2011 - Leerstand kann Grundsteuererlass rechtfertigen

Frist bis 31. März 2011 beachten

In konjunkturell turbulenten Zeiten plagen sich viele Vermieter mit dem Leerstand ihrer Immobilien. Trotz erheblicher Bemühungen können Immobilien häufig nicht vermietet werden. Bleiben Mieteinnahmen aus, so kann dies zum teilweisen Erlass der Grundsteuer führen ... Mehr dazu

11.01.2011

Steuertipp Januar 2011 - Senioren und Abgeltungsteuer

Günstigerprüfung beantragen

In den nächsten Wochen und Monaten fertigen viele Steuerzahler die Steuererklärung für 2010 an. Dabei kann es sich auch für Rentner oder Pensionäre lohnen, eine Steuererklärung abzugeben. Vor allem wer Zinsen aus Sparguthaben von mehr als 801 Euro (bei Verheirateten 1.602 Euro) im Jahr erhalten hatte, hat womöglich zu viel Abgeltungsteuer gezahlt. Mehr dazu

05.01.2011

Januar 2011 - Versicherungspflicht für Unternehmer im Einzelhandel abgeschafft

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) Berlin weist darauf hin, dass Unternehmer im Einzelhandel ab dem 1. Januar 2011 nicht mehr in der Berufsgenossenschaft für Handel und Warendistribution (BGHW) pflichtversichert sind. Durch eine Satzungsänderung der BGHW wurde die bisherige Pflichtversicherung in eine freiwillige Versicherung umgewandelt. Mehr dazu

04.01.2011

Steuertipp Januar 2011 - Ab in den Reißwolf

Aufbewahrungsfristen - Jetzt Ablage entrümpeln!

Der Jahresbeginn bietet allen Unternehmen, Freiberuflern, Vereinen und Verbänden die Chance, die Aktenschränke von alten Unterlagen zu entlasten. Die Abgabenordnung sieht zwei wichtige steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen vor: Mehr dazu

01.01.2011

Steuertipp Januar 2011 - Kosten eines Unfalls auf dem Weg zur Arbeit stellen Werbungskosten dar

Finanzamt an Unfallkosten beteiligen

Das Winterwetter bedeutet auch für Berufspendler eine erhöhte Unfallgefahr. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) Berlin weist darauf hin, dass die Kosten von Unfällen, die auf dem Weg zur Arbeit passieren, unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich abgesetzt werden können... Mehr dazu

02.12.2010

Steuertipp Dezember 2010 - Weihnachtsfeiern Steuerfrei

Arbeitgeber können Arbeitnehmern bis zu 110 Euro steuerfrei zuwenden

Für Betriebe, die für die Belegschaft eine Weihnachtsfeier veranstalten, hält der Bund der Steuerzahler Berlin einen wichtigen Steuertipp bereit. Zuwendungen eines Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer anlässlich einer betrieblichen Weihnachtsfeier sind nämlich nur dann lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei, wenn einige Regeln beachtet werden... Mehr dazu

24.11.2010

Steuertipp November 2010 - Steuerfalle Kundengeschenke

Steuertipp in der Vorweihnachtszeit

Gerade jetzt vor Weihnachten erhalten viele Angestellte Geschenke von Geschäftspartnern und Lieferanten. Dabei ist vielen Steuerzahlern der Zusammenhang zwischen einem Geschenk und der lohnsteuerlichen Behandlung des Geschenks nicht bewusst... Mehr dazu

10.11.2010

Steuertipp November 2010 - Umzugskosten

Höhere Beträge steuerlich absetzbar

Kosten für einen berufsbedingten Umzug können steuerlich geltend gemacht werden. Ein Umzug ist beruflich veranlasst, wenn sich die Fahrzeit zwischen Wohnung und Arbeitsstätte erheblich verkürzt. Eine erhebliche Fahrzeitverkürzung wird angenommen, wenn... Mehr dazu

14.10.2010

Kosten für Studium und Berufsausbildung

Verwaltungsanweisung liegt nun vor

Das Bundesministerium der Finanzen hat das seit langem erwartete Anwendungsschreiben zur steuerlichen Behandlung von Berufsausbildungs- und Studienkosten veröffentlicht, teilt der Bund der Steuerzahler (BdSt) mit. Der Bundesfinanzhof hatte nämlich bereits im vergangenen Jahr in einem vom BdSt unterstützten Musterverfahren entschieden, dass Kosten für ein Studium im Anschluss an eine abgeschlossene Ausbildung Werbungskosten sind ... Mehr dazu

17.09.2010

Steuertipp September 2010 - Heirat und Steuern

Lohnsteuerklassenwahl bedenken

Ein rundes Datum wie der 10.10.2010 bedeutet Hochsaison für Heiratswillige. Neben den Vorbereitungen für die Feierlichkeiten sollten Paare auch die steuerlichen Möglichkeiten, die sich durch eine Eheschließung ergeben, beachten ... Mehr dazu

01.10.2010

Steuertipp Oktober 2010 - Kosten für die Studentenbude abziehbar?

Kindergeld/Kinderfreibetrag

Viele Kinder nehmen im Herbst ein Studium auf oder beginnen mit einer Ausbildung. Für viele Eltern stellt sich dann die Frage, ob auch während der Ausbildung ein Anspruch auf den Kinderfreibetrag bzw. das Kindergeld besteht... Mehr dazu

11.08.2010

Steuertipp August 2010 - Steuerbescheid prüfen und kein Geld verschenken

In diesen Tagen erhalten viele Steuerzahler ihren Einkommensteuerbescheid für das Jahr 2009. Allerdings schleichen sich in die Bescheide immer wieder Fehler ein, die Steuerzahler bares Geld kosten können ... Mehr dazu

29.07.2010

Steuertipp Juli 2010 - Überhöhte Vorauszahlungsbescheide

Jetzt handeln

Viele Steuerzahler haben in den letzten Wochen ihren Steuerbescheid für das Jahr 2009 erhalten. Wer Steuern nachentrichten muss, erhält regelmäßig auch einen Vorauszahlungsbescheid ... Mehr dazu

20.07.2010

Steuertipp Juli 2010 - Ferienjobs: Das sollten Schüler und Studenten beachten

Sommerzeit ist Ferienzeit – und für viele Schüler und Studierende ist es auch die Zeit der Ferienjobs. Gut zu wissen, dass man und wie man sich die Lohn- und Kirchensteuer sowie den Solidaritätszuschlag, die von dem verdienten Geld abgezogen werden, am Ende des Jahres zurückholen kann. Allerdings sollten die Schüler und die Studenten auch die Grenzen kennen, die der Gesetzgeber für die Ferienjobs aufgestellt hat. Sonst könnte beispielsweise das Kindergeld, das ihre Eltern noch erhalten, wegfallen oder die Steuern und Abgaben können doch nicht zurückgeholt werden... Mehr dazu

05.07.2010

Steuertipp Juli 2010 - Zuschuss für Rußpartikelfilter - Förderung nun auch für leichte Nutzfahrzeuge

Viele deutsche Städte erlauben Autofahrern die Durchfahrt durch bestimme Bereiche (sog. Umweltzonen) nur noch, wenn das Fahrzeug einen geringen Schadstoffausstoß ausweist und daher eine entsprechende Umweltplakette erhalten hat. Zur Minderung des Schadstoffausstoßes können Diesel-Fahrzeuge mit einem Rußpartikelfilter nachgerüstet werden ... Mehr dazu

07.06.2010

Steuertipp Juni 2010 - Heiraten und Steuern - Lohnsteuerklassenwahl bedenken

Der Sommer ist die Hochsaison für Heiratswillige. Neben den Vorbereitungen für die Feierlichkeiten sollten Paare auch die steuerlichen Möglichkeiten, die sich durch eine Eheschließung ergeben, beachten ... Mehr dazu

28.05.2010

Steuertipp Juni 2010 - Prämien für Arbeitsrechtsschutzversicherung sind Werbungskosten

Kosten für Arbeitsrechtsschutzversicherung können als Werbungskosten bei der Steuererklärung berücksichtigt werden. Für alle Arbeitnehmer, die Familien-Rechtsschutz versichert sind ... Mehr dazu

11.05.2010

Steuertipp Mai 2010 - Einkommensteuererklärung 2009 - Frist 31. Mai 2010 beachten

Am 31. Mai endet in diesem Jahr die reguläre Frist für die Abgabe der Einkommensteuererklärung, wenn der Steuerzahler zur Abgabe einer entsprechenden Erklärung... Mehr dazu

15.04.2010

Steuertipp April 2010 - Abgeltungsteuer - Bescheinigung nur auf Antrag

Seit dem Jahr 2009 greift für Einnahmen aus privaten Kapitalanlagen die Abgeltungsteuer. Danach werden direkt an der Quelle 25 Prozent der Erträge zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer einbehalten, erklärt der Bund der Steuerzahler. Neben dem pauschalen Abzug der Abgeltungsteuer können Kapitalerträge aber auch weiterhin über die Einkommensteuer veranlagt werden ... Mehr dazu

16.03.2010

Steuertipp März 2010 - Neues Urteil des Bundesfinanzhofs - Abfindungen schlau gestalten

Oftmals ist der Verlust des Arbeitsplatzes mit einer Abfindung verbunden. Viele Arbeitnehmer müssen mit diesem Geld jedoch die Zeit bis zum nächsten Job oder den Renteneintritt überbrücken. Daher ist es von großer Bedeutung, welcher Nettobetrag nach Abzug der gesetzlichen Abzüge von der Abfindung übrig bleibt... Mehr dazu

15.02.2010

Steuertipp Februar 2010 - Grundsteuererlass bei fremdvermieteten Immobilien Frist 31. März 2010 beachten

Wer für das Jahr 2009 bis spätestens zum 31. März 2010 bei den Gemeinden bzw. in den Stadtstaaten einen Erlassantrag einreicht, kann Grundsteuern sparen ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Januar 2010 - Aufbewahrungsfristen - Welche Belege müssen ins Archiv?

Häufig wird der Jahreswechsel genutzt, um Belege, Quittungen und Rechnungen zu ordnen. Dabei sollte nicht alles was sich über die Jahre angesammelt hat, blindlings weggeworfen werden ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Dezember 2009 - Abgeltungsteuer - Steuerverluste bis 15. Dezember 2009 feststellen lassen

Im letzten Monat des Jahres stehen viele wichtige Termine an, die die Steuerzahler nicht aus den Augen verlieren sollten. Insbesondere Steuerzahler mit Verlusten aus Kapitalanlagen ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp November 2009 - Steuerfreibeträge der Kinder nutzen Vermögensverlagerung auf die Kinder

Familien mit Kindern haben die Möglichkeit, Vermögen zu verteilen und somit die Freibeträge der Kinder steueroptimal zu nutzen ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Oktober 2009 - Freibetrag eintragen lassen – letzter Termin 30. November!

Beim monatlichen Lohnsteuerabzug werden häufig zu viel Steuern gezahlt. Ein Hauptgrund dafür ist, dass mögliche Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp September 2009 - Unfall auf dem Weg zur Arbeit - Kosten sind steuerlich absetzbar

Mit der Einführung der alten Rechtslage zur Pendlerpauschale sind auch Unfallkosten, die auf dem Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte entstehen ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp September 2009 - Kindergeld/Kinderfreibetrag - Krankenversicherungsbeiträge mindern Einkünfte des Kindes

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) weist auf eine neue Entscheidung des Finanzgerichts Münsters hin. Danach mindern Beiträge des Kindes zu einer freiwilligen gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp August 2009 - Liquiditätsförderung für Unternehmen

Grundsätzlich müssen Unternehmen die Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen, sobald die Rechnung gestellt wurde. Eine Ausnahme besteht jedoch ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Juli 2009 - Ferienjobs - Steuern sparen mit der Lohnsteuerkarte

Die Sommerferien stehen vor der Tür und viele Schüler nutzen die Zeit, um ihr Taschengeld aufzubessern oder um erste Erfahrungen im Arbeitsleben zu sammeln ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Juli 2009 - Alte Testamente prüfen

Anpassung an neues Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht Seit Anfang des Jahres 2009 gelten neue Regeln zur Erbschaft- und Schenkungsteuer ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Juni 2009 - Kfz-Steuer für neue Fahrzeuge ausgesetzt Letzter Zulassungstermin: 30. Juni 2009!

Die Kfz-Steuer wird für Pkw, die nach dem 4. November 2008 und vor dem 1. Juli 2009 angeschafft und erstmals zugelassen werden, i.d.R. für ein Jahr erlassen ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Mai 2009 - Spendenabzug bei ehrenamtlicher Tätigkeit

Zum 1. Januar 2007 wurde der bisher noch recht unbekannte Ehrenamtsfreibetrag eingeführt. Einnahmen in Höhe von 500 Euro im Jahr können ehrenamtlich Tätige ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Steuertipp April 2009 - Steuerfalle beim Kurzarbeitergeld

Der BdSt Berlin weist darauf hin, dass für Bezieher von Kurzarbeitergeld eine Steuerfalle droht ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp März 2009 - Steuerbescheide auf Rechenfehler hin überprüfen / Auch nach Ablauf der Einspruchsfrist ist eine Änderung der Steuerfestsetzung möglich

Rechen- und Schreibfehler oder ähnliche offenbare Unrichtigkeiten, die dem Finanzamt beim Erlass von Steuerbescheiden unterlaufen sind, können auch nach Ablauf ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp März 2009 - Steuern und Umzugskosten

Zieht ein Steuerzahler berufsbedingt um, kann er die Umzugskosten in seiner Einkommensteuererklärung geltend machen ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Februar 2009 - Haushaltshilfen und Handwerker Abzugsbeträge erhöht

Seit dem 1. Januar 2003 können Privatpersonen die Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen steuerlich absetzen ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Februar 2009 - Einkommensteuererklärung: Rentner aufgepasst

Über das Rentenbezugsmitteilungsverfahren werden die Finanzämter bald Kenntnis über einen Großteil der Einnahmen der Rentenempfänger haben ... Mehr dazu

15.01.2010

Steuertipp Januar 2009 - Wahlrecht bei der Erbschaftsteuer: Fristende 30. Juni 2009 nicht verpassen

Nach jahrelanger Diskussion trat zum 1. Januar 2009 ein neues Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht in Kraft. Neben zahlreichen Änderungen ... Mehr dazu

15.01.2010

Januar 2009 - Jetzt Ablage entrümpeln und dabei Aufbewahrungsfristen beachten / Stichjahre 1998 und 2002

Den Beginn des Jahres sollten alle Unternehmen, Freiberufler und Verbände nutzen, die Aktenschränke von alten Unterlagen zu entlasten ... Mehr dazu

15.01.2010

Januar 2009 - Heiraten & Steuern - Keine Steuerersparnis ohne amtlichen Trauschein

Viele Paare bereiten in den ersten Monaten des Jahres ihre Hochzeit vor. Neben den Vorbereitungen für die Feierlichkeiten sollten Paare auch die steuerlichen Möglichkeiten ... Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in Berlin
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0