Bund der Steuerzahler Berlin e.V. - Pressespiegel

Presse > Pressespiegel
28.02.2017

Pressespiegel 2017

B.Z., 05.04.2017
... Die Fraktionen bekommen außerdem noch Geld für weitere Mitarbeiter. Sie seien „deutlich überfinanziert“, stellt Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler Berlin fest. ...
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1047148.steuerzahler-gegen-hoehere-zuschuesse.html

Neues Deutschland, 05.04.2017
Der Berliner Steuerzahlerbund hat die geplante massive Erhöhung der Gelder für die Fraktionen im Abgeordnetenhaus kritisiert. Das von Rot-Rot-Grün auf den Weg gebrachte Vorhaben sei überzogen und führe zu millionenschweren Zusatzkosten, sagte Verbandschef Alexander Kraus am Dienstag. Schon jetzt seien die Fraktionen »deutlich überfinanziert«. »Seit Jahren weisen die Abgeordnetenhausfraktionen in ihren jährlichen Verwendungsnachweisen Rücklagen in Millionenhöhe mit deutlich steigender Tendenz aus. ...
https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/rot-rot-gruene-abgeordnete-wollen-sich-selbst-mehr-geld-genehmigen

Berliner Morgenpost, 04.04.2017
Der Berliner Steuerzahlerbund hat die geplante massive Erhöhung der Gelder für die Fraktionen im Abgeordnetenhaus kritisiert. Das von Rot-Rot-Grün auf den Weg gebrachte Vorhaben sei überzogen ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article210153115/Steuerzahlerbund-kritisiert-Anhebung-der-Fraktionszuschuesse.html

Berliner Zeitung, 04.04.2017
Der Berliner Steuerzahlerbund hat die geplante massive Erhöhung der Gelder für die Fraktionen im Abgeordnetenhaus kritisiert. Das von Rot-Rot-Grün auf den Weg gebrachte Vorhaben sei überzogen ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/steuerzahlerbund-kritisiert-anhebung-der-fraktionszuschuesse-26660214

T-Online, 04.04.2017
Der Berliner Steuerzahlerbund hat die geplante massive Erhöhung der Gelder für die Fraktionen im Abgeordnetenhaus kritisiert. Das von Rot-Rot-Grün auf den Weg gebrachte Vorhaben sei überzogen ...
http://www.t-online.de/regionales/id_80812806/steuerzahlerbund-kritisiert-anhebung-der-fraktionszuschuesse.html

Welt, 04.04.2017
Der Berliner Steuerzahlerbund hat die geplante massive Erhöhung der Gelder für die Fraktionen im Abgeordnetenhaus kritisiert. Das von Rot-Rot-Grün auf den Weg gebrachte Vorhaben sei überzogen ...
https://www.welt.de/regionales/berlin/article163395136/Steuerzahlerbund-kritisiert-Anhebung-der-Fraktionszuschuesse.html

Bild, 04.04.2017
Der Berliner Steuerzahlerbund hat die geplante massive Erhöhung der Gelder für die Fraktionen im Abgeordnetenhaus kritisiert. Das von Rot-Rot-Grün auf den Weg gebrachte Vorhaben sei überzogen ...
http://www.bild.de/regional/aktuelles/berlin/steuerzahlerbund-kritisiert-anhebung-der-51144606.bild.html

Focus, 04.04.2017
Der Berliner Steuerzahlerbund hat die geplante massive Erhöhung der Gelder für die Fraktionen im Abgeordnetenhaus kritisiert. Das von Rot-Rot-Grün auf den Weg gebrachte Vorhaben sei überzogen ...
http://www.focus.de/regional/berlin/abgeordnetenhaus-steuerzahlerbund-kritisiert-anhebung-der-fraktionszuschuesse_id_6891008.html

Rbb-Inforadio, 23.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte Kollatz-Ahnens Plan als "Versuch, noch weitere Steuern durchzusetzen". "Es mag sein, dass es für einen Berliner zunächst vielleicht egal oder sogar begrüßenswert erscheinen mag, wenn auswärtige Wohnungsmieter oder –eigentümer in Berlin vom Fiskus zur Kasse gebeten werden. Eine bundesweite Ausweitung des Trends zu Zweitwohnungssteuern würde dann aber auch Berliner treffen, die Zweitwohnungen woanders unterhalten", kommentierte der Verein auf der Facebook-Seite von rbb|24. "Zweitwohnungen unterhalten zu müssen, muss dabei ja auch nicht unbedingt ein Anzeichen für eine besondere Leistungsfähigkeit darstellen. Möglicherweise ist die Zweitwohnung sogar notwendig, um die Berufstätigkeit oder familiäre Bindungen aufrecht zu erhalten. In diesem Falle wäre die Zweitwohnung eher eine zusätzliche notwenige Belastung. Auch bei einer Zweitwohnung aus Luxusgründen, muss man sehen, dass ja niemand gleichzeitig an zwei Orten die Vorzüge einer Stadt genießen kann und jeder irgendwo seine Steuern zahlt." …
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/03/100-tage-rot-rot-gruen-kollatz-ahnen-interview.html

RTL „Mario-Barth-deckt auf“, 29.03.2017
Bei "Mario-Barth-deckt-auf" stellte Mario Barth den Köpenicker Kietzgrabensteg aus dem letzten Schwarzbuch vor und freute sich über eine Aktennotiz aus dem Bezirksamt, in der die überflüssige Fußgängerbrücke als "Mario-Barth-Brücke" und Steuergeldverschwendung bezeichnet wurde. Die Notiz hatte im Dezember 2015 der Bund der Steuerzahler Berlin e.V. bei einer Akteneinsicht gefunden.
http://www.tvnow.de/rtl/mario-barth-deckt-auf/mario-barth-deckt-auf-601/player?position=3877

Berliner Morgenpost, 29.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte die Anhebung als "unsoziales Abkassiermodell". Viele Menschen seien aus beruflichen, Ausbildungs- oder familiären Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen, gab Verbandschef Alexander Kraus zu bedenken. …
http://www.morgenpost.de/berlin/article210090799/Berlin-verdreifacht-Zweitwohnungsteuer-zum-1-Januar-2019.html

Tagesspiegel, 29.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte die Anhebung als "unsoziales Abkassiermodell". Viele Menschen seien aus beruflichen, Ausbildungs- oder familiären Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen, gab Verbandschef Alexander Kraus zu bedenken. …
http://www.tagesspiegel.de/berlin/zweitwohnsitzsteuer-in-berlin-senat-will-neuberliner-dazu-bewegen-sich-hier-zu-melden/19587600.html

Spiegel Online, 29.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte die Anhebung als "unsoziales Abkassiermodell". Viele Menschen seien aus beruflichen, Ausbildungs- oder familiären Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen, gab Verbandschef Alexander Kraus zu bedenken. …
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/staedte-berlin-verdreifacht-zweitwohnungssteuer-a-1141000.html

Bild, 29.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte die Anhebung als "unsoziales Abkassiermodell". Viele Menschen seien aus beruflichen, Ausbildungs- oder familiären Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen, gab Verbandschef Alexander Kraus zu bedenken. …
http://www.bild.de/regional/aktuelles/berlin/berlin-verdreifacht-zweitwohnungsteuer-zum-51058974.bild.html

Märkische Oderzeitung, 29.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte die Anhebung als "unsoziales Abkassiermodell". Viele Menschen seien aus beruflichen, Ausbildungs- oder familiären Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen, gab Verbandschef Alexander Kraus zu bedenken. …
http://www.moz.de/heimat/artikel-ansicht/dg/0/1/1562911/

Focus, 29.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte die Anhebung als "unsoziales Abkassiermodell". Viele Menschen seien aus beruflichen, Ausbildungs- oder familiären Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen, gab Verbandschef Alexander Kraus zu bedenken. …
http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/berlin-verdreifacht-zweitwohnungssteuer_id_6851323.html

Welt, 29.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte die Anhebung als "unsoziales Abkassiermodell". Viele Menschen seien aus beruflichen, Ausbildungs- oder familiären Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen, gab Verbandschef Alexander Kraus zu bedenken. …
https://www.welt.de/regionales/berlin/article163247992/Berlin-verdreifacht-Zweitwohnungssteuer.html

t-online, 29.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte die Anhebung als "unsoziales Abkassiermodell". Viele Menschen seien aus beruflichen, Ausbildungs- oder familiären Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen, gab Verbandschef Alexander Kraus zu bedenken. …
http://www.t-online.de/regionales/id_80760054/berlin-verdreifacht-zweitwohnungssteuer.html

Börse Frankfurt, 29.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte die Anhebung als "unsoziales Abkassiermodell". Viele Menschen seien aus beruflichen, Ausbildungs- oder familiären Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen, gab Verbandschef Alexander Kraus zu bedenken. …
http://www.boerse-frankfurt.de/nachrichten/aktien/ROUNDUP-Berlin-verdreifacht-Zweitwohnungssteuer-2262439

Börsennews, 29.03.2017
… Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisierte die Anhebung als "unsoziales Abkassiermodell". Viele Menschen seien aus beruflichen, Ausbildungs- oder familiären Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen, gab Verbandschef Alexander Kraus zu bedenken. …
http://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/roundup--berlin-verdreifacht-zweitwohnungssteuer/555247146

Rbb-Abendschau, 22.03.2017
…Inzwischen prüft auch der Bund der Steuerzahler die Angelegenheit. ….
https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20170322_1930/meiter.html





NDR-Extra 3 (Der reale Irrsinn)
… „Das hätte man sich sparen können“, sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus.
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/Realer-Irrsinn-Unnuetze-Bruecke-am-Kiet,extra12612.html





rbb-Inforadio, 17.03.2017
… "Ich denke, das hat damit zu tun, dass sich die meisten Menschen die Milliardenbeträge, um die es hier geht, gar nicht mehr vorstellen können", sagt etwa Alexander Kraus, der Chef des Berliner Bundes der Steuerzahler, im Gespräch mit dem rbb-Inforadio. Ihn hätten durchaus viele Aufrufe erreicht, in Sachen BER aktiv zu werden. "Ich glaube schon, dass das Thema die Leute sehr ärgert."
Dafür, dass es wenig öffentlichen Protest gibt, nennt er einen ganz praktischen Grund: "Dass da nicht demonstriert wird, mag daran liegen, dass man da momentan eben nicht so einfach hinkommt. Wenn der BER in der Stadt liegen würde, sähe das vielleicht anders aus." …
http://www.rbb-online.de/politik/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/akteure_aktuell/2017/03/umfrage-warum-demonstriert-niemand-wegen-ber.html

Tagesspiegel, 11.03.2017
... Der Bund der Steuerzahler Berlin e.V. hält auf Anfrage wenig davon, den Ferienwohnungsmarkt zusätzlich über neue Zweitwohnungssteuern zu regulieren. „Hier wäre nach unserer Auffassung eine Zweitwohnungssteuer völlig fehl am Platz“, sagte der Vorstandsvorsitzende Alexander Kraus. „Eine gewerblich vermietete Ferienwohnung wäre nach unserer Auffassung keine Zweitwohnung des Vermieters. Die Steuerlast würde in Form der Bettensteuer dann den Mieter treffen, sofern er nicht als zum Beispiel Geschäftsreisender befreit ist.“ Eine Bettensteuer lehne der Bund der Steuerzahler ohnehin ab. ...
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/immobilien/wohnungsvermietung-an-touristen-zweitwohnungen-werden-in-berlin-teurer/19508932.html

Berliner Morgenpost, 03.03.2017
Steuerzahlerbund für Rückzug von Müller aus Aufsichtsrat ... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) würde einen Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) aus dem Flughafen-Aufsichtsrat begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte auch der Berliner BdSt-Landeschef Alexander Kraus. ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article209814375/Steuerzahlerbund-fuer-Rueckzug-von-Mueller-aus-Aufsichtsrat.html

t-online, 03.03.2017
Steuerzahlerbund für Rückzug von Müller aus Aufsichtsrat ... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) würde einen Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) aus dem Flughafen-Aufsichtsrat begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte auch der Berliner BdSt-Landeschef Alexander Kraus. ...
http://www.t-online.de/regionales/id_80528248/steuerzahlerbund-fuer-rueckzug-von-mueller-aus-aufsichtsrat.html

Focus, 03.03.2017
Steuerzahlerbund für Rückzug von Müller aus Aufsichtsrat ... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) würde einen Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) aus dem Flughafen-Aufsichtsrat begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte auch der Berliner BdSt-Landeschef Alexander Kraus. ...
http://www.focus.de/regional/brandenburg/luftverkehr-steuerzahlerbund-fuer-rueckzug-von-mueller-aus-aufsichtsrat_id_6735804.html

BerlinOnline.de, 03.03.2017
Steuerzahlerbund für Rückzug von Müller aus Aufsichtsrat ... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) würde einen Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) aus dem Flughafen-Aufsichtsrat begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte auch der Berliner BdSt-Landeschef Alexander Kraus. ...
https://www.berlinonline.de/aktuell/4775683-4015970-steuerzahlerbund-fuer-rueckzug-von-muell.html

Berliner Sonntagsblatt, 03.03.2017
Steuerzahlerbund für Rückzug von Müller aus Aufsichtsrat ... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) würde einen Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) aus dem Flughafen-Aufsichtsrat begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte auch der Berliner BdSt-Landeschef Alexander Kraus. ...
https://www.berliner-sonntagsblatt.de/Steuerzahlerbund-fuer-Rueckzug-von-Mueller-aus-Aufsichtsrat--98464.html

Bild, 03.03.2017
Steuerzahlerbund für Rückzug von Müller aus Aufsichtsrat ... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) würde einen Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) aus dem Flughafen-Aufsichtsrat begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte auch der Berliner BdSt-Landeschef Alexander Kraus. ...
http://m.bild.de/regional/aktuelles/berlin/steuerzahlerbund-fuer-rueckzug-von-mueller-50691992.bildMobile.html

Welt, 03.03.2017
Steuerzahlerbund für Rückzug von Müller aus Aufsichtsrat ... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) würde einen Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) aus dem Flughafen-Aufsichtsrat begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte auch der Berliner BdSt-Landeschef Alexander Kraus. ...
https://www.welt.de/regionales/berlin/article162557883/Steuerzahlerbund-fuer-Rueckzug-von-Mueller-aus-Aufsichtsrat.html

Potsdamer Neueste Nachrichten, 04.03.2017
... Auch der Bund der Steuerzahler forderte Müller jetzt auf, sich aus dem Aufsichtsrat zurückzuziehen, ... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) würde einen Rückzug von Müller aus dem Flughafen-Aufsichtsrat vor allem aus grundsätzlichen Erwägungen begrüßen. ... „Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!“, sagte auch der Berliner BdSt-Landeschef Alexander Kraus. ...
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1162849/

Berliner Zeitung, 03.03.2017
Flughafen BER - Steuerzahlerbund ist für Müllers Rückzug aus dem Aufsichtsrat ... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) würde einen Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) aus dem Flughafen-Aufsichtsrat begrüßen. ... „Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!“, sagte auch der Berliner BdSt-Landeschef Alexander Kraus. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/flughafen-ber-steuerzahlerbund-ist-fuer-muellers-rueckzug-aus-dem-aufsichtsrat-26134524

Märkische Oderzeitung, 03.03.2017
... Auch der Bund der Steuerzahler würde einen Rückzug Müllers befürworten. ... "Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!", sagte der Berliner Landesvorsitzende Alexander Kraus. ...
http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1556633

rbb-online, 03.03.2017
... Auch der Bund der Steuerzahler würde einen Rückzug Müllers befürworten. ... "Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!", sagte der Berliner Landesvorsitzende Alexander Kraus. ...
http://www.rbb-online.de/politik/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/akteure_aktuell/2017/03/aufsichtsrat-ber-muehlenfeld-streit-drohungen.html

FAZ, 03.03.2017
... Auch der Bund der Steuerzahler würde einen Rückzug Müllers begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte der Berliner Landesvorsitzende Alexander Kraus. ....
http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/dobrindt-und-woidke-schalten-sich-bei-ber-krise-ein-14908169.html

B.Z., 03.03.2017
Steuerzahlerbund für Rückzug Müllers aus BER-Aufsichtsrat ... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) würde einen Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) aus dem Flughafen-Aufsichtsrat begrüßen. ... „Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!”, sagte auch der Berliner BdSt-Landeschef Alexander Kraus. ...
http://www.bz-berlin.de/berlin/steuerzahlerbund-fuer-rueckzug-muellers-aus-ber-aufsichtsrat

Zeit, 03.03.2017
... Auch der Bund der Steuerzahler würde einen Rückzug Müllers begrüßen. ... "Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!", sagte der Berliner Landesvorsitzende Alexander Kraus.
http://www.zeit.de/news/2017-03/03/luftverkehr-dobrindt-und-woidke-schalten-sich-bei-ber-krise-ein-03171802

Emdener Zeitung, 03.03.2017
... Auch der Bund der Steuerzahler würde einen Rückzug Müllers begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte der Berliner Landesvorsitzende Alexander Kraus. ...
https://www.emderzeitung.de/wirtschaft/inland/~/dobrindt-und-woidke-schalten-sich-bei-ber-krise-ein-634489/

Münsterlandzeitung, 03.03.2017
... Auch der Bund der Steuerzahler würde einen Rückzug Müllers begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte der Berliner Landesvorsitzende Alexander Kraus. ...
http://www.muensterlandzeitung.de/nachrichten/wirtschaft/aktuelles_berichte/Dobrindt-und-Woidke-schalten-sich-bei-BER-Krise-ein;art318,3228466

Thüringer Allgemeine, 03.03.2017
... Auch der Bund der Steuerzahler würde einen Rückzug Müllers begrüßen. ... «Wir brauchen einen Aufsichtsratsvorsitzenden, der aufgrund seiner Unabhängigkeit keine politischen Rücksichten zu nehmen braucht und einzig und allein einer Sache dienen kann: der Fertigstellung des BER!», sagte der Berliner Landesvorsitzende Alexander Kraus. ...
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/wirtschaft/detail/-/specific/Dobrindt-und-Woidke-schalten-sich-bei-BER-Krise-ein-669101435

B.Z., 26.02.2017
... Die Pauschalbezahlung war von der Opposition und dem Steuerzahlerbund massiv kritisiert worden. ... 3500 Euro erhielt die Kanzlei pauschal im Monat. Für 15 Stunden Arbeit. Vor einem Jahr haben wir den umstrittenen Vertrag enthüllt, jetzt wurde er beendet. ...
http://www.bz-berlin.de/berlin/senatskanzlei-kuendigt-vertrag-mit-promi-anwalt

tv.berlin, 13.02.2017
Mit Kanonen auf Katzen geschossen! Der Berliner BdSt-Vorsitzende erklärte heute Abend auf tv.berlin anhand des Vollzugsdefizits bei der Hundesteuer, warum die Einführung einer Katzensteuer Unsinn ist.
https://youtu.be/HwSmiU-YGt0?t=1m43s






rbb-Abendschau, 10.01.2017
„Der Bund der Steuerzahler forderte, jede Ausgabe auf den Prüfstand zu stellen. "Im Moment sind die Zinsen niedrig, aber der Schuldenstand wird uns sehr schwer drücken, wenn die Zinsen irgendwann mal hochkehren", sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, dem rbb.“
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/01/berlin-rot-rot-gruen-neuer-senat-stellt-100-tage-programm-vor.htm/listallcomments=on.html

Pressespiegel 2016

Berliner Morgenpost, 30.12.2016
… Steuerzahlerbund fordert Senkung - Doch nicht nur für die Käufer, sondern auch für Mieter wirkt sich die Steuer ungünstig aus, wie der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, betont. "Wenn sich die neue Landesregierung eine Dämpfung der Mietpreisentwicklung und bezahlbares Wohnen auf die Fahne schreibt, muss sie direkt mit einer Senkung der Grunderwerbsteuer anfangen", so Kraus. Denn auch diese belaste Mieter. Bei der Vermietung würden die gesamten Investitionskosten, also auch die Grunderwerbsteuer, in die Mietzinskalkulation einfließen, erklärt Kraus. ...
https://www.morgenpost.de/berlin/article209117585/Berlin-verdient-an-der-Grunderwerbsteuer-1-1-Milliarden-Euro.html

B.Z., 17.12.2016
... Alexander Kraus (46) vom Bund der Steuerzahler: „Natürlich sollte kein BVV-Mitglied von seinem Amt ausgeschlossen werden, aber man muss genau auf die Kosten schauen.“
http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/mittes-bezirksverordnete-wollen-babysitter-waehrend-der-sitzungen

Berliner Woche, 14.12.2016
... Eigentümer des Sport- und Erholungszentrums (SEZ) an der Landsberger Allee ist auch mit seiner Berufungsklage gegen den Bund der Steuerzahler Berlin (BdSt) gescheitert.
http://www.berliner-woche.de/friedrichshain/bauen/sez-betreiber-verliert-erneut-gegen-bund-der-steuerzahler-d115182.html

Tagesspiegel, 13.12.2016
Das Sport- und Erholungszentrum (SEZ) in Friedrichshain beschäftigt weiter die Gerichte. Das Kammergericht hat jetzt eine Berufungsklage des SEZ-Eigentümers Rainer Löhnitz zurückgewiesen. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/sport-und-erholungszentrum-in-friedrichshain-sez-eigner-verliert-vor-gericht/14974390.html

Berliner Zeitung, 09.12.2016
... Der Bund der Steuerzahler übt Kritik: „Das sind aus unserer Sicht zu viele Staatssekretäre“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Berliner Landesverbands, Alexander Kraus, der dpa. „Wir gehen davon aus, dass Rot-Rot-Grün ihre Zahl hochgeschraubt hat, um dem Parteienproporz Rechnung zu tragen.“ Er verwies auf die hohen aktuellen und Folgekosten bis hin zur Altersversorgung. „Man kann nur hoffen, dass mehr Topmanager in der Verwaltung auch dazu führen, dass diese besser wird in Berlin.“ ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/haushalt-berlin-leistet-sich-die-meisten-staatssekretaere-in-deutschland-25254162

Morgenpost, 09.12.2016
... Der Bund der Steuerzahler Berlin kritisiert indes das Missverhältnis zwischen Personenzahl und Leistung: "Auf den Steuerzahler kommen erhebliche Mehrausgaben zu", sagte Vorstandschef Alexander Kraus. "Damit muss man die Forderung verbinden, dass das Management klappt und sie ihren Laden im Griff haben." In der Vergangenheit habe das aber nicht funktioniert. ...
https://www.morgenpost.de/berlin/article208934875/Berlin-leistet-sich-Deutschlands-groesste-Regierung.html

Tagesthemen, 09.12.2016
Der Vorsitzende des BdSt-Berlin, Alexander Kraus, weist auf die Folgekosten von Staatssekretären hin.
https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt-4903.html







Tagesspiegel, 09.12.2016
...Wenn man nicht saniert, wird es noch teurer", sagt Steuerzahlerbund-Chef Alexander Kraus. In dieser Aussage verberge sich "ein Stück weit Resignation". Dennoch kritisiert er, dass nicht mal versucht werde, kleine Sparbeträge zur Gegenfinanzierung zu finden. Und dass ein Teil der Investitionen über Kredite landeseigener Gesellschaften finanziert werden soll – also am Haushalt vorbei.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlins-neuer-senat-finanzsenator-matthias-kollatz-ahnen/14954880-3.html

Berliner Zeitung, 17.11.2016
… ... Der damalige Deal wird heute von vielen, etwa vom Steuerzahlerbund, als fahrlässige Verschleuderung öffentlichen Vermögens bezeichnet. Denn Löhnitz bekam SEZ und Grundstück für einen symbolischen Euro. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/ddr-spassbad-senat-plant-sez-abriss---allerdings-ohne-den-eigentuemer-25110340

Berliner Morgenpost, 16.11.2016
Steuerzahlerbund fordert Einhaltung der Schuldenbremse … Der Berliner Bund der Steuerzahler hat die künftige rot-rot-grüne Senatskoalition ermahnt, die ab 2020 auch für die Hauptstadt geltende Schuldenbremse einzuhalten. Der Vereinsvorsitzende Alexander Kraus nannte Berichte, wonach finanzielle Spielräume durch Nebenhaushalte etwa landeseigener Gesellschaften geschaffen werden sollen, alarmierend. "Auch dort aufgenommene Schulden müssen zur Neuverschuldung gezählt werden, wenn diese Gesellschaften staatliche Aufgaben wahrnehmen. Eine Umgehung wäre ein Bruch der grundgesetzlichen Schuldenbremse", erklärte Kraus in einer am Mittwochabend verbreiteten Mitteilung.
Die Schuldenbremse müsse schnellstmöglich auch in die Berliner Landesverfassung aufgenommen werden, um der Opposition im Abgeordnetenhaus eine schnelle Klagemöglichkeit gegen einen verfassungswidrigen Haushalt zu schaffen.
http://www.morgenpost.de/berlin/article208734561/Steuerzahlerbund-fordert-Einhaltung-der-Schuldenbremse.html

Bild, 16.11.2016
…Der Berliner Bund der Steuerzahler hat die künftige rot-rot-grüne Senatskoalition ermahnt, die ab 2020 auch für die Hauptstadt geltende Schuldenbremse einzuhalten. Der Vereinsvorsitzende Alexander Kraus nannte Berichte, wonach finanzielle Spielräume durch Nebenhaushalte etwa landeseigener Gesellschaften geschaffen werden sollen, alarmierend. …
http://www.bild.de/regional/aktuelles/berlin/steuerzahlerbund-fordert-einhaltung-der-schuldenbremse-48795142.bild.html

Welt, 16.11.2016
Steuerzahlerbund fordert Einhaltung der Schuldenbremse
Der Berliner Bund der Steuerzahler hat die künftige rot-rot-grüne Senatskoalition ermahnt, die ab 2020 auch für die Hauptstadt geltende Schuldenbremse einzuhalten. Der Vereinsvorsitzende Alexander Kraus nannte Berichte, wonach finanzielle Spielräume durch Nebenhaushalte etwa landeseigener Gesellschaften geschaffen werden sollen, alarmierend. „Auch dort aufgenommene Schulden müssen zur Neuverschuldung gezählt werden, wenn diese Gesellschaften staatliche Aufgaben wahrnehmen. Eine Umgehung wäre ein Bruch der grundgesetzlichen Schuldenbremse“, erklärte Kraus in einer am Mittwochabend verbreiteten Mitteilung. Die Schuldenbremse müsse schnellstmöglich auch in die Berliner Landesverfassung aufgenommen werden, um der Opposition im Abgeordnetenhaus eine schnelle Klagemöglichkeit gegen einen verfassungswidrigen Haushalt zu schaffen.
https://www.welt.de/regionales/berlin/article159550416/Steuerzahlerbund-fordert-Einhaltung-der-Schuldenbremse.html

Fokus, 16.11.2016
Steuerzahlerbund fordert Einhaltung der Schuldenbremse
Der Berliner Bund der Steuerzahler hat die künftige rot-rot-grüne Senatskoalition ermahnt, die ab 2020 auch für die Hauptstadt geltende Schuldenbremse einzuhalten. Der Vereinsvorsitzende Alexander Kraus nannte Berichte, wonach finanzielle Spielräume durch Nebenhaushalte etwa landeseigener Gesellschaften geschaffen werden sollen, alarmierend. „Auch dort aufgenommene Schulden müssen zur Neuverschuldung gezählt werden, wenn diese Gesellschaften staatliche Aufgaben wahrnehmen. Eine Umgehung wäre ein Bruch der grundgesetzlichen Schuldenbremse“, erklärte Kraus in einer am Mittwochabend verbreiteten Mitteilung. Die Schuldenbremse müsse schnellstmöglich auch in die Berliner Landesverfassung aufgenommen werden, um der Opposition im Abgeordnetenhaus eine schnelle Klagemöglichkeit gegen einen verfassungswidrigen Haushalt zu schaffen.
http://www.focus.de/regional/berlin/senat-steuerzahlerbund-fordert-einhaltung-der-schuldenbremse_id_6215790.html

t-Online, 16.11.2016
Steuerzahlerbund fordert Einhaltung der Schuldenbremse
Der Berliner Bund der Steuerzahler hat die künftige rot-rot-grüne Senatskoalition ermahnt, die ab 2020 auch für die Hauptstadt geltende Schuldenbremse einzuhalten. Der Vereinsvorsitzende Alexander Kraus nannte Berichte, wonach finanzielle Spielräume durch Nebenhaushalte etwa landeseigener Gesellschaften geschaffen werden sollen, alarmierend. „Auch dort aufgenommene Schulden müssen zur Neuverschuldung gezählt werden, wenn diese Gesellschaften staatliche Aufgaben wahrnehmen. Eine Umgehung wäre ein Bruch der grundgesetzlichen Schuldenbremse“, erklärte Kraus in einer am Mittwochabend verbreiteten Mitteilung. Die Schuldenbremse müsse schnellstmöglich auch in die Berliner Landesverfassung aufgenommen werden, um der Opposition im Abgeordnetenhaus eine schnelle Klagemöglichkeit gegen einen verfassungswidrigen Haushalt zu schaffen.
http://www.t-online.de/regionales/id_79566142/steuerzahlerbund-fordert-einhaltung-der-schuldenbremse.html

SuperIllu, 16.11.2016
Steuerzahlerbund fordert Einhaltung der Schuldenbremse
Der Berliner Bund der Steuerzahler hat die künftige rot-rot-grüne Senatskoalition ermahnt, die ab 2020 auch für die Hauptstadt geltende Schuldenbremse einzuhalten. Der Vereinsvorsitzende Alexander Kraus nannte Berichte, wonach finanzielle Spielräume durch Nebenhaushalte etwa landeseigener Gesellschaften geschaffen werden sollen, alarmierend. „Auch dort aufgenommene Schulden müssen zur Neuverschuldung gezählt werden, wenn diese Gesellschaften staatliche Aufgaben wahrnehmen. Eine Umgehung wäre ein Bruch der grundgesetzlichen Schuldenbremse“, erklärte Kraus in einer am Mittwochabend verbreiteten Mitteilung. Die Schuldenbremse müsse schnellstmöglich auch in die Berliner Landesverfassung aufgenommen werden, um der Opposition im Abgeordnetenhaus eine schnelle Klagemöglichkeit gegen einen verfassungswidrigen Haushalt zu schaffen.
http://www.superillu.de/news/berlinbrandenburg/steuerzahlerbund-fordert-einhaltung-der-schuldenbremse

Berliner Zeitung, 16.11.2016
Steuerzahlerbund fordert Einhaltung der Schuldenbremse
Der Berliner Bund der Steuerzahler hat die künftige rot-rot-grüne Senatskoalition ermahnt, die ab 2020 auch für die Hauptstadt geltende Schuldenbremse einzuhalten. Der Vereinsvorsitzende Alexander Kraus nannte Berichte, wonach finanzielle Spielräume durch Nebenhaushalte etwa landeseigener Gesellschaften geschaffen werden sollen, alarmierend. „Auch dort aufgenommene Schulden müssen zur Neuverschuldung gezählt werden, wenn diese Gesellschaften staatliche Aufgaben wahrnehmen. Eine Umgehung wäre ein Bruch der grundgesetzlichen Schuldenbremse“, erklärte Kraus in einer am Mittwochabend verbreiteten Mitteilung. Die Schuldenbremse müsse schnellstmöglich auch in die Berliner Landesverfassung aufgenommen werden, um der Opposition im Abgeordnetenhaus eine schnelle Klagemöglichkeit gegen einen verfassungswidrigen Haushalt zu schaffen.
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/steuerzahlerbund-fordert-einhaltung-der-schuldenbremse-25110766

Berliner Morgenpost, 15.11.2016
Kurz vor Abschluss der rot-rot-grünen Koalitionsverhandlungen hat der Bund der Steuerzahler vor Steuererhöhungen gewarnt. "Berlin nimmt seit Jahren Steuern in Rekordhöhe ein. Weitere Belastungen für die Bürger und Unternehmer sind das falsche Signal", sagte Verbandschef Alexander Kraus am Montag. …
http://www.morgenpost.de/incoming/article208719855/Rot-Rot-Gruen-will-Streitpunkte-fuer-Koalition-ausraeumen.html

Neues Deutschland, 15.11.2016
… »Berlin nimmt seit Jahren Steuern in Rekordhöhe ein«, warnte etwa der Landesvorsitzende des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, vor Steuererhöhungen. …
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1032095.rot-rot-gruen-biegt-auf-die-zielgerade-ein.html

Berliner Zeitung, 14.11.2016
Steuerzahlerbund warnt Rot-Rot-Grün vor Steuererhöhungen … Die angehende rot-rot-grüne Koalition darf die Berliner aus Sicht des Steuerzahlerbunds finanziell nicht noch stärker belasten. "Berlin nimmt seit Jahren Steuern in Rekordhöhe ein", erklärte der Vorsitzende Alexander Kraus am Montag. Die diskutierten Steuererhöhungen seien das falsche Signal. SPD, Linke und Grüne wollen die Zweitwohnungssteuer anheben und sprechen auch über höhere Grunderwerbs-, Gewerbe- oder Grundsteuern, um den Spielraum für Investitionen zu erhöhen. Die Berliner hätten ihren Beitrag zur Konsolidierung des Landeshaushalts bereits geleistet, erklärte Kraus. Die Politik müsse "die Ausgabenseite" in den Griff bekommen.
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/steuerzahlerbund-warnt-rot-rot-gruen-vor-steuererhoehungen-25091418

t-Online, 14.11.2016
Steuerzahlerbund warnt Rot-Rot-Grün vor Steuererhöhungen … Die angehende rot-rot-grüne Koalition darf die Berliner aus Sicht des Steuerzahlerbunds finanziell nicht noch stärker belasten. "Berlin nimmt seit Jahren Steuern in Rekordhöhe ein", erklärte der Vorsitzende Alexander Kraus am Montag. Die diskutierten Steuererhöhungen seien das falsche Signal. SPD, Linke und Grüne wollen die Zweitwohnungssteuer anheben und sprechen auch über höhere Grunderwerbs-, Gewerbe- oder Grundsteuern, um den Spielraum für Investitionen zu erhöhen. Die Berliner hätten ihren Beitrag zur Konsolidierung des Landeshaushalts bereits geleistet, erklärte Kraus. Die Politik müsse "die Ausgabenseite" in den Griff bekommen.
http://www.t-online.de/regionales/id_79539410/steuerzahlerbund-warnt-rot-rot-gruen-vor-steuererhoehungen.html

Bild, 14.11.2016
Die angehende rot-rot-grüne Koalition darf die Berliner aus Sicht des Steuerzahlerbunds finanziell nicht noch stärker belasten. «Berlin nimmt seit Jahren Steuern in Rekordhöhe ein», erklärte der Vorsitzende Alexander Kraus am Montag. …
http://www.bild.de/regional/aktuelles/berlin/steuerzahlerbund-warnt-rotrotgruen-vor-steuererhoehungen-48751924.bild.html

Welt, 14.11.2016
Steuerzahlerbund warnt Rot-Rot-Grün vor Steuererhöhungen… Kritik zogen die künftigen Koalitionäre mit ihren Plänen für Erhöhung der Gewerbe- und der Grunderwerbssteuer auf sich. "Berlin nimmt seit Jahren Steuern in Rekordhöhe ein. Weitere Belastungen für die Bürger und Unternehmer sind das falsche Signal", sagte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. Die Berliner hätten bereits in den vergangenen Jahren ihren Beitrag zur Konsolidierung des Haushalts geleistet. …
https://www.welt.de/regionales/berlin/article159482048/Steuerzahlerbund-warnt-Rot-Rot-Gruen-vor-Steuererhoehungen.html

rbb-online, 14.11.2016
… Kurz vor Abschluss der Koalitionsverhandlungen von SPD, Linken und Grünen in Berlin hat der Bund der Steuerzahler eindringlich vor Steuererhöhungen gewarnt. "Berlin nimmt seit Jahren Steuern in Rekordhöhe ein. Weitere Belastungen für die Bürger und Unternehmer sind das falsche Signal", erklärte Verbandschef Alexander Kraus am Montag. Die Berliner hätten ihren Beitrag zur Konsolidierung des Landeshaushalts bereits geleistet. Nun müsse die Politik "die Ausgabenseite" in den Griff bekommen, so Kraus. …
http://www.rbb-online.de/politik/wahl/berlin/agh/koalitionsverhandlungen-kritik.html

Berliner Morgenpost, 15.11.2016
Kritik von Steuerzahlerbund und Unternehmern … Kritik zogen die künftigen Koalitionäre mit ihren Plänen für Erhöhung der Gewerbe- und der Grunderwerbssteuer auf sich. "Berlin nimmt seit Jahren Steuern in Rekordhöhe ein. Weitere Belastungen für die Bürger und Unternehmer sind das falsche Signal", sagte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. Die Berliner hätten bereits in den vergangenen Jahren ihren Beitrag zur Konsolidierung des Haushalts geleistet. …
http://www.morgenpost.de/berlin/article208719389/Bei-Rot-Rot-Gruen-geht-es-ans-Eingemachte.html

B.Z., 07.11.2016
... Für den Bund der Steuerzahler eine Frechheit: „Dem Bezirk entgehen Einnahmen in Millionenhöhe. Auch 2004 konnte man ahnen, dass Berlin eine prosperierende Stadt ist“, sagt Vorsitzender Alexander Kraus (46). ...
http://www.bz-berlin.de/berlin/steglitz-zehlendorf/deal-mit-investor-huth-kostet-den-bezirk-steglitz-millionen

Berliner Woche, 20.10.2016
Inkompetenz und kopfloses Handeln: Harsche Worte über ein Projekt des Senats, das als Modell für die Stadt dienen soll – die Begegnungszone in der Maaßenstraße...
http://www.berliner-woche.de/schoeneberg/verkehr/harsche-kritik-des-steuerzahlerbundes-an-der-begegnungszone-maassenstrasse-d111239.html

Berliner Woche, 12.10.2016
...Bereits kurz nach Baubeginn Anfang 2015 hatte es Proteste von Anwohnern gegeben, die den Sinn des Bauvorhabens bezweifelten. Deshalb hatte der Bund der Steuerzahler im Dezember 2015 Akteneinsicht im Bezirksamt genommen...
http://www.berliner-woche.de/koepenick/bauen/kietzgrabensteg-taucht-im-schwarzbuch-des-bunds-der-steuerzahler-auf-d110725.html

Morgenpost, 7.10.2016
Der Bund der Steuerzahler hat in seinem aktuellen Schwarzbuch erneut Verschwendungen in Millionenhöhe in Berlin und Brandenburg beklagt ...
http://www.morgenpost.de/brandenburg/article208365621/Verschwender-in-Behoerden.html

Spreeradio, 7.10.2016
Jochen Trus am Morgen
Verwaltungschaos und falsche Prioritäten haben aus Sicht des Bundes der Steuerzahler in Berlin zur Verschwendung von Steuergeldern in Millionenhöhe geführt. Im am Donnerstag vorgestellten Schwarzbuch 2016/17 mit 100 exemplarischen Fällen kommen 3 aus Berlin. Dabei besonders teuer: die Begegnungszone in der Maaßenstraße in Berlin-Schöneberg mit Kosten von rund 835 000 Euro.
http://www.spreeradio.de/jochen-trus-am-morgen/aus-der-sendung/schwarzbuch-201617

rbb-Radio1, 06.10.2016
Live-Interview mit Volker Wiebrecht zum Schwarzbuch 2016.
http://mediathek.rbb-online.de/radio/radioeins/Schwarzbuch-zur-Steuerverschwendung/radioeins/Audio?documentId=38144786&topRessort=radio&bcastId=20121082

RBB-ABENDSCHAU, 6.10.2016
BdSt Berlin -Vorsitzender Kraus in der Abendschau zum Schwarzbuch 2016.









Berliner Zeitung, 6.10.2016
Verwaltungschaos und falsche Prioritäten haben aus Sicht des Bundes der Steuerzahler auch in Berlin und Brandenburg zur Verschwendung von Steuergeldern in Millionenhöhe geführt. In seinem neuen Schwarzbuch...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/steuerzahlerbund-wo-in-berlin-millionen-euro-steuergelder-verschwendet-werden-24857508

Berlin Journal, 6.10.2016
...Dieses Jahr hätten vor allem eine chaotische Verwaltung und falsche Prioritäten zu unglaublichen Steuerverschwendungen geführt. In ganz Deutschland, auch in Berlin und Brandenburg wurden Millionen von Steuergelder verschwendet. Der neue Bericht umfasst 100 exemplarische Beispiele...
https://www.berlinjournal.biz/berlin-steuergelder-verschwendet/

Morgenpost, 6.10.2016
Das "Schwarzbuch" des Steuerzahlerbunds ist bekannt und "berüchtigt". Jedes Jahr listet die Interessenvertretung der Steuerzahler auf, wie die öffentliche Hand Millionen Euro verplempert.
http://www.morgenpost.de/berlin/article208361513/Steuerverschwendung-Wo-in-Berlin-Millionen-versenkt-wurden.html

Focus.de, 6.10.2016
...Die Kosten des Straßenumbaus belaufen sich bereits auf mehr als 835.000 Euro. Der Bund der Steuerzahler bemängelt: "Es wäre viel dringender, zunächst die maroden Gehwege der Hauptstadt in Schuss zu bringen."
http://www.focus.de/finanzen/steuern/schwarzbuch-2016-so-verschwendet-der-staat-die-buergergelder_id_6035378.html

Bild, 6.10.2016
465 000 Euro kostete der Kietzgrabensteg in Köpenick. Eine sinnlose Brücke vom Hinterhof der Stadtbibliothek zu einer Brache. 75 Meter weiter steht die nächste Brücke ...
http://www.bild.de/regional/berlin/flughafen-berlin-brandenburg-international/hier-werden-ihre-steuergelder-verschwendet-48172522.bild.html

B.Z., 6.10.16
"Begegnungszonen ohne Menschen, sinnlose Brücke oder Informationssysteme ohne Inhalt: Im vergangenen Jahr wurden von Berlinern Behörden wieder Millionen an Steuergeldern aus dem Fenster geschmissen."
http://www.bz-berlin.de/berlin/bruecke-ins-nirgendwo-wie-berlin-steuergeld-verschwendet

rbb-online, 6.10.2016
... In Berlin kritisiert der BdSt die Begegnungszone Maaßenstraße in Schöneberg. Das Modellprojekt des Senats sollte eigentlich die Aufenthaltsqualität von Fußgängern verbessern - mittlerweile werde es von Anwohnern heftig kritisiert...
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/10/bund-der-steuerzahler-schwarzbuch-berlin-brandenburg-2016.html

Morgenpost, 22.09.2016
Nun bekommt Daniela Augenstein maximal zwei Jahre lang Ruhegehalt, insgesamt 160.000 Euro. Das kritisiert der Bund der Steuerzahler Berlin. Zwar müsse es bei einer Kündigung von heute auf morgen eine Abfindung geben, doch falle die Staatssekretärin "weich", sagte der Vorsitzende Alexander Kraus ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article208276899/Steuerzahlerbund-kritisiert-Ruhegehalt-fuer-Senatssprecherin.html


VOX AUTO MOBIL, 28.08.2016,
O-Ton von BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus zu den Moabiter Kissen, einem Schwarzbuchfall aus dem Jahr 2014.








Tagesspiegel, 27.08.2016
... Offensichtlich sei Geld verschwendet worden, sagte der Landesvorsitzende des Bundes des Steuerzahler, Andreas Krause (* heißt eigenlich Alexander Kraus). Tempelhof-Schöneberg seien „circa 50 Prozent der Gehwege sanierungsbedürftig, da können wir uns solche Spielereien nicht leisten“. …
http://www.tagesspiegel.de/berlin/begegnungszone-in-berlin-schoeneberg-selbst-ein-gruener-findet-maassenstrasse-teils-grauenvoll/14462256.html

Morgenpost, 27.08.2016
... Der Bund der Steuerzahler kündigte an, das Projekt zu bemängeln. "In Tempelhof-Schöneberg ist rund die Hälfte der Straßen sanierungsbedürftig. In Berlin fehlen dafür 1,3 Milliarden Euro. Da können wir uns solche Spielereien nicht leisten", sagte Vorstandsvorsitzender Alexander Kraus. ..."
http://www.morgenpost.de/berlin/article208135683/Die-Begegnungszone-Maassenstrasse-steht-vor-dem-Aus.html

Kabel1, 19.07.2016
Der Berliner BdSt-Vorsitzende war im K1-Magazin mit Moderatorin Seraphina Kalze im Bagger unterwegs zu 3 Berliner Beispielen von Steuergeldverschwendung.
http://www.kabeleins.de/tv/k1-magazin/videos/201628-3-faelle-in-denen-die-stadt-berlin-steuergeld-vernichtet-clip





RTL explosiv, 12.07.2017
Der Berliner BdSt-Vorsitzende kritisiert den Köpenicker Kietzgrabensteg als Steuergeldverschwendung.
http://www.tvnow.de/rtl/explosiv/thema-ua-bescheuerte-bruecke-aus-berlin/player (Beitrag ab Zeitindex 00:04:14).






RTL GUTEN MORGEN DEUTSCHLAND, 07.07.2016
125.000 Euro für die Abschiebung von 3 Straftätern nach Afrika? Der Berliner BdSt-Vorsitzende heute morgen in RTL-GUTEN MORGEN DEUTSCHLAND: "Da muss man gucken, ob das angemessen ist!" (Zeitindex: 0:19:45)
http://www.tvnow.de/rtl/guten-morgen-deutschland/teil-12-guten-morgen-deutschland-2016-07-07-06-00-00/player




rbb-Abendschau, 20.06.2016
Der Berliner BdSt-Vorsitzende forderte heute in der Berliner Abendschau, dass die Politik den Umzug der Bundesministerien nach Berlin vollenden soll. Entgegen dem Berlin-Bonn-Gesetzes seien bereits jetzt zwei Drittel der Mitarbeiter in der Hauptstadt.
https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20160620_1930/bonn-berlin.html




rbb-Abendschau, 15.06.2016
Der Berliner BdSt-Vorsitzende nannte den BER-Untersuchungsbericht in der Berliner Abendschau einen "riesigen Haufen wertloses Papier", weil Verantwortliche auch wieder nicht dingfest gemacht werden können und forderte die Suche nach Schuldigen, die man in Regress nehmen kann.
https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20160615_1930/Ber-abschlussbericht-untersuchungsausschuss.html




rbb zibb, 02.06.2016
..."Das geht so nicht", sagte dazu der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus und erklärte, dass der Staat Steuern in Rekordhöhe einnimmt und Spielplätze auch ohne Spenden möglich sein müssen.
https://www.rbb-online.de/zibb/archiv/20160602_1830/Stadtrat-bettelt-um-spenden.html





B.Z., 02.06.2016
... Für Alexander Kraus (45), Berlin-Chef des Bunds der Steuerzahler, ist es „ein Armutszeugnis, dass ein Bezirk betteln muss“. Und weiter: „Es muss doch möglich sein, dass der Staat seine Grundaufgaben leisten kann.“ ...
http://www.bz-berlin.de/berlin/charlottenburg-wilmersdorf/stadtrat-schulte-bettelt-um-geld-fuer-neue-schaukeln

Bild, 02.06.2016
... Für Alexander Kraus (45), Berlin-Chef des Bunds der Steuerzahler, ist es „ein Armutszeugnis, dass ein Bezirk betteln muss“. Und weiter: „Es muss doch möglich sein, dass der Staat seine Grundaufgaben leisten kann.“ ...
http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/bezirk-bettelt-um-spenden-fuer-kaputte-spielplaetze-46086038.bild.html

Der Tagesspiegel, 01.06.2016
... Auch in diesem Jahr kritisierte der Bund der Steuerzahler, dass die Veranstaltung mit mehr als 3000 Gästen aus Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur, Medien und Sport „durch teilweise hoch verschuldete Landesunternehmen“ gesponsert werde. Das sei eine „völlig inakzeptable Zweckentfremdung von Steuer- und Gebührengeldern“, beklagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus. Er schätzt, dass öffentliche Versorgungsbetriebe, Wohnungsbaugesellschaften, Banken und andere Landesbeteiligungen sich mit einem „direkten finanziellen Beitrag von mindestens 83 500 Euro beteiligen“. Hier stehe auch nicht die Werbung für die kommunalen Unternehmen, sondern für den Regierungschef Müller im Vordergrund. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/sponsoring-im-roten-rathaus-landesfirmen-lassen-was-springen/13669050.html

Die Welt, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.welt.de/regionales/berlin/article155672488/BdSt-warnt-vor-neuem-Millionengrab.html

Berlin Online, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/4427561-958092-iccsanierung-bdst-warnt-vor-neuem-millio.html

B.Z., 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.bz-berlin.de/liveticker/steuerzahlerbund-warnt-bei-icc-sanierung-vor-millionengrab

Berliner Zeitung, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.berliner-zeitung.de/icc-sanierung--bdst-warnt-vor--neuem-millionengrab--24115582

Berliner Morgenpost, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article207602515/Steuerzahler-Bund-warnt-vor-neuem-Millionengrab-ICC.html

T-Online, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.t-online.de/regionales/id_77938152/icc-sanierung-bdst-warnt-vor-neuem-millionengrab-.html

Focus, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.focus.de/regional/berlin/konferenzen-icc-sanierung-bdst-warnt-vor-neuem-millionengrab_id_5565161.html

Berliner Kurier, 22.05.2016
... Die mangelnde Transparenz kritisiert Alexander Kraus, Berliner Chef des Bundes der Steuerzahler. „Es ist schon ein fürstliches Ruhegehalt, das ...
http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/dagmar-reim-nur-12-000-euro-pension-24099644

Märkische Oderzeitung, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.moz.de/nachrichten/deutschland/artikel-ansicht/dg/0/1/1485333/

Kölnische Rundschau, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.rundschau-online.de/icc-sanierung--bdst-warnt-vor--neuem-millionengrab--24115582

Naumburger Tageblatt, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.naumburger-tageblatt.de/icc-sanierung--bdst-warnt-vor--neuem-millionengrab--24115582

Kölner Stadtanzeiger, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.ksta.de/icc-sanierung--bdst-warnt-vor--neuem-millionengrab--24115582

ZDF-Länderspiegel, 29.05.2016
Alexander Kraus, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Berlin, berichtet, was der Verein bei einer Akteneinsicht im Bezirksamt Köpenick Interessantes entdeckt hat. Es geht um den Kietzgrabensteg in Köpenick.
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2746832/Hammer-der-Woche-Bruecke-von-Koepenick#/beitrag/video/2746832/Hammer-der-Woche-Bruecke-von-Koepenick



Märkische Oderzeitung, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.moz.de/nachrichten/deutschland/artikel-ansicht/dg/0/1/1485333/

Kölnische Rundschau, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.rundschau-online.de/icc-sanierung--bdst-warnt-vor--neuem-millionengrab--24115582

Naumburger Tageblatt, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.naumburger-tageblatt.de/icc-sanierung--bdst-warnt-vor--neuem-millionengrab--24115582

Kölner Stadtanzeiger, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.ksta.de/icc-sanierung--bdst-warnt-vor--neuem-millionengrab--24115582

Die Welt, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.welt.de/regionales/berlin/article155672488/BdSt-warnt-vor-neuem-Millionengrab.html

Berlin Online, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/4427561-958092-iccsanierung-bdst-warnt-vor-neuem-millio.html

B.Z., 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.bz-berlin.de/liveticker/steuerzahlerbund-warnt-bei-icc-sanierung-vor-millionengrab

Berliner Zeitung, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.berliner-zeitung.de/icc-sanierung--bdst-warnt-vor--neuem-millionengrab--24115582

Berliner Morgenpost, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article207602515/Steuerzahler-Bund-warnt-vor-neuem-Millionengrab-ICC.html

T-Online, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.t-online.de/regionales/id_77938152/icc-sanierung-bdst-warnt-vor-neuem-millionengrab-.html

Focus, 25.05.2016
... Die Sanierung des maroden Kongresszentrums ICC darf aus Sicht des Bundes der Steuerzahler Berlin kein „neues Millionengrab“ werden. ...
http://www.focus.de/regional/berlin/konferenzen-icc-sanierung-bdst-warnt-vor-neuem-millionengrab_id_5565161.html

Berliner Kurier, 22.05.2016
... Die mangelnde Transparenz kritisiert Alexander Kraus, Berliner Chef des Bundes der Steuerzahler. „Es ist schon ein fürstliches Ruhegehalt, das ...
http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/dagmar-reim-nur-12-000-euro-pension-24099644

Berliner Kurier, 14.04.2016
... Der Bund der Steuerzahler griff Müller an. Geschäfte seiner Familie befinden sich im Haus des Wahlkreisbüros.
http://www.berliner-kurier.de/berlin/leute/regierender-buergermeister-und-spd-landeschef-macht-mueller-alles--oder-was---23889998

rbb24, 14.04.2016
... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) forderte indes von Müller Aufklärung über sein Wahlkreisbüro und "die Rechtsgrundlage für Ausgaben der Senatskanzlei für die Beauftragung einer Rechtsanwaltskanzlei im Zusammenhang mit der Anfrage eines Journalisten zu diesem Wahlkreisbüro", heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag. ... Klären will der BdSt demnach ...
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/04/michael-mueller-sieht-gezielte-angriffe-auf-seine-reputation-bund-steuerzahler.html

Berliner Morgenpost, 12.04.2016
... Der Bund der Steuerzahler Berlin (BdSt) erwägt eine Anzeige gegen den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD). ... Sollten sich die Vorwürfe erhärten, hätte Müller das Honorar nach Ansicht des BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus daher selbst zahlen müssen. "Wir werden das prüfen und gegebenenfalls Anzeige erstatten", sagte Kraus.
http://www.morgenpost.de/berlin/article207413861/Steuerzahler-Bund-erwaegt-Anzeige-gegen-Mueller.html

B.Z., 11.04.2016
... Der Berliner Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus, sagte der B.Z.: „Die Frage ist, ob hier nicht die Staatsanwaltschaft von sich aus einen Anfangsverdacht der Untreue zu prüfen hätte?“ Kraus halte es für höchst problematisch, dass die Senatskanzlei die Anwaltsrechnung von Herrn Müller übernommen hat. „Denn das Auskunftsersuchen bezieht sich klar auf die Sphäre als Abgeordneter. Und allein dadurch, dass man Fragen stellt, hat man ja wohl noch nicht gegen Presserecht verstoßen. Die Argumentation der Senatskanzlei, dass Amt des Regierenden müsse geschützt werden – offenbar, koste es was es wolle – ist aus unserer Sicht inakzeptabel.“ ...
http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/scharfe-kritik-an-berlins-regierendem-buergermeister-mueller

Berliner Morgenpost, 02.04.2016 (Titelseite)
... Der Bund der Steuerzahler sieht in der Verschärfung ein zweischneidiges Schwert. „Sicherlich will man, dass die Leute ihre Steuern zahlen und diejenigen, die Steuern hinterziehen, bestraft werden“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus. „Wenn die Hürden für die Straffreiheit aber so hoch gehängt werden, denken einige Steuerhinterzieher möglicherweise, dass das Risiko entdeckt zu werden geringer ist, als eine fehlerfreie Selbstanzeige zu erstatten.“ Schon ein kleiner Fehler bei der Anzeige könnte nach der Reform dazu führen, dass die Straffreiheit aufgehoben wird. ...
http://live.morgenpost.de/berlin/article207351791/Weniger-Selbstanzeigen-von-Steuersuendern-in-Berlin.html

taz, 01.03.2016
»... Als der Bund der Steuerzahler 2013 das Land Berlin wegen „Veruntreuung öffentlichen Eigentums“ verklagte und ein Schwarzbuch über das SEZ veröffentlichte, antwortete Löhnitz mit einer Klage, der das Gericht allerdings nicht folgte. ...«
http://www.taz.de/!5278342/

NDR extra 3, 17.02.2016
Ein Tunnel, um nicht von der Fassade erschlagen zu werden. Der Berliner BdSt-Landesvorsitzende brachte anhand eines Beispiels aus dem letzten Schwarzbuch die Berliner Liegenschaftspolitik des Senats auf den Punkt: "Kaschieren statt sanieren!"
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/Realer-Irrsinn-Fussgaengertunnel-vor-der-Stadtentwicklungsverwaltung,extra10852.html


Berliner Woche, 10.02.2016
... hatte dort gegen den Bund der Steuerzahler geklagt, der ebenfalls das fehlende Hallenbad monierte, es aber mit dem Begriff "Spaßbad" versehen hatte. Die Richter wiesen die Klage ab und steuerten gleichzeitig ihr Verständnis eines Hallenbades bei: ...
http://www.berliner-woche.de/friedrichshain/bauen/jetzt-hat-der-senat-den-stress-land-prueft-rueckkauf-des-sez-gelaendes-d94177.html

ZDF heute, 03.02.2016
18.000 Euro jährlich pro Flüchtling für die Unterbringung in Hotels? Der Berliner Landesvorsitzende hielt das heute in der 14-Uhr-Ausgabe von ZDF heute für eine sehr teure Unterbringungsvariante. So viele Mittel hätten die meisten Steuerbürger auch nicht zur Verfügung, um sich und ihre Familien unterzubringen (der Beitrag wurde leider aus der Mediathek entfernt).



Frankfurter Allgemeine, 29.01.2016
Ein Grundstück für die „taz“ zum Vorzugspreis ... Auch der Bund der Steuerzahler fordert dringend eine juristische Prüfung. „In dem Grundstücksverkauf für einen so niedrigen Kaufpreis sehe ich durchaus einen Anfangsverdacht für eine Untreue zu Lasten des Landes Berlin und damit der Steuerzahler“, sagt der Landesvorsitzende des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, dieser Zeitung. „Hier sollten Staatsanwaltschaft und Rechnungshof unverzüglich tätig werden.“ ...
http://plus.faz.net/evr-editions/2016-01-29/33791/205209.html

Berliner Zeitung, 28.01.2016
Senat will das SEZ in Friedrichshain zurück ... Geprüft werden soll ein Rückkauf im Zusammenhang mit einem Urteil des Landgerichts vom September vorigen Jahres. ... Der Richter wies eine Klage von Rainer Löhnitz gegen den Steuerzahlerbund ab. Das Gremium [der BdSt] hatte wiederholt erklärt, das Ein-Euro-Geschäft von 2003 sei Verschwendung von Steuergeld gewesen.
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/streit-um-einstiges-ddr-prestigeobjekt-senat-will-das-sez-in-friedrichshain-zurueck,10809148,33626954.html?dmcid=sm_fb

Tagesspiegel, 27.01.2016
Der Senat will nun doch das DDR-Spaßbad SEZ zurück ... Das Berliner Landgericht urteilte nun in einem Klageverfahren zwischen Löhnitz und dem Berliner Steuerzahlerbund, unter Hallenbad könne im Kontext des Kaufvertrages „nur der Betrieb eines größeren Schwimmbades“ gemeint sein. Auf diesem Passus gründet nun die Hoffnung des Finanzsenators. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-friedrichshain-der-senat-will-nun-doch-das-ddr-spassbad-sez-zurueck/12881380.html

Berliner Kurier, 25.01.2015
Investor soll SEZ an Berlin zurückgeben ... Dabei könnte Löhnitz ein Rechtsstreit auf die Füße fallen, den er 2015 gegen den Bund der Steuerzahler führte. ...
www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/es-reicht-investor-soll-sez-an-berlin-zurueckgeben-23426504

rbb-online.de, 15.01.2016
Bund der Steuerzahler kritisiert Kosten für "Perlenketten"
... zu hohe Kosten: 80 Prozent mehr als ursprünglich geplant kosteten die Lichterketten, heißt es jetzt vom Bund der Steuerzahler. ...
https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/01/erneute-kostensteigerung-bei-lichtinstallation-an-bruecken.html

Im Westen Berlins, 15.01.2016
Steuerzahlerbund kritisiert teure Lichtinstallationen
... Die Kosten für die Lichtinstallationen “Perlen aus Licht” unter den Bahnbrücken an Hardenbergstraße und Kantstraße sind nach der Endabrechnung nochmals deutlich teuer geworden, kritisiert Alexander Kraus, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Berlin. Die Informationen hat er nach erneuter Aktenauskunft vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf erhalten. ...
http://www.imwestenberlins.de/steuerzahlerbund-kritisiert-ueberteuerte-lichtinstallationen/

Neues Deutschland, 14.01.2016
... Die Friedrichshainer SPD und der Bund der Steuerzahler fordern seit langem die Übernahme für einen symbolischen Euro. Zu diesem Preis hatte der Leipziger Unternehmer Rainer Löhnitz das einstige DDR-Freizeitparadies 2003 vom Land erworben, ...
www.neues-deutschland.de/artikel/997908.berlin-will-das-sez-zurueck.html

Tagesspiegel, 05.01.2016
... „Es ist unverständlich, dass der Käufer eines Einfamilienhauses Grunderwerbsteuer im Wert eines Neuwagens zahlen muss, bei solchen Konstruktionen aber keine Grunderwerbsteuer anfällt“, meint auch Alexander Kraus, Berliner Landesvorsitzender des Bundes der Steuerzahler. ...
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/milliardendeal-berlin-entgeht-beim-verkauf-des-potsdamer-platzes-viel-geld/12793752.html

Pressespiegel 2015

Welt, 18.12.2015
... Trotzdem ist man beim Bund der Steuerzahler froh über die harten Konsequenzen. "Die Durchsetzung des Rechtsstaats kostet Geld. Wenn man das nicht konsequent verfolgt, gibt es noch mehr Schwarzfahrer. Und Geldstrafen schrecken viele nicht ab, weil die Täter ohnehin nicht zahlen können", sagt der Landesvorsitzende für Berlin, Alexander Kraus, der "Welt". ...
http://www.welt.de/politik/deutschland/article150129592/Wenn-die-Fahrt-ohne-Fahrschein-im-Knast-endet.html

Kabel eins, 08.12.2015
Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler Berlin e.V. rechnete in dem Beitrag "Der Stein des Anstoßes" im K1-Magzin auf Kabel eins vom 8. Dezember 2015 vor, was den Landeshaushalt das illegale Abladen von Müll kostet (Zeitindex 3:50 Min.).
http://www.kabeleins.de/tv/k1-magazin/videos/201547-totale-vermuellung-berlins-kostet-millionen-clip



Berliner Kurier, 02.12.2015
... Zu recht ärgert es den Berliner Bund der Steuerzahler bis heute, dass der Senat dem Investor aus Leipzig ein Millionen-Grundstück für den Schnäppchenpreis von nur 1 (!) Euro überließ. Die Steuergelderwächter erinnerten stets das Land Berlin an die angeblich vertraglich geregelte Rückgabemöglichkeit. ...
http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/sez-das-plansch-paradies-und-die-pfuscher-23210852

SAT.1, 05.11.2015
In den SAT.1-Nachrichten sagte Alexander Kraus vom BdSt-Berlin, dass Kinder aus benachteiligten Familien auch die Möglichkeit haben sollten, auf Klassenfahrten zu gehen. "Reisen nach New York sind mit Sicherheit zu viel; da ist der Bogen absolut überspannt!"
http://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/2-das-fliegende-klassenzimmer-clip



rbb-Abendschau, 05.11.2015
Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, forderte in der Berliner Abendschau die Begrenzung der Kosten für Klassenfahrten. Es ging wieder um die Erstattung der Kosten für eine New York Reise eines Berliner Gymnasiums aus dem Paket Bildung und Teilhabe.
https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20151105_1930/Obergrenzen_Zuschuesse_Klassenfahrten.html


Pro7-taff, 05.11.2015
Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler Berlin meinte in der Sendung Taff, dass man mit gesundem Menschenverstand hatte merken können, dass der Bogen erheblich überspannt ist. Es ging um die Klassenfahrt nach New York auf Kosten der Steuerzahler.
http://www.prosieben.de/tv/taff/playlists/playlist-ganze-folgen-taff




Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.11.2015
... Kritik gab es unter anderem vom Bund der Steuerzahler Berlin in einer Pressemitteilung: Eine Klassenfahrt nach Übersee gehöre nicht zwangsläufig zur Sicherung eines menschenwürdigen Existenzminimums. Der Vorsitzendes des Vereins, Alexander Kraus, sagte: „Es ist absolut begrüßenswert, Kindern und Jugendlichen unabhängig vom Einkommen Ihren Eltern eine Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Mit einer Reise nach New York ist der Bogen aber eindeutig überspannt!“ ...
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/klassenfahrt-fuer-38-085-euro-nach-new-york-13895438.html

N24, 05.11.2015
... Der Bund der Steuerzahler (BdSt) fordert deshalb eine klare Deckelung der Kostenübernahme durch den Staat bei maximal 1000 Euro. Eine Klassenfahrt müsse wirtschaftlich und angemessen sein, sagt Alexander Kraus, Vorsitzender des Berliner Landesverbandes des BdSt. "Nach unserer Auffassung gehört eine Klassenfahrt nach New York nicht zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums. Es gibt genug Leute, die ihr Leben lang von so einer Reise träumen." ...
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7562996/wenn-die-klassenfahrt-nach-amerika-geht.html

Tagesspiegel, 05.11.2015
... Auch vom Bund der Steuerzahler kam Kritik. „Es ist absolut begrüßenswert, Kindern und Jugendlichen unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern eine Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Mit einer Reise nach New York ist der Bogen aber eindeutig überspannt“, sagte der Vorsitzende Alexander Kraus. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/teure-klassenreise-auf-steuerzahlerkosten-schulaufsicht-in-berlin-ueberprueft-new-york-trip/12543374.html

Bild, 05.11.2015
… Daher hagelt es nun Kritik. Der Bund der Steuerzahler fordert laut „Welt.de“ nun eine Deckelung der Kostenübernahme durch den Staat bei maximal 1000 Euro. „Nach unserer Auffassung gehört eine Klassenfahrt nach New York nicht zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums. Es gibt genug Leute, die ihr Leben lang von so einer Reise träumen", sagte Alexander Kraus, Vorsitzender des Berliner Landesverbandes zu „Welt.de“. …
http://www.bild.de/news/inland/klassenfahrt/leistungen-schueler-43279354.bild.html

Berliner Woche, 06.11.2015
… Der Bund der Steuerzahler sieht hier den Bogen eindeutig überspannt und …
http://www.berliner-woche.de/kreuzberg/bildung/fuer-31-000-euro-nach-new-york-klassenreise-auf-staatskosten-sorgt-fuer-aerger-d88903.html

Berliner Kurier, 05.11.2015
… „Für eine Sprachreise hätte es auch England getan.“ Alexander Kraus, Vorsitzender des Bunds der Steuerzahler Berlin, pflichtet bei: „Eine Klassenfahrt nach New York gehört nicht zum menschenwürdigen Existenzminimum.“ …
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/skandal-in-berlin-jobcenter-zahlt-38000-euro-fuer-klassenfahrt-in-die-usa,7169128,32336702.html?dmcid=sm_fb

Welt, 05.11.2015
… Der Bund der Steuerzahler (BdSt) fordert deshalb eine klare Deckelung der Kostenübernahme durch den Staat bei maximal 1000 Euro. Eine Klassenfahrt müsse wirtschaftlich und angemessen sein, sagt Alexander Kraus, Vorsitzender des Berliner Landesverbandes des BdSt. "Nach unserer Auffassung gehört eine Klassenfahrt nach New York nicht zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums. Es gibt genug Leute, die ihr Leben lang von so einer Reise träumen." …
http://www.welt.de/politik/deutschland/article148448562/Diese-Klassenfahrt-kostete-Steuerzahler-38-000-Euro.html

rbb-Online, 04.11.2015
… "Der Bogen ist eindeutig überspannt!" - Der Bund der Steuerzahler Berlin bemerkte in einer Pressemitteilung trocken: Klassenfahrten nach Übersee gehörten nicht zwangsläufig zur Sicherung eines menschenwürdigen Existenzminimums. Der Vorsitzendes des Vereins, Alexander Kraus, sagte: "Es ist absolut begrüßenswert, Kindern und Jugendlichen unabhängig vom Einkommen Ihren Eltern eine Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Mit einer Reise nach New York ist der Bogen aber eindeutig überspannt!" Der Verein fordert nun eindeutige Verwaltungsvorschriften oder Gesetzesanpassungen.
http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2015/11/Klassenfahrt-38000-Euro-Berlin-Gymnasium.html

N24, 04.11.2015
… Der Bund der Steuerzahler (BdSt) fordert deshalb eine klare Deckelung der Kostenübernahme durch den Staat bei maximal 1000 Euro. Eine Klassenfahrt müsse wirtschaftlich und angemessen sein, sagt Alexander Kraus, Vorsitzender des Berliner Landesverbandes des BdSt. "Nach unserer Auffassung gehört eine Klassenfahrt nach New York nicht zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums. Es gibt genug Leute, die ihr Leben lang von so einer Reise träumen." …
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7562996/wenn-die-klassenfahrt-nach-amerika-geht.html

Sat1-Frühstücksfernsehen, 18.10.2015
Alexander Kraus, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Berlin, äußerte sich im Sat1 Frühstücksfernsehen zur Unterbringung von Flüchtlingen.
http://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/2-das-geschaeft-mit-den-fluechtlingen-clip




Pankower Allgemeine Zeitung, 01.10.2015
... Kunstbanausen beim Steuerzahlerbund? Alexander Kraus vom Steuerzahlerbund pickte sich natürlich das Thema Kunst am Bau heraus, weil die „Klage-Metapher“ von den aufgemalten Schläuchen, die nicht zum Löschen taugen, so schön plakativ ist.
http://www.pankower-allgemeine-zeitung.de/2015/10/01/steuerzahlerbund-schwarzbuch-der-kunstbanausen/

Berliner Morgenpost, 30.09.2015
Auch in Berlin hat der Bund der Steuerzahler wieder Fälle zweifelhaft verwendeter Gelder herausgefunden. Eine mit Millionenaufwand neu gebaute Feuerwache in Pankow hat nicht genügend Platz, ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article205827215/Schwarzbuch-Aufgemalte-Schlaeuche-und-andere-Schandtaten.html

rbb-Abendschau, 30.09.2015
Alexander Kraus, BdSt-Berlin-Vorsitzender, zum neuen Schwarzbuch 2015
https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20150930_1930/steuergelder.html





rbb-aktuell, 30.09.2015
Alexander Kraus, BdSt-Berlin-Vorsitzender, Studiogast zum neuen Schwarzbuch 2015
http://www.rbb-online.de/rbbaktuell/archiv/20150930_2145/steuer.html





rbb-online, 30.09.2015
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hat im Rahmen des Schwarzbuchs 2015 erneut nachgeschaut, wo Steuergelder verschwendet wurden. In Berlin hat er sieben Fälle gefunden, ...
https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2015/09/schwarzbuch-verschwendete-steuergelder-2015.html

Berliner Kurier, 01.10.2015
... Es ist nur einer von sieben Berliner Fällen, denen der Bund der Steuerzahler Verschwendung vorwirft. Bundesweit 133 Fälle listet das Schwarzbuch in diesem Jahr auf. ...
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/schwarzbuch-millionen-verschwendet--die-kleinen-brueder-des-ber,7169128,32057934.html

Berliner Zeitung, 01.10.2015
Der öffentlichen Hand sitzt das Geld zu locker – meint der Bund der Steuerzahler Deutschland. „Unser Steuergeld wird oft für nebensächliche Dinge ausgegeben“
http://www.berliner-zeitung.de/politik/bund-der-steuerzahler-veroeffentlicht-schwarzbuch-sieben-beispiele-fuer-steuerverschwendung-in-berlin,10808018,32052242.html

Tagesspiegel, 30.09.2015
Unnötige Investitionen und explodierende Baukosten prangert der Bund der Steuerzahler (BdSt) in seinem neuen Schwarzbuch „Die öffentliche Verschwendung 2015“ an.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/schwarzbuch-bund-der-steuerzahler-wirft-berlin-geldverschwendung-vor/12391328.html

B.Z., 30.09.2015
Knapp 60 Milliarden Euro Schulden, aber das Geld weiter aus dem Fenster werfen: Der Bund der Steuerzahler deckt in seinem neuen “Schwarzbuch” Verschwendungen in Berlin auf.
http://www.bz-berlin.de/berlin/wo-in-berlin-steuergelder-verschwendet-werden

Berliner Morgenpost, 30.09.2015
Der Bund der Steuerzahler hat in seinem diesjährigen Schwarzbuch wieder Fälle von Steuerverschwendung in Berlin kritisiert. ...
http://www.morgenpost.de/politik/article205835437/Steuerzahlerbund-kritisiert-Lichtkunst-an-S-Bahn-Bruecken.html

----
Deutsches Regional Fernsehen, 03.09.2015
Gestern kommentierte Alexander Kraus, Vorsitzender BdSt Berlin, auf DRF-1 den kostspieligen Fußgängertunnel an der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und bezweifelte die behauptete Wiederverwendbarkeit. Beitrag bei ansehen (03.09. Nachrichten aus dem Osten, ab ca. Zeitindex 8:00 Min.)
http://www.drf-1.de/mediathek/



Berliner Zeitung, 12.08.2015
...In Berlin läuft die Uhr (zu finden im Internet unter www.steuerzahler-berlin.de) jedoch schon länger rückwärts. Pro Sekunde hat das Land exakt 17 Euro weniger Schulden. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/haushaltslage-in-der-hauptstadt-entspannt-sich-die-berliner-schuldenuhr-laeuft-rueckwaerts,10809148,31450810.html

Deutsches Regional Fernsehen, 08.08.2015
Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler Berlin e.V. kommentiert im Deutschen Regional Fernsehen DRF-1 die Ausgaben für Sitzkiesel im Berliner Ottopark/Kleinen Tiergarten
http://www.drf-1.de/mediathek/




Der Tagesspiegel, 27.07.2015
... Steuerzahlerbund kritisierte den Tunnel ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kudamm/senatsverwaltung-fuer-stadtentwicklung-in-wilmersdorf-schutztunnel-bleibt-noch-bis-2019/12029778.html

Berliner Woche, 27.07.2015
...Solche Sonderausgaben würde der Vorsitzende Alexander Kraus lieber der eigentlichen Modernisierung zuführen. ...
http://www.berliner-woche.de/wilmersdorf/bauen/aerger-ueber-teure-sicherung-am-haus-der-senatsverwaltung-d81678.html

Deutsches Regional Fernsehen, 23.07.2015
Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler Berlin e.V. kommentiert im Deutschen Regional Fernsehen DRF-1 die Ausgaben für Lichtinstallationen unter Brücken in der Berliner City West. Ein Problem: Die Bezirke geben nicht ihr eigenes Geld aus, sondern Fördermittel von Bund und Land.
http://www.drf-1.de/mediathek/




Berliner Abendschau, 07.07.2015
Alexander Kraus, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Berlin, äußerte sich gestern in der rbb-Abendschau zum Senatsentwurf des neuen Doppelhaushaltes 2016/2017. Das einschränkende "Aber" kam nicht im Beitrag vor. Denn Kraus sieht den Ausgabenzuwachs trotz der grundsätzlich richtigen Ausrichtung auf Investitionen kritisch.
https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20150707_1930/Haushalt-Berlin.html (ab Zeitindex 1:14)



rbb-zibb, 07.07.2015
Alexander Kraus, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler Berlin, äußerte sich in der rbb-Sendung ZIBB zum "Chaos in den Zulassungsstellen" und führte dieses auf die hohen Krankenstände in der Verwaltung zurück. Der Bürger könne so nicht die gesetzlichen Auflagen einhalten. Das sei nicht zumutbar.
https://www.rbb-online.de/error/404.html?/content/rbb/rbb/zibb/archiv/20150707_1830/zulassungsstelle.html (ab Zeitindex 1:40)


Märkische Oderzeitung, 07.07.2015
... Die geplanten Ausgaben seien aber deutlich zu hoch. "Der Senat darf bei seinen Konsolidierungsbemühungen nicht nachlassen", warnte der Vorsitzende Alexander Kraus. ...
http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1404164/

Berliner Zeitung, 24.06.2015
... sondern auch den alle Jahre wieder als Spielverderber auf den Plan tretenden Bund der Steuerzahler, dessen Berliner Vorsitzender Alexander Kraus pünktlich zum Hoffest die Finanzierung kritisierte. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/feierlichkeiten-in-berlin-buergermeister-michael-mueller-laedt-zum-hoffest,10809148,31024222.html?dmcid=sm_fb

t-online, 23.06.2015
... Öffentliche Unternehmen oder Einrichtungen gäben mehr als 80 000 Euro aus, sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbunds, Alexander Kraus. ...
http://www.t-online.de/regionales/id_74474614/steuerzahlerbund-kritisiert-sponsoring-von-muellers-hoffest.html

Focus, 23.06.2015
... Mit dem Hoffest des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) wird aus Sicht des Steuerzahlerbunds Steuergeld verschwendet. ...
http://www.focus.de/regional/berlin/senat-steuerzahlerbund-kritisiert-sponsoring-von-muellers-hoffest_id_4770429.html?fbc=fb-shares

Berliner Morgenpost, 23.06.2015
... Steuerzahlerbund kritisiert Sponsoring von Müllers Hoffest ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article205408397/Steuerzahlerbund-kritisiert-Sponsoring-von-Muellers-Hoffest.html

Neues Deutschland, 17.06.2015
... Steuerzahlerbund fordert Senat auf, Kontrollen der Vergaben an Flüchtlingsheimbetreiber zu gewährleisten ... »Es ist eigentlich Aufgabe des Senators zu gewährleisten, dass seine Verwaltung alleine zu staatlichem Handel in der Lage ist«, sagt der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus. »Es kann nicht angehen, dass die von Steuerzahlern aufgebrachten Millionenbeträge ohne ausreichende Kontrollen verteilt werden und sich Anbieter von Unterkünften zu Lasten der Flüchtlinge die Taschen vollstopfen.«
http://www.neues-deutschland.de/artikel/974797.czaja-legt-bericht-der-externen-wirtschaftspruefer-vor.html?pk_campaign=SocialMedia

Der Tagesspiegel, 16.06.2015
... „Die behauptete Wiederverwendbarkeit nehme ich der Verwaltung aufgrund der maßgenauen Anpassung an Straßengefälle und Bäume nicht ab“, sagte der Vorsitzende Alexander Kraus auf Nachfrage. Berlin habe „einen Instandhaltungsrückstau an öffentlichen Gebäuden in Milliardenhöhe“, angesichts dessen sei es „unvertretbar, die knappen Mittel in einen derart aufwendigen Fußgängertunnel statt in die eigentliche Sanierung des Hauses zu stecken“. Eine Absicherung mit Standardbauteilen hätte genügt. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kudamm/berlin-wilmersdorf-kritik-an-teurem-fussgaengertunnel-vor-der-stadtentwicklungsverwaltung/11916238.html

Kabel1, 09.06.2015
Der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus erklärt Sitzkiesel und Lichtinstallationen im K1-Magzin für den "Stein des Anstoßes"
http://www.kabeleins.de/tv/k1-magazin/videos/201521-baustelle-berlin-clip






Die Zeit, 05.06.2015
..."In Berlin werden sich kaum Leute ein Essen für einen solchen Preis leisten können", sagt Alexander Kraus vom Bund Deutscher Steuerzahler. ...
http://www.zeit.de/sport/2015-06/champions-league-finale-kosten

rbb-Abendschau, 04.03.2015
Die Abendschau berichtet über die neue Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler Berlin e.V.
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20150304_1930/nachrichten.html




Spiegel-Online, 02.03.2015
... die korruptiven Verflechtungen der gescheiterten Olympia-Bewerbung Berlins für 2000 konnten lediglich deswegen nicht aufgearbeitet werden, weil die Akten geschreddert wurden, wie der Bund der Steuerzahler Berlin kritisiert. ...
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/olympia-debatte-warum-berlin-keine-spiele-ausrichten-sollte-a-1019281.htmll

rbb-Abendschau, 01.03.2015
BdSt-Vorstand Alexander Kraus kritisierte, dass das Land die Hostels für die Flüchtlingsunterbringung nicht auf Ihre Qualität hin kontrolliert.
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20150301_1930/vorwuerfe_lageso.html





rbb-Online, 21.02.2015
... Steuerzahlerbund warnt vor neuem Olympia-Debakel - Während der Berliner Senat versucht, Begeisterung für die Bewerbung um Olympia 2024 zu schüren, kramt der Steuerzahlerbund in der dunklen Vergangenheit: ...
http://www.rbb-online.de/sport/thema/2015/olympische-spiele-in-berlin-/beitraege/steuerzahlerbund-warnt-berlin-vor-neuem-finanz-debakel-bei-olymp.html

rbb-Abendschau, 21.02.2015
Bericht über den Hinweis des BdSt zur Steuergeldverschwendung im Zusammenhang mit der Berliner Olympia-Bewerbung 2000.
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20150221_1930/nachrichten-eins.html

Tagesspiegel, 03.02.2015
... Der Bund der Steuerzahler erneuerte soeben seinen Vorwurf, die Kosten seien viel höher als angekündigt. In der Hardenbergstraße seien sie von 170 000 auf 291 000 Euro gestiegen, ...
http://m.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kudamm-blog/city-west-in-berlin-leuchtet-unter-duesteren-bahnbruecken-wirds-endlich-hell/11317192.html

Morgenpost, 03.02.2015
... Gegenüber der Ankündigung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung von 2011 sollten die "Perlen aus Licht" 440.000 Euro und nicht wie dann später kalkuliert 460.000 Euro kosten. Das Projekt sei also bislang schon fast rund eine viertel Million Euro teurer als ursprünglich geplant, so Kraus. ...
http://www.morgenpost.de/bezirke/charlottenburg-wilmersdorf/article137055749/Grosse-Erleuchtung-am-Zoo-Lichtinstallation-unter-Bahnbruecke.html

rbb-online, 02.02.2015
... "Damit summieren sich die Mehrkosten schon jetzt auf eine Viertelmillion Euro gegenüber den ursprünglich gemachten Angaben", rechnet der Vorsitzende des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, in einer Mitteilung vom Montag vor. ...
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2015/02/Bund-Steuerzahler-kritisiert-Kostensteigerungen-Perlenkette-Licht-City-West.html

Berliner Woche, 02.02.2015
... Es könne nicht Aufgabe des Steuerzahlers sein, für die künstlerische Verwirklichung von Gartenarchitekten zu zahlen, nur weil diese einen Wettbewerb gewonnen haben, während die Berliner Straßen und Brücken, Kitas und Schulen verrotteten, kritisiert Alexander Kraus. ...
http://www.berliner-woche.de/moabit/bauen/piraten-wollen-weitere-geldverschwendung-fuer-sitzkiesel-stoppen-d69974.html

B.Z., 23.01.2015
... "Die Entwicklung in Berlin ist gut, das Schuldentilgen ist wichtig“, sagt auch Alexander Kraus (44) vom Steuerzahlerbund. „Doch die Einnahmen müssen auch in die Infrastruktur gesteckt werden, etwa in kaputte Straßen." ...
http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/pro-sekunde-tilgt-berlin-720-euro-seiner-schulden

K1-Magazin, 13.01.2015
Der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus kommentiert den Fall der "Moabiter Kissen" aus dem Schwarzbuch 2014.
http://www.kabeleins.de/tv/k1-magazin/videos/20151-sinnlose-verkehrsverlangsamung-clip

Pressespiegel 2014

Berliner Tagesspiegel, 27.12.2014
... Steuerzahlerbund kritisierte die erste Installation ... Den Bund der Steuerzahler beeindruckte das nicht: Er bemängelte, die Kosten seien von geplanten 130 000 Euro auf rund 200 000 Euro gestiegen, obwohl es weniger Leuchten als angekündigt gebe. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kudamm-blog/mehr-licht-fuer-dunkle-ecken-in-berlin-kunst-erhellt-duestere-bruecken-am-bahnhof-zoo/11161876.html

hr2-Kultur, 18.12.2014
Live-Radiointerview mit dem Berliner BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus zur Steuergeldverschwendung am BER.
http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=14224&key=standard_podcasting_derTag&mediakey=podcast/derTag/derTag_20141218_57667262&type=a (ab Zeitindex 29:30 Min.)

rbb-online, 01.12.2014
...Land und Bezirk sind machtlos, Schuld sind Unsauberkeiten im Kaufvertrag. Der Bund der Steuerzahler spricht von Korruption. ... Entweder liegt hier Korruption vor oder ein Fall kompletten Versagens. ...
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/12/streit-um-zukunft-des-sez-berlin.html

RTL-SternTV, 20.11.2014
Der Berliner BdSt-Landesvorsitzende Alexander Kraus äußerte sich zu den immensen Krankenständen in der Berliner Verwaltung.
http://rtl-now.rtl.de/stern-tv/thema-ua-prostitution-in-deutschland.php?container_id=186577&player=1&season=0 (Zeitindizes: 15:30, 21:22, 22:37)




Berliner Tagesspiegel, 01.11.2014
...Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg will den geplanten Abriss des Sport- und Erholungszentrum (SEZ) an der Landsberger Allee Ecke Danziger Straße verbieten. ... Beim SEZ-Verkauf hat der Senat viel versprochen, aber der Investor musste das gar nicht einhalten. Der Steuerzahlerbund vermutet "Verwaltungsversagen oder Korruption"
http://www.tagesspiegel.de/berlin/widerstand-gegen-neubauplaene-bezirk-gibt-seznicht-zumabriss-frei/10918630.html

Berliner Woche, 27.10.2014
Soeben ist das neue Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler erschienen. Zu den zahlreichen, bundesweit registrierten Fällen der Geldverschwendung gehören auch die "Moabiter Kissen". ...
http://www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-mitte/moabit/artikel/53357-schwarzbuch-kritisiert-moabiter-kissen/

Berliner Abendblatt, 21.10.2014
... In der neuesten Ausgabe seines Schwarzbuches stellt der Bund der Steuerzahler allerdings die Frage, ob es angesichts der drängenden Probleme im Kiez nicht auch normale Parkbänke getan hätten. Denn bei den Kosten wurde nicht gekleckert, sondern im wahrsten Sinne des Wortes geklotzt. ...
http://www.abendblatt-berlin.de/2014/10/21/steuersuende/

Berliner Abendblatt, 17.10.2014
... Das bezweifelt nicht nur der Bund der Steuerzahler, der mit seinem Anfang Oktober veröffentlichten Schwarzbuch 2014 mal wieder den Finger auf die offenen Wunden staatlicher Steuersünden legte. ...
http://www.abendblatt-berlin.de/2014/10/17/die-steuersuende-unter-den-linden/

rtl-SternTV, 08.10.2014
Vorstellung der "Perlenkette aus Licht" und der "Sitzkiesel" in einem Bericht über das neue Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler.







Berliner Zeitung, 08.10.2014
Mit der millionenschweren Sanierung der Staatsoper, einer Lichtinstallation an einer S-Bahnbrücke und fünf weiteren Fällen hat es Berlin ins neue Schwarzbuch des Bunds der Steuerzahler geschafft. Darunter ist auch ein ganz kurioser Fall. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/geldverschwendung-berliner-faelle-im-steuerzahler-schwarzbuch,10809148,28669848.html

Berliner Morgenpost, 08.10.2014
Ein Newsletter für 11.500 Euro, Kostenexplosion bei Lichtkunst in der City West und "monströse" Sitzkiesel: Der Bund der Steuerzahler kritisiert die Verschwendung von Steuergeldern in Berlin. ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article133005673/Schwarzbuch-ruegt-teuerste-Mail-der-Welt-und-Betonkloetze.html

Bild, 08.10.2014
... Im Berliner Ortsteil Moabit versucht der Bezirk Mitte seit November 2013, den Verkehr mit sogenannten „Moabiter Kissen“ zu beruhigen. Die Fahrbahnschwellen aus grobem Kopfsteinpflaster sollen in der Quitzow- und Lehrter Straße die Einhaltung von Tempo 30 erzwingen. ...
http://www.bild.de/geld/wirtschaft/steuern/schwarzbuch-so-verschwendet-der-staat-unser-geld-38043530.bild.html

Tagesspiegel, 08.10.2014
...Berlin landet mit dem "Moabiter Kissen" auf Platz zwei der überflüssigen Projekte. ... Als weitere Berliner Kostenfresser werden das SEZ in Friedrichshain, das Lichtkonzept "Perlen aus Licht" in der City West, das Baudebakel um die Staatsoper oder auch ein hausinterner E-Mail-Newsletter des Senats genannt...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/schwarzbuch-vom-bund-der-steuerzahler-berlin-verschwendet-fleissig-mit/10803472.html

rtl-SternTV, 08.10.2014
Vorstellung der "Moabiter Kissen" in einem Bericht über das neue Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler.









Handelsblatt, 07.10.2014
... Die Fahrbahnschwellen aus Kopfsteinpflaster sollen in der Quitzow- und Lehrter Straße Tempo 30 erzwingen. Beim Überfahren sei kaum mehr als das typische Abrollgeräusch von Reifen zu vernehmen, kritisiert der Bund der Steuerzahler. ...
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/schwarzbuch-des-steuerzahlerbunds-wo-oeffentliche-gelder-verschleudert-werden/10798206.html?slp=false&p=9&a=false#image

Märkische Allgemeine, 07.10.2014
... In Berlin-Moabit wurden Quadrate mittig in die Fahrbahn sowie andere Schwellen eingelassen. Beim Überfahren sei aber kaum mehr als das typische Abrollgeräusch von Reifen auf Kopfsteinpflaster zu vernehmen. ...
http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Biosphaere-Potsdam-landet-im-Schwarzbuch-der-Steuerzahler

Spreeradio, 07.10.2014
... Der kurioseste Berliner Fall im Schwarzbuch: Ein Newsletter an Mitarbeiter des Justizvollzugs, der von einer Agentur sprachlich und redaktionell überarbeitet wurde - für 3830 Euro pro Ausgabe. ...
http://www.spreeradio.de/sendungen/aktuell/schwarzbuch-2014-des-bunds-der-steuerzahler

Huffingtonpost, 07.10.2014
"Im Berliner Ortsteil Moabit versucht der Bezirk Mitte seit November 2013, den Verkehr mit sogenannten „Moabiter Kissen“ zu beruhigen. Fahrbahnschwellen aus grobem Kopfsteinpflaster sollen in der Quitzow- und Lehrter Straße die Einhaltung von Tempo 30 erzwingen, berichtet der Bund der Steuerzahler. Eigene Testfahrten würden die Wirksamkeit in Frage stellen, heißt es. ...
http://www.huffingtonpost.de/2014/10/07/schwarzbuch-bund-der-steuerzahler-kostenexplosionen_n_5943952.html

MMnews, 07.10.2014
... Die Berliner Staatsoper Unter den Linden wird seit September 2010 denkmalgerecht saniert. Als Baukosten waren von der zuständigen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung anfangs 239 Millionen Euro veranschlagt worden. ...
http://www.mmnews.de/index.php/politik/23018-steuerverschwendung-42-schwarzbuch

rbb-Abendschau, 07.10.2014
Der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus ist anläßlich der Schwarzbuchvorstellung Studiogast in der rbb-Abendschau.









Focus, 07.10.2014
Mit der millionenschweren Sanierung der Staatsoper, einem mehrere tausend Euro teuren E-Mail-Newsletter und fünf weiteren Fällen hat es Berlin ins neue Schwarzbuch des Bunds der Steuerzahler geschafft. ...
http://www.focus.de/regional/berlin/steuern-sieben-berliner-faelle-im-schwarzbuch-der-steuerzahler_id_4186064.html

rbb-online.de, 07.10.2014
Für die einen ist es ein Pranger, für die anderen der Aufreger des Jahres: das Schwarzbuch der Steuergeldverschwendungen. Wieder hat der Bund der Steuerzahler neue Fälle aufgespürt. ...
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/10/bund-der-steuerzahler-veroeffentlicht-schwarzbuch-2014.html

radioB2, 07.10.2014
Mit sieben Fällen steht Berlin im diesjährigen Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler. Dieses listet jedes Jahr die vermeintlich größten Steuerverschwendungen auf. ...
http://radiob2.de/berlin-mit-sieben-faellen-im-schwarzbuch/

berlin.de, 07.10.2014
Mit der millionenschweren Sanierung der Staatsoper, einem mehrere tausend Euro teuren E-Mail-Newsletter und fünf weiteren Fällen hat es Berlin ins neue Schwarzbuch des Bunds der Steuerzahler geschafft. ...
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/3644427-958092-sieben-berliner-faelle-im-schwarzbuch-de.html

Welt, 04.06.2014
Mit dem Hoffest des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) wird aus Sicht des Steuerzahlerbundes Steuer- und Gebührengeld zweckentfremdet. Denn von den Sponsoren des Festes, zu dem am Mittwochabend rund 3500 Gäste am Roten Rathaus erwartet wurden, ist gut jeder Sechste ein Unternehmen oder eine Einrichtung mit Landesbeteiligung.
http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article128710486/Steuerzahlerbund-kritisiert-Wowereits-Hoffest.html

Focus, 04.06.2014
Mit dem Hoffest des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) wird aus Sicht des Steuerzahlerbundes Steuer- und Gebührengeld zweckentfremdet. Denn von den Sponsoren des Festes, zu dem am Mittwochabend rund 3500 Gäste am Roten Rathaus erwartet wurden, ist gut jeder Sechste ein Unternehmen oder eine Einrichtung mit Landesbeteiligung.
http://www.focus.de/regional/berlin/regierung-steuerzahlerbund-kritisiert-wowereits-hoffest_id_3895346.html

Berlin.de, 04.06.2014
it dem Hoffest des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) wird aus Sicht des Steuerzahlerbundes Steuer- und Gebührengeld zweckentfremdet. Denn von den Sponsoren des Festes, zu dem am Mittwochabend rund 3500 Gäste am Roten Rathaus erwartet wurden, ist gut jeder Sechste ein Unternehmen oder eine Einrichtung mit Landesbeteiligung. ...
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/3511775-958092-steuerzahlerbund-kritisiert-wowereits-ho.html

Berliner Morgenpost, 04.06.2014
... 90 Sponsoren unterstützen das Fest. Zum Unmut des Steuerzahlerbundes, der die Unterstützung durch die zum Teil hoch verschuldeten Landesbetriebe kritisierte. ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article128735938/Beim-Hoffest-freut-sich-Wowereit-ueber-Berlins-Wachstum.html

Berliner Kurier, 04.06.2014
Party-Wowi gab am Mittwoch wieder auf Kosten der Berliner Bürger sein traditionelles Hoffest. Das jedenfalls behauptet der Steuerzahlerbund. Der Vorwurf: Mit dem Fest des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) werden Steuer- und Gebührengelder zweckentfremdet. ...
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/steuerverschwendung-wowereits-hoffest-mal-wieder-in-der-kritik,7169128,27353810.html

Neues Deutschland, 04.06.2014
Mit dem Hoffest des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) wird aus Sicht des Steuerzahlerbundes Steuer- und Gebührengeld zweckentfremdet. Denn von den Sponsoren des Festes, zu dem am Mittwochabend rund 3500 Gäste am Roten Rathaus erwartet wurden, ist gut jeder Sechste ein Unternehmen oder eine Einrichtung mit Landesbeteiligung. ...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/935083.steuerzahlerbund-kritisiert-wowereits-fest.html

Berliner Abendschau (rbb), 09.05.2014
Der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus fordert im Zusammenhang mit Steuermehreinnahmen, dass die Haushaltskonsolidierung nicht einseitig zulasten der Infrastruktur gehen darf.
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20140509_1930/steuerschaetzung-berlin.html




Tagesspiegel, 10.04.2014
... Die Investitionen werden laut aktuellem „Investitionsprogramm“ der Finanzverwaltung trotzdem weiter gekürzt: auf 1,4 Milliarden im Jahr 2016. Das bringt den Chef vom Bund der Steuerzahler in Berlin Alexander Kraus auf: „Die Sanierung des Haushaltes geht zu Lasten der Infrastruktur und das rächt sich doppelt und dreifach“. Angesichts einer steuerlichen Belastung der Bürger in Rekordhöhe, sei es nicht hinzunehmen, dass etwa Bildungseinrichtungen „marode sind wie in Schwellenländern“. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/wenn-sparen-teuer-wird-berlins-milliardenloecher/9740990.html

Berliner Morgenpost, 19.03.2014
... Halteverbotsschilder in Berlin-Reinickendorf hatten es dank ZDF und Steuerzahlerbund zu bundesweiter Berühmtheit geschafft. ... Und auch in das im Oktober 2013 veröffentlichte Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes hatten es die Halteverbotsschilder geschafft. Dort hieß es wörtlich: "Wer auf der Berliner Heiligenseestraße durch den Tegeler Forst fährt, sieht fast den Wald vor lauter Schildern nicht." Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h rauschten die Schilder immerhin alle 4,6 Sekunden an den Autofahrern vorbei. Mit Bezug auf die "Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung" sei dies "auf einer absolut übersichtlichen und halbwegs geraden Strecke durch den tiefsten Wald völlig überflüssig". Der Bund der Steuerzahler schätzte, dass Schilder im Gegenwert von rund 5000 Euro überflüssigerweise verbaut worden sind. ... Der Bund der Steuerzahler dokumentierte die Halteverbotszeichen-reduzierte Strecke auf Youtube in einem Video.
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article125955840/Rekord-Schilderwald-im-Tegeler-Forst-wurde-gelichtet.html

rbb-online, 07.03.2014
Alexander Kraus, Bund der Steuerzahler Berlin: "Glückwunschkarten verschicken wir nicht! Bisher kann man als Außenstehender nicht erkennen, ob Flughafenchef Mehdorn die Weichen in die richtige Richtung stellt. Oder ob vieles, was er macht, blinder Aktionismus ist. Als Vertreter der Steuerzahler in der Region interessiert uns natürlich, wann wird vom BER geflogen und was uns das Ganze nun kostet! Nach mehrfacher Verschiebung haben wir als Bürger das Recht zu erfahren, warum das Ganze solange dauert. Zwar wird ständig darüber berichtet, aber wirkliche Neuigkeiten, wirkliche Transparenz gibt es nicht! Das sollte der Flughafenchef ändern!"
http://www.rbb-online.de/politik/thema/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/hintergrund/ein-jahr-hartmut-mehdorn-an-der-flughafenspitze.html

ZDF-Drehscheibe, 21.02.2014
Der Berliner BdSt-Vorsitzende Kraus in der ZDF-Drehscheibe zur Versetzung von Kulturstaatsekretär Schmitz in den Einstweiligen Ruhestand.
http://drehscheibe.zdf.de/







98.2 Radio Paradiso, 20.02.2014
Im Schwarzbuch „Steuerverschwendung“ prangert der der Bund der Steuerzahler jedes Jahr die gröbsten Steuerver-schwendungen an.
Dies und noch viel mehr sind die Themen, die Günter Mahler heute Abend in „Auf den Punkt“ mit Alexander Kraus, Vorstandsvorsitzender des Bundes für Steuerzahler Berlin erörtert.
https://www.paradiso.de/auf-den-punkt-am-20-02-14






Berliner Morgenpost, 20.02.2014 (Titelseite)
... Die Versetzung von André Schmitz in den einstweiligen Ruhestand stößt unterdessen auf breite Kritik. "Politisch überhaupt nicht akzeptabel", nannte Alexander Kraus, Vorstandsvorsitzender des Bundes der Steuerzahler in Berlin, die Entscheidung des Senats. Es sei eine "kulante Lösung ohne jeglichen Streit", wieder einmal falle ein Politiker sehr weich. "Das ist für normale Arbeitnehmer und Steuerbürger schwer zu verdauen", sagte Kraus. ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/titelseite/article125022603/Wowereit-nach-der-Steueraffaere-Berliner-wollen-keine-Neuwahlen.html

B.Z., 18.02.2014
... Alexander Kraus, Vorsitzender des Berliner Bundes der Steuerzahler: „Dass jemand nach einem Steuervergehen jetzt in weiche Kissen fällt, ist schwer zu akzeptieren.“ ...
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/schmitz-wird-nun-doch-nicht-entlassen-article1804895.html

Neuse Deutschland, 19.02.2014
... »Das ist schon eine sehr schnelle und kulante Lösung«, sagte Alexander Kraus, Vorstandsvorsitzender des Bundes der Steuerzahler, dem epd. Seinen Angaben zufolge wird Schmitz nach der Besoldungsgruppe B7 bezahlt, damit bekäme er 8160 Euro Bezüge im Monat. ...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/924520.ruhestand-sichert-schmitz-pension.html

Handelsblatt, 13.02.2014
... „Uns ist nicht bekannt, dass Steuerdaten versehentlich an nicht berechtigte Personen weitergeben wurden“, sagt Alexander Kraus, Vorsitzender des Landesverbandes des Bundes der Steuerzahler in Berlin. Allerdings sieht der Bund der Steuerzahler die neuerliche Panne im Kontext häufiger Probleme der Finanzbehörden mit IT-Projekten. Die doppelte Vergabe der Steueridentifikationsnummern ist kein Einzelfall. Als Beispiel dafür nennt Kraus die E-Bilanz, die Unternehmen dazu verpflichtet, ihre Steuererklärung elektronisch abzugeben. Zahlreiche Probleme führten dazu, dass das Projekt immer wieder verschoben wurde. Nachdem erst erhebliche technische Probleme beseitigt wurden und der Einführungstermin mehrmals verschoben wurde, müssen die Unternehmen ab diesem Jahr die Jahresabschlüsse verpflichtend elektronisch an die Finanzämter abgeben. „Die IT-Projekte führen immer wieder zu erheblichen Problemen und Mehrkosten, die schlussendlich der Steuerzahler zu tragen hat“, kritisiert Kraus. Zu gravierenden Problemen kam es auch bei der Einführung von Elstam. Bei diesen elektronischen Steuerkarten wurden oft die Freibeträge nicht korrekt eingetragen. „Hier mussten die Steuerzahler selbst die fehlerhaften Angaben auf Antrag korrigieren lassen“, so Kraus. Ganz dagegen floppte die Einführung der Datenbank Elena, bei der die Unternehmen den Nachweis der Sozialversicherungsbeträge an eine zentrale Datenbank liefern sollte. Doch nach heftigem Widerstand von Datenschützern und Kommunen legte die Bundesregierung das Projekt 2011 auf Eis. „Wir schätzen die bis dahin entstandenen Kosten auf 33 Millionen Euro“, sagt Kraus. Seine Forderung: „Der Staat müsste bei IT-Projekten vorsichtiger agieren und die Projekte langfristiger planen.“
http://www.handelsblatt.com/finanzen/recht-steuern/steuern/doppelte-steuernummern-it-pannen-beim-fiskus-kosten-millionen-seite-all/9474410-all.html

Neue Osnabrücker Zeitung, 13.02.2014
...Für die meisten Bürger hat die Panne nach Angaben des Bundes für Steuerzahler in Berlin keine Auswirkungen. „Wenn eine Person zwei Nummern bekommen hat, ist das eher für die Finanzverwaltung problematisch“, sagte der Landesvorsitzende Alexander Kraus unserer Zeitung. Umgekehrt liege die Sache anders. ... Kraus rät Steuerzahlern, ihren Steuerbescheid vorsichtshalber zu kontrollieren, um möglichen Pannen auf die Spur zu kommen. Wer auf Ungereimtheiten stößt, kann innerhalb von einem Monat Einspruch gegen den Steuerbescheid einlegen und so verhindern, dass dieser wirksam wird.
http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/450749/irrtum-vom-fiskus-steuer-id-nummern-falsch-vergeben

rbb-Abendschau, 10.02.2014
Der Berliner BdSt-Vorsitzende Kraus in der Berliner Abendschau des rbb zum Thema "Steuergerechtigkeit und Steuermoral"
http://www.rbb-online.de/rbbaktuell/archiv/20140210_2145/wowereit.html (ab Zeitindex 3:30 Min.)








Tagesspiegel, 03.02.2014
... Und wenn Berliner Firmen keine Bilanzen vorlegen und geschätzte Steuern nicht zahlen? „Dann fackeln Finanzämter nicht lange, sondern greifen rigoros durch“, weiß Alexander Kraus von den Berliner Mitgliedern des Bundes der Steuerzahler. „Gepfändet wird auch, wenn dadurch die wirtschaftliche Existenz der Firma gefährdet ist.“ ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/steuerfall-artur-brauner-von-schuld-und-unschuld/9427032.html

B.Z., 03.02.2014
... Der Tag nach der Credit-Schmitz-Enthüllung: Alexander Kraus (43), Chef des Berliner Steuerzahlerbundes: „Für jemanden in Regierungsverantwortung ist unerträglich, dass er seine Steuern nicht zahlt. Er kann nicht länger die Verantwortung für den Kultur-Haushalt übernehmen – das Vertrauen in eine ordentliche Amtsführung beschädigt.“ ...
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/geteilte-reaktionen-auf-schmitz-ruecktritt-article1798532.html

Berliner Morgenpost, 18.01.2014
...Der Bund der Steuerzahler und der Verband der Grundstücksnutzer unterstützen die Strafanzeige. "Der Bund der Steuerzahler Berlin sieht in der Einschaltung der Berliner Staatsanwaltschaft die einzige Möglichkeit für eine Klärung der Frage, ob der Finanzsenator durch den frühzeitigen Anteilsrückkauf bereits vor Klärung der laufenden Gerichtsverfahren bewusst und ohne Zeitdruck geltendes Haushaltsrecht gebrochen hat", sagte der Vorstandsvorsitzende des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus. ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article123978559/Strafanzeige-gegen-Finanzsenator-wegen-Wasserrueckkaufs.html

Neues Deutschland, 18.01.2014
Nußbaum wegen Wasserrückkaufs angezeigt ... Der Bund der Steuerzahler Berlin, der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) sowie die Initiative Berliner Wassertisch werfen Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) darin vor, dass der Senator die Vermögensgeschäfte, die zur Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe (BWB) geführt haben, »ohne Not vorschnell« auf den Weg gebracht habe. ...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/921150.html

Berliner Morgenpost, 17.01.2014
... Die Staatsanwaltschaft soll laut Anzeige nun prüfen, ob Nußbaum in der Angelegenheit rechtswidrig, vorsätzlich oder sogar schuldhaft gehandelt hat. Der Bund der Steuerzahler Berlin und der Verband Deutscher Grundstücksnutzer unterstützen die Strafanzeige, die am kommenden Montag eingereicht werden soll. ...
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article123956523/Wassertisch-zeigt-Berlins-Finanzsenator-wegen-Untreue-an.html

B.Z., 17.01.2014
...Die Berliner Staatsanwaltschaft soll den Rückkauf der Wasserbetriebe durch das Land überprüfen. ... Auch der Bund der Steuerzahler (BdS) sieht in der Klage die einzige Möglichkeit zu klären, ob der Finanzsenator durch den frühzeitigen Anteilsrückkauf "bewußt und ohne Zeitdruck geltendes Haushaltsrecht gebrochen hat", so BdS-Vorstandsvorsitzender Alexander Kraus.
http://www.bz-berlin.de/bezirk/mitte/senator-nussbaum-wird-untreue-vorgeworfen-article1790409.html

Focus, 17.01.2014
Die Berliner Staatsanwaltschaft soll den Rückkauf der Wasserbetriebe durch das Land überprüfen. ... Der Bund der Steuerzahler Berlin und der Verband Deutscher Grundstücksnutzer unterstützen die Strafanzeige, die an diesem Montag eingereicht werden soll.
http://www.focus.de/regional/berlin/wasser-anzeige-gegen-senator-nussbaum-wegen-rueckkauf-der-wasserbetriebe_id_3549439.html

Pressespiegel 2013

RTL-Nachtjournal, 14.12.2013
Im RTL-Nachtjournal am 14.12.2013 um 0.00 Uhr meldete der der Berliner BdSt-Vorsitzende Zweifel an, dass Wowereit der Richtige für den BER-Aufsichtsratsvorsitz ist.
(Beitrag ab Zeitindex 12:55 Min.)
http://rtl-now.rtl.de/rtl-nachtjournal.php?player=1&play_now=1






Berliner Woche, 21.11.2013
... Der Bund der Steuerzahler hat dies als skurrilen Fall in seinem Schwarzbuch aufgelistet.
http://www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-reinickendorf/heiligensee/artikel/30669-gruene-wollen-radstreifen-erhalten/

B.Z., 13.11.2013
...Im Oktober kritisierte der Bund der Steuerzahler im Schwarzbuch die überflüssigen Ausgaben in Höhe von 5000 Euro. Jetzt reagiert das Amt. ...
http://www.bz-berlin.de/bezirk/reinickendorf/schilder-wald-wird-endlich-abgeholzt-article1761849.html

rbb, Abendschau, 08.11.2013
Der BdSt-Berlin-Vorsitzende forderte, Steuermehreinnahmen in die Schuldentiltung zu stecken.
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20131108_1930/mehr-steuereinnahmen-in-berlin.html







Berliner Kurier, 06.11.2013
Der Bund der Steuerzahler ist gegen eine Aufstockung der Senatorenposten und damit auch der Staatssekretäre. Der Landesrechnungshof hatte festgestellt, dass Berlin mit 23 Staatssekretären im Bundesvergleich die meisten habe.
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/berlin-liegt-vorn-steuerzahlerbund-gegen-neue-senatoren,7169128,24912736.html

Morgenpost, 05.11.2013
Der Bund der Steuerzahler hat sich gegen eine Aufstockung der Senatorenposten in Berlin ausgesprochen. Auch die Zahl der Staatssekretäre werde dann weiter wachsen, kritisierte der Vorsitzende Alexander Kraus am Dienstag. ...
http://www.morgenpost.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article121566524/Steuerzahlerbund-gegen-mehr-Senatorenposten-in-Berlin.html


Berliner Zeitung, 05.11.2013
... Der Steuerzahlerbund kritisierte den Plan. Auch die Zahl der Staatssekretäre werde wachsen, sagte der Verbandschef Alexander Kraus am Dienstag. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/strukturreform-zwei-senatoren-mehr-fuer-die-hauptstadt,10809148,24911258.html

via dpa, 05.11.2013
http://www.bild.de/regional/berlin/berlin-regional/steuerzahlerbund-gegen-mehr-senatorenposten-33270824.bild.html
http://www.focus.de/regional/berlin/abgeordnetenhaus-steuerzahlerbund-gegen-mehr-senatorenposten-in-berlin_aid_1149338.html
http://www.neues-deutschland.de/artikel/838140.steuerzahler-gegen-mehr-senatsposten.html
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/3243912-958092-steuerzahlerbund-gegen-mehr-senatorenpos.html
http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article121566524/Steuerzahlerbund-gegen-mehr-Senatorenposten-in-Berlin.html
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/berlin-liegt-vorn-steuerzahlerbund-gegen-neue-senatoren,7169128,24912736.html
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/steuerzahlerbund-gegen-mehr-senatorenposten-in-berlin,10809148,24910646.html
http://www.morgenpost.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article121566524/Steuerzahlerbund-gegen-mehr-Senatorenposten-in-Berlin.html

Berliner Woche, 30.10.2013
... Sie stehen im Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler: die Halteverbotsschilder auf der Heiligenseestraße. Jetzt sollen sie endlich abgebaut werden. ...
http://www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-reinickendorf/tegel/artikel/29266-halteverbotsschilder-an-heiligenseestrasse-kommen-weg/?type=98

Morgenpost, 03.11.2013
... Das Hauptargument des Wirtschaftsbündnisses lautet, dass Berlin sich nicht in ein finanzielles Wagnis begeben dürfe, ohne dass energiepolitisch wesentliche Fortschritte zu erreichen seien. "Ich sehe keinen Grund, warum ein hoch verschuldetes Land sich ein solches Risiko aufhalsen sollte", sagt der Chef des Berliner Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus....
http://www.morgenpost.de/printarchiv/seite3/article121482973/Falsch-und-ueberfluessig.html

Wirtschaftswoche, 03.11.2013
...Ein Bündnis aus 16 Kammern, Wirtschaftsvertretern, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden sprach sich gegen die Forderungen des Berliner Energietischs aus. Der Geschäftsführer der Berliner Industrie- und Handelskammer, Jan Eder, sagte, Berlin könne sich einen Rückkauf des Netzes nicht leisten. Der Landesvorsitzende des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus, warnte vor Verlusten aus Netzbetrieb und Stromerzeugung zulasten des Landeshaushalts.
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/volksentscheid-berlins-buerger-stimmen-ueber-kuenftige-energiepolitik-ab-seite-all/9011204-all.html

ZDF-Morgenmagazin, 01.11.2013
Der Berliner BdSt-Vorsitzende Kraus warnte im ZDF-MoMa vor Haushaltsrisiken im Zusammenhang mit dem Energieentscheid
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/446#/beitrag/video/2018556/Berliner-entscheiden-über-Stromnetz







Berliner Woche, 29.10.2013
... An ihrer Seite weiß die IHK dabei den Bund der Steuerzahler Berlin. "Es gibt keine Notwendigkeit, hier zu investieren und ein Risiko einzugehen", warnt dessen Vorstandsvorsitzender Alexander Kraus. ...
http://www.berliner-woche.de/nachrichten/berlin/artikel/29030-berliner-stimmen-ueber-die-zukunft-ihrer-stromversorgung-ab/

Berliner Woche, 21.10.2013
Die Verkehrsberuhigung durch Moabiter Kissen vor allem in der Quitzowstraße beschäftigt jetzt auch den Berliner Bund der Steuerzahler. ... Der Bund der Steuerzahler zweifelt dennoch an der Wirksamkeit für die Verkehrsberuhigung. "Ich habe das selbst ausprobiert", sagt der Landesvorsitzende Alexander Kraus. Mit seinem "ganz normalen Kombi" könne er dort "einfach schnurstracks über die Kissen fahren, ohne abzubremsen". ...
http://www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-mitte/moabit/artikel/28290-bund-der-steuerzahler-kritisiert-moabiter-kissen/

rbb-online, 21.10.2013
Nicht nur der Bund der Steuerzahler geht davon aus, dass der derzeitige Finanzrahmen von 4,3 Milliarden Euro für den Flughafen BER nicht eingehalten werden kann. Auch einer, der das Projekt kennt wie nur wenige, hat seine Zweifel: Aufsichtsratsmitglied Rainer Bretschneider ...
http://www.rbb-online.de/politik/thema/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/akteure_aktuell/bretschneider-ber-koennte-mehr-als-fuenf-milliarden-euro-kosten.html

Berliner Zeitung, 20.10.2013
... Nach dem Steuerzahlerbund befürchtet nun auch der Aufsichtsrat des Flughafens, dass der aktuelle Planungsrahmen von 4,3 Milliarden Euro nicht mehr einzuhalten ist. BER-Aufsichtsratsmitglied Rainer Bretschneider schließt nicht mehr aus, dass die Fünf-Milliarden-Euro-Marke überschritten wird ...
http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/flughafen-berlin-brandenburg-jetzt-schon-fuenf-milliarden-fuer-den-flughafen,11546166,24723402.html

Morgenpost, 21.10.2013
... Damit schloss erstmalig ein hochrangiges Aufsichtsratsmitglied weitere Finanzprobleme nicht aus. Zuvor hatten schon der Bund der Steuerzahler und die Grünen vor möglichen Mehrkosten durch weitere Verzögerungen der Eröffnung gewarnt. ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/titelseite/article121062451/Grossflughafen-in-Schoenefeld-wird-immer-teurer.html

rbb-online, 17.10.2013
... "Der BER steht exemplarisch für die Verstöße gegen existierendes Vergabe- und Planungsrecht", sagte Alexander Kraus vom Bund dem rbb. "Man fing schon mal an zu bauen, bevor man alles geplant hatte. ...
http://www.rbb-online.de/politik/thema/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/akteure_aktuell/flughafen-ber-kostet-5-milliarden-laut-steuerzahlerbund.html

Tagesspiegel, 18.10.2013
Was haben das Marinehaus am Köllnischen Park in Berlin-Mitte, die Aufklärungsdrohne „Euro Hawk“, eine Brücke für Fledermäuse in Biberach und zwei vollautomatische Parkhäuser in Tübingen gemeinsam? ...
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/die-grosse-verschwendung/8949868.html

Morgenpost, 18.10.2013
Im Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler steht der BER als Beispiel für Verschwendung ganz oben. Mehr als fünf Milliarden Euro wird der Flughafen kosten.
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article120984859/Schwarzbuch-BER-kostet-mehr-als-fuenf-Milliarden-Euro.html

Berliner Zeitung, 18.10.2013
Mehr als 100 Seiten lang ist das Schwarzbuch 2013 des Bundes der Steuerzahler, der Fälle von öffentlicher Verschwendung von Steuermitteln anprangert. Neben den milliardenhohen Mehrkosten beim Berliner Flughafen BER listet das Buch auch kleinere Fälle von Verschwendung auf. ...
http://www.berliner-zeitung.de/politik/schwarzbuch-2013-steuerzahlerbund-prangert-verschwendung,10808018,24660476.html

Berliner Zeitung, 18.10.2013
Der Bund der Steuerzahler hat Politik und öffentliche Verwaltung vorgeworfen, die Kosten großer Bauprojekte zunächst künstlich klein zu rechnen und auf wichtige Machbarkeitsstudien und Kostenberechnungen zu verzichten. ...
http://www.berliner-zeitung.de/politik/schwarzbuch-2013-steuerzahler-kritisieren-grossprojekte,10808018,24660584.html

rbb-Abendschau, 17.10.2013
Kommentar des Berliner BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus zum Schwarzbuch








tv.berlin, 17.10.2012
Kommentar des Berliner BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus zum Schwarzbuch








Morgenpost, 17.10.2013
...Risiko für ein hoch verschuldetes Land - Das Hauptargument des Bündnisses lautet, dass Berlin sich nicht in ein finanzielles Wagnis begeben dürfe, ohne dass energiepolitisch wesentliche Fortschritte zu erreichen seien. "Ich sehe keinen Grund, warum ein hoch verschuldetes Land sich ein solches Risiko aufhalsen sollte", sagte Alexander Kraus, Chef des Berliner Bundes der Steuerzahler. ...
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article120972599/Berlins-Wirtschaft-wirbt-fuer-Nein-beim-Strom-Volksentscheid.html

Tagesspiegel, 17.10.2013
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, mahnte Risiken für den Landeshaushalt an. Verluste aus Netzbetrieb und Stromerzeugung würden „voll zulasten anderer Aufgabenbereiche gehen“, sagte Kraus. ...
http://www.tagesspiegel.de/zeitung/wirtschaft-in-berlin-warnt-vor-volksentscheid/8943758.html

Berliner Morgenpost, 12.10.2013
... 2011 hatte selbst der Bund der Steuerzahler die Verschwendung von mehr als 30 Millionen Euro allein für die Tram kritisiert. Vor allem, weil die Straßenbahn durch das seit 2003 laufende Programm im Durchschnitt nur minimal schneller, auf einigen Stecken sogar langsamer geworden ist.
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article120864583/BVG-veraergert-Kunden-fast-jeder-sechste-Bus-kommt-zu-spaet.html

dpa, 10.10.2013
Der Berliner Steuerzahlerbund hat den fünf im Abgeordnetenhaus vertretenen Fraktionen Verschwendung von Steuergeldern vorgeworfen. Nach Angaben der Organisation horteten die Fraktionen soviel Geld wie noch nie. ... Erneut kritisierte Kraus auch die Funktionszulagen für Fraktionsmitglieder mit besonderen Funktionen bei der SPD- und der CDU-Fraktion. Diese seien mit 262.000 Euro und 264.000 Euro deutlich zu hoch.
http://www.handelsblatt.com/economy-business-und-finance-steuerzahlerbund-wirft-fraktionen-steuergeldverschwendung-vor/8917054.html
http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/konjunktur-steuerzahlerbund-wirft-fraktionen-steuergeldverschwendung-vor_aid_1126098.html
http://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/Steuerzahlerbund-wirft-Fraktionen-Steuergeldverschwendung-vor-698893
http://www.boerse.de/nachrichten/Steuerzahlerbund-wirft-Fraktionen-Steuergeldverschwendung-vor/7430507
http://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/steuowzmhlerbund-wirft-fraktionen-steuergeldverschwendung-vor/294890103/2000
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-10/28259872-steuerzahlerbund-wirft-fraktionen-steuergeldverschwendung-vor-016.htm
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/6367423-steuerzahlerbund-wirft-fraktionen-steuergeldverschwendung
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Steuerzahlerbund-wirft-Fraktionen-Steuergeldverschwendung-vor-2707116
http://www.aktiencheck.de/news/Artikel-Steuerzahlerbund_wirft_Fraktionen_Steuergeldverschwendung_vor-5286133
http://www.ad-hoc-news.de/steuerzahlerbund-wirft-fraktionen-steuergeldverschwendung--/de/News/32288147
http://www.stock-world.de/nachrichten/marktberichte/Steuerzahlerbund-wirft-Fraktionen-Steuergeldverschwendung-vor-n5286133.html

Tagesspiegel, 10.10.2013
Auf scharfe Kritik stößt die Anhebung der Steuer auf Grundstücksgeschäfte um ein auf sechs Prozent ab Januar 2014. „Unsozial und kurzsichtig“ nannte der Vorsitzende vom Bund der Steuerzahler Berlin Alexander Kraus den Senatsbeschluss. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/landespolitik/erhoehung-der-grunderwerbsteuer-der-senat-presst-junge-familien-aus/8909970.html

rbb-online, 09.10.2013
"...Kritik kam hingegen vom Bund der Steuerzahler Berlin. Dessen Vorsitzender Alexander Kraus bezeichnete die Anhebung der Grunderwerbssteuer als unsozial und kurzsichtig. "Die Bundesländer greifen (...) damit nicht nur dem Steuerzahler tiefer in die Tasche, sondern nehmen zugleich schädliche Nebenwirkungen in Kauf. Zwar mag das Abkassieren auf kurze Sicht die öffentlichen Kassen noch mehr füllen, aber langfristig erweist sich der Staat einen Bärendienst, weil er die private Altersvorsorge durch die 'eigenen vier Wände' unattraktiver macht", teilte Kraus am Mittwoch mit. ..."

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2013/10/erhoehung-der-grunderwerbssteuer-beschlossen.html

Berliner Morgenpost, 20.09.2013
...Bund, Berlin und Brandenburg müssten endlich ihre Verantwortung als Eigentümer wahrnehmen und von ihrem gesellschaftsrechtlichen Weisungsrecht Gebrauch machen, fordert der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus."
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article120203811/Am-Pannen-Flughafen-BER-toben-die-Chaostage.html


Märkische Oderzeitung, 07.08.2013
Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafanzeige zum Verkauf des Sport- und Erholungszentrums (SEZ) zurückgewiesen. Das teilte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Mittwoch mit. ...
http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1183767

rbb-Abendschau, 24.07.2013
Der Vorsitzende des BdSt-Berlin mit einem O-Ton in der Reihe "Senatorencheck"
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20130724_nuss.html (bei Zeitindex 3:30 Min.)





TAZ, 15.07.2013
Der Bund der Steuerzahler Berlin (BdSt) hat am Montag an den Senat appelliert, Volksentscheide und Wahltermine grundsätzlich zusammenzulegen. ...
http://www.taz.de/Termin-fuer-Volksentscheid/!119921/

Focus, 15.07.2013
... Der Bund der Steuerzahler forderte den Senat auf, sich an das Berliner Abstimmungsgesetz zu halten. Dies sehe vor, Volksentscheide grundsätzlich mit Wahlterminen zusammenzulegen, falls dies zeitnah möglich sei. Für separate Abstimmungstermine von Volksentscheiden müsse der Senat künftig in jedem Fall nachvollziehbare und triftige Gründe vortragen, erklärte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, am Montag. Auch Kraus erinnerte Innensenator Henkel daran, dass er 2009 in anderer Funktion vor zusätzlichen Kosten von 1,4 Millionen Euro für die Steuerzahler bei einem separaten Termin für den Volksentscheid gewarnt habe.
http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/konjunktur-berliner-energietisch-demonstriert-fuer-volksentscheid-am-22-september_aid_1043976.html

Tagesspiegel, 16.07.2013
... Bund der Steuerzahler erinnerte daran, dass ein separater Volksentscheid zusätzliche Kosten von 1,4 Millionen Euro verursache.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/spd-knickt-ein-volksentscheid-zum-stromnetz-erst-im-november/8504940.html

Berliner Morgenpost, 15.07.2013
... Bund der Steuerzahler mahnt gemeinsamen Termin an - Der Bund der Steuerzahler forderte den Senat auf, sich an das Berliner Abstimmungsgesetz zu halten. Dies sehe vor, Volksentscheide grundsätzlich mit Wahlterminen zusammenzulegen, falls dies zeitnah möglich sei. Für separate Abstimmungstermine von Volksentscheiden müsse der Senat künftig in jedem Fall nachvollziehbare und triftige Gründe vortragen, erklärte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, am Montag. Auch Kraus erinnerte Innensenator Henkel daran, dass er 2009 in anderer Funktion vor zusätzlichen Kosten von 1,4 Millionen Euro für die Steuerzahler bei einem separaten Termin für den Volksentscheid gewarnt habe. ...
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article118057674/Berliner-Energietisch-kaempft-fuer-Volksentscheid-am-Wahltag.html

Berliner Morgenspost, 16.07.2013
Auch der Bund der Steuerzahler hatte zuletzt forderte den Senat auf, sich an das Berliner Abstimmungsgesetz zu halten. Dies sehe vor, Volksentscheide grundsätzlich mit Wahlterminen zusammenzulegen, falls dies zeitnah möglich sei. Für separate Abstimmungstermine von Volksentscheiden müsse der Senat künftig in jedem Fall nachvollziehbare und triftige Gründe vortragen, erklärte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, am Montag.

B.Z., 15.07.2013
... Der Bund der Steuerzahler forderte den Senat auf, sich an das Berliner Abstimmungsgesetz zu halten. Dies sehe vor, Volksentscheide grundsätzlich mit Wahlterminen zusammenzulegen, falls dies zeitnah möglich sei. Für Extra-Abstimmungstermine müsse der Senat künftig in jedem Fall nachvollziehbare und triftige Gründe vortragen, erklärte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus. Kraus erinnerte Innensenator Henkel daran, dass er beim Volksentscheid „Pro Reli“ 2009 in anderer Funktion vor zusätzlichen Kosten von 1,4 Millionen Euro für die Steuerzahler bei einem separaten Termin für den Volksentscheid gewarnt habe.
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/senat-legt-termin-fuer-strom-volksentscheid-fest-article1708695.html

rbb-Nachrichten, 15.07.2013
... Der Bund der Steuerzahler fordert: Die Abstimmungen über solche Gesetzesinitiativen sollten künftig grundsätzlich zusammen mit Wahlen stattfinden. ... Um die Kosten für Abstimmungen über einen Gesetzentwurf per Volksentscheid möglichst gering zu halten, schlägt der Bund der Steuerzahler (BdSt) nun vor, diese Wahlgänge künftig grundsätzlich mit anderen Wahlterminen zusammenzulegen. Der Vorsitzende des BdSt Berlin, Alexander Kraus, erklärte am Montag, dies könne künftig immer dann passieren, wenn es "zeitnah möglich" ist. Kraus wies darauf hin, dass das Berliner Abstimmungsgesetz sogar ausdrücklich ein Verfahren vorsehe, Volksentscheide gemeinsam mit Wahlen durchzuführen. Für separate Abstimmungstermine von Volksentscheiden müsse der Senat künftig in jedem Fall nachvollziehbare und triftige Gründe vortragen. ... Kraus erklärte, Henkel müsse sich nun - anders als 2009 ist die CDU jetzt in der Landesregierung - in seiner Funktion als Stellvertreter des Regierenden Bürgermeisters an seinen damaligen Worten messen lassen. ...
https://www.rbb-online.de/nachrichten/politik/2013_07/steuerzahlerbund_fordert.html

radioBERLIN 88,8, 15.07.2013
... Der Bund der Steuerzahler fordert: Die Abstimmungen über solche Gesetzesinitiativen sollten künftig grundsätzlich zusammen mit Wahlen stattfinden. ... Um die Kosten für Abstimmungen über einen Gesetzentwurf per Volksentscheid möglichst gering zu halten, schlägt der Bund der Steuerzahler (BdSt) nun vor, diese Wahlgänge künftig grundsätzlich mit anderen Wahlterminen zusammenzulegen. Der Vorsitzende des BdSt Berlin, Alexander Kraus, erklärte am Montag, dies könne künftig immer dann passieren, wenn es "zeitnah möglich" ist. Kraus wies darauf hin, dass das Berliner Abstimmungsgesetz sogar ausdrücklich ein Verfahren vorsehe, Volksentscheide gemeinsam mit Wahlen durchzuführen. Für separate Abstimmungstermine von Volksentscheiden müsse der Senat künftig in jedem Fall nachvollziehbare und triftige Gründe vortragen. ... Kraus erklärte, Henkel müsse sich nun - anders als 2009 ist die CDU jetzt in der Landesregierung - in seiner Funktion als Stellvertreter des Regierenden Bürgermeisters an seinen damaligen Worten messen lassen. ...
http://www.radioberlin.de/nachrichten/index.shownews.!content!rbb!rbb!nachrichten!politik!2013_07!steuerzahlerbund_fordert.html

Berliner Zeitung, 15.07.2013
... Der Bund der Steuerzahler forderte den Senat auf, sich an das Berliner Abstimmungsgesetz zu halten. Dies sehe vor, Volksentscheide grundsätzlich mit Wahlterminen zusammenzulegen, falls dies zeitnah möglich sei. Für separate Abstimmungstermine von Volksentscheiden müsse der Senat künftig in jedem Fall nachvollziehbare und triftige Gründe vortragen, erklärte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, am Montag. Auch Kraus erinnerte Innensenator Henkel daran, dass er 2009 in anderer Funktion vor zusätzlichen Kosten von 1,4 Millionen Euro für die Steuerzahler bei einem separaten Termin für den Volksentscheid gewarnt habe.
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/berliner-energietisch-demonstration-fuer-volksentscheid,10809148,23720644.html

Berliner Abendschau, 04.07.2013
Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, mit einem O-Ton zu den Gründen der Strafanzeige in Sachen SEZ. (Video, Zeitindex 00:35)







http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20130704_eins.html

Ad-hoc-news, 05.07.2013
...Wegen SEZ - Steuerzahlerbund erstattet Anzeige Zehn Jahre nach dem Verkauf des SEZ hat der Bund der Steuerzahler Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Untreue gestellt. ...
http://www.ad-hoc-news.de/zehn-jahre-nach-dem-verkauf-des-sez-hat-der-bund-der--/de/News/29708329

Berliner Kurier, 05.07.2013
...

Zehn Jahre nach dem Verkauf des SEZ hat der Bund der Steuerzahler Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Untreue gestellt. Das Sport- und Erholungszentrum war für einen Euro an einen Investor verkauft worden. ...
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/wegen-sez-steuerzahlerbund-erstattet-anzeige,7169128,23601894.html

Beliner Woche, 05.07.2013
... Wegen der Vorgänge um das SEZ hat der Bund der Steuerzahler (BdS) am 4. Juli eine Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht. Obwohl das einst versprochene Hallenbad nicht eröffnet wurde, habe der Senat weder von Sanktionsmöglichkeiten, noch von einer Rückkaufklausel Gebrauch gemacht, kritisiert Alexander Kraus, Vorsitzender des BdS Berlin.
http://www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-friedrichshain-kreuzberg/friedrichshain/artikel/21190-der-sez-betreiber-droht-jetzt-dem-bezirk/

Bild, 04.07.2013
...Zehn Jahre nach dem Verkauf des Sport- und Erholungszentrums (SEZ) Berlin hat der Bund der Steuerzahler des Landes Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Untreue gestellt. ...
http://www.bild.de/regional/berlin/berlin-regional/anzeige-des-steuerzahlerbundes-wegen-sezverkaufs-31131352.bild.html

Focus Online, 04.07.2013
...Daher bestehe der Verdacht, „dass hier ein Fall besonders schwerer und gegebenenfalls gemeinschaftlich begangener Untreue zulasten des Vermögens des Landes Berlin und damit der Steuerzahler stattgefunden hat“, sagte Kraus.
...
http://www.focus.de/regional/berlin/kriminalitaet-anzeige-des-steuerzahlerbundes-wegen-sez-verkaufs-untreue-verdacht_aid_1034861.html

B.Z., 04.07.2013
...Daher bestehe der Verdacht, „dass hier ein Fall besonders schwerer und gegebenenfalls gemeinschaftlich begangener Untreue zulasten des Vermögens des Landes Berlin und damit der Steuerzahler stattgefunden hat“, sagte Kraus.
...
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/untreue-anzeige-wegen-sez-verkauf-gestellt-article1703611.html

Märkische Oderzeitung, 04.07.2013
...Daher bestehe der Verdacht, „dass hier ein Fall besonders schwerer und gegebenenfalls gemeinschaftlich begangener Untreue zulasten des Vermögens des Landes Berlin und damit der Steuerzahler stattgefunden hat“, sagte Kraus.
...
http://www.moz.de/nachrichten/berlin/artikel-ansicht/dg/0/1/1170712/

Berliner Zeitung, 04.07.2013
...Daher bestehe der Verdacht, „dass hier ein Fall besonders schwerer und gegebenenfalls gemeinschaftlich begangener Untreue zulasten des Vermögens des Landes Berlin und damit der Steuerzahler stattgefunden hat“, sagte Kraus.
...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/sez-verkauf--anzeige-wegen-untreue-verdachts,10809148,23604416.html

Nachrichten.de, 04.07.2013
...Daher bestehe der Verdacht, „dass hier ein Fall besonders schwerer und gegebenenfalls gemeinschaftlich begangener Untreue zulasten des Vermögens des Landes Berlin und damit der Steuerzahler stattgefunden hat“, sagte Kraus.
...
http://www.nachrichten.de/wirtschaft/Bund-der-Steuerzahler-SEZ-Untreue-Landsberger-Allee-Hallenbad-cid_13212509/

Tagesspiegel, 04.07.2013
...Laut Bund der Steuerzahler bestehen erhebliche Zweifel daran, dass der Investor dort wirklich ein Hallenbad etablieren wollte. Der Steuerzahlerbund erhob diese Vorwürfe dem Bericht zufolge, nachdem jetzt die Unterlagen zu dem Vorgang bekannt geworden waren. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/streitums-sez-bund-der-steuerzahler-erstattet-strafanzeige/8451856.html

Welt, 04.07.2013
...Daher bestehe der Verdacht, „dass hier ein Fall besonders schwerer und gegebenenfalls gemeinschaftlich begangener Untreue zulasten des Vermögens des Landes Berlin und damit der Steuerzahler stattgefunden hat“, sagte Kraus.
...
http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article117734577/Untreue-Verdacht.html

Morgenpost, 04.07.2013
...Daher bestehe der Verdacht, „dass hier ein Fall besonders schwerer und gegebenenfalls gemeinschaftlich begangener Untreue zulasten des Vermögens des Landes Berlin und damit der Steuerzahler stattgefunden hat“, sagte Kraus.
...
http://www.morgenpost.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article117734577/Untreue-Verdacht.html

Neues Deutschland, 04.07.2013
...Der Bund der Steuerzahler Berlin hat bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts der gemeinschaftlich begangenen, besonders schweren Untreue zulasten des Landes Berlin im Zusammenhang mit dem Verkauf des Sport- und Erholungszentrums (SEZ) in Friedrichshain gestellt. ...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/826541.strafanzeige-wegen-sez.html

Tagesspiegel, 17.06.2013
...Der Bund der Steuerzahler fordert den Rückkauf des Grundstücks durch das Land. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/neue-nachbarn-fuer-das-sez-in-berlin-investor-loehnitz-will-im-garten-bauen/8340574.html

Tagesspiegel, 04.06.2013
...Der Bund der Steuerzahler sieht die Illumination skeptisch und warnt davor, dass die Kosten „um ein Vielfaches“ steigen könnten – wie schon in Neukölln. Laut dem „Schwarzbuch“ des Steuerzahlerbundes waren 100 000 Euro kalkuliert, am Ende seien die Ausgaben aber auf mehr als 400 000 Euro gestiegen. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/beleuchtete-bahnbruecken-charlottenburg-wird-hellersdorf/8293854.html

n-tv, 28.05.2013
Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin konnte auf n-tv im Zusammenhang mit dem BER darauf hinweisen, dass Leitlinien zur Wirtschaftlicheit durch die Verwaltung nicht beachtet werden, zu niedrige Kalkulationen bei Großprojekte politisches Kalkül sind und der Bund der Steuerzahler fordert, Steuergeldverschwendung ebenso wie Steuerhinterziehung strafbar zu machen

Berliner Morgenpost, 28.05.2013
...Der Bund der Steuerzahler Berlin zeigte sich schockiert angesichts der Prüfungsfeststellungen. Der Vorsitzende Alexander Kraus forderte, Rechnungshofberichte künftig nicht mehr nur für die Schubladen des Abgeordnetenhauses zu produzieren. "Vorsätzliche und leichtfertige Verstöße gegen das Vergaberecht, wiederholte Inkompetenz bei IT-Vorhaben, Verzicht auf Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen, laxe Aufsicht und fehlende Kontrollen über die Mittelverwendung durch freie Träger müssen künftig ebenso zu persönlichen Konsequenzen bei den Verantwortlichen führen wie zum Beispiel Steuerstraftaten", sagte Kraus.
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article116579766/Sanierung-der-Berliner-Charite-wird-deutlich-teurer.html

Tagesspiegel, 28.05.2013
...Der Bund der Steuerzahler kritisierte, es könne „nicht angehen, dass es immer mehr Staatssekretärs- und Leitungsposten gibt, während die Verwaltung eine hundsmiserable Dienstleistung abliefert“. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/jahresbericht-des-rechnungshofes-berlin-ist-arm-sexy-und-verschwendet-millionen/8260654.html

radio-berlin, 27.05.2013
...Steuerzahler-Bund fordert personelle Konsequenzen

Der Bund der Steuerzahler Berlin forderte angesichts der Prüfergebnisse Konsequenzen. Die Rechnungshofberichte dürften künftig nicht mehr nur für die Schubladen des Abgeordnetenhauses produziert werden. ...
http://www.radioberlin.de/nachrichten/index.shownews.!content!rbb!rbb!nachrichten!wirtschaft!2013_05!Landesrechnungshof_Bericht_2012.html

rbb-Nachrichten, 24.04.2013
Steuerzahlerbund spricht von "Erhebung auf Verdacht" ... "Wir werden den Gesetzentwurf daher auch diesbezüglich sehr genau ansehen." Zumal ähnliche Bagatellsteuern, zum Beispiel die Abgabe auf den Zweitwohnsitz, sowieso in keinem wirtschaftlich sinnvollen Verhältnis zum Aufwand stünden.
http://www.rbb-online.de/nachrichten/wirtschaft/2013_04/senat_beschliesst.html
http://www.radioberlin.de/nachrichten/index.shownews.!content!rbb!rbb!nachrichten!wirtschaft!2013_04!senat_beschliesst.html

B.Z., 08.03.2013
... „Wenn der Staat nicht mehr in der Lage ist, mit den Rekord-Steuereinnahmen für eine ordentliche und funktionierende Infrastruktur zu sorgen, ist das ein Armutszeugnis“, sagt Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler. ...
http://www.bz-berlin.de/bezirk/mitte/erstes-schlagloch-per-sponsoring-gestopft-article1649787.html



rbb-Abendschau, 20.02.2013
Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler weist in der Berliner Abendschau auf auf das Vollzugsdefizit bei der Hundesteuer im Zusammenhang mit der Diskussion um den Bello-Dialog hin.
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20130220_hund.html (Zeitindex 2:27 Min.)



Tagesspiegel, 19.02.2013
...Das sieht Alexander Kraus, der als Vorstandsvorsitzender des Berliner Bundes der Steuerzahler am Bello-Dialog teilnahm, ähnlich. Vor allem ärgert den Volkswirt, dass das Thema Hundesteuer in den Beratungen kaum eine Rolle gespielt habe. So hätten beispielsweise im Jahr 2012 gut 900 durchgeführte Kontrollen der Ordnungsämter bei Hundebesitzern ergeben, dass nur gut 40 Prozent aller kontrollierten Hunde überhaupt steuerlich gemeldet waren. Kraus geht davon aus, dass dem Land Berlin auf diese Weise jährlich etwa 15 Millionen Euro Steuereinnahmen entgehen. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ergebnis-des-bello-dialogs-leinenpflicht-fuer-berliner-hunde/7808236.html

Spiegel-TV, 10.02.2013
Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler mit einem O-Ton zu den Licht-Installationen in Pankow im SpiegelTV-Magazin in einem Beitrag über den Länderfinanzausgleich.
http://www.spiegel.de/video/arm-aber-verschwenderisch-berlins-nehmerqualitaeten-video-1253157.html (Zeitindex 4:55)






Bild, 09.01.2013
"Dass Wowereit nicht zurücktritt, ist eine Verhöhnung der Steuerzahler"













WDR, aktuelle Stunde, 08.01.2013
Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler weist auf die Doppelangeobte in Berlin hin.



WDR,08.01.2013, 06:05 bis 08:55 Uhr
"Für den Steuerzahler eine Katastrophe" Radio-Interview mit Alexander Kraus, Vorstandsvorsitzender des Steuerzahlerbundes Berlin
http://www.wdr5.de/sendungen/morgenecho/s/d/08.01.2013-06.05/b/eroeffnung-flughafen-ber-erneut-verschoben.html

rbb-Abendschau, 04.01.2013 (Nachrichtenblock II bei Minute 01:06)
... Der Berliner Steuerzahlerbund hält die geplante Bettensteuer für Touristen für unrentabel. Ihr Vorsitzender Kraus erklärte, die Citytax sei unverhältnismäßig teuer und bürokratisch. Ein Großteil der Einnahmen werde direkt aufgezehrt, so dass überhaupt keine zusätzlichen Mittel in die Kultur fließen könnten. Stattdessen würden die Einnahmen im riesigen Berliner Schuldenloch verschwinden. ...
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20130104_zwei.html

tv.berlin, 04.01.2013
Kritik an Citytax - Der Berliner Steuerzahlerbund hält die in der Hauptstadt geplante Bettensteuer für Touristen für unrentabel. Die Citytax sei unverhältnismäßig teuer und bürokratisch, hieß es am Freitag. Ein Großteil der Einnahmen werde direkt aufgezehrt,
http://www.tvb.de/newsmeldung/datum/2013/01/04/kritik-an-citytax.html

Berliner Zeitung, 04.01.2013
Der Berliner Steuerzahlerbund hält die in der Hauptstadt geplante Bettensteuer für Touristen für unrentabel. Die Citytax sei unverhältnismäßig teuer und bürokratisch, warnte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/steuerzahlerbund-gegen-citytax,10809148,21387960.html

Bild, 04.01.2013
Der Berliner Steuerzahlerbund hält die in der Hauptstadt geplante Bettensteuer für Touristen für unrentabel. Die Citytax sei unverhältnismäßig teuer und bürokratisch, warnte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag. ...
http://www.bild.de/regional/berlin/berlin-regional/steuerzahlerbund-gegen-citytax-27966176.bild.html

rbb-Nachrichten, 04.01.2013
Berliner Steuerzahlerbund wettert gegen die Citytax
Der Berliner Steuerzahlerbund ist gegen die vom Regierenden Bürgermeister Wowereit favorisierte Bettensteuer für Touristen. Die Citytax sei unverhältnismäßig teuer und bürokratisch, warnte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag. ...
http://www.rbb-online.de/nachrichten/wirtschaft/2013_01/steuerzahlerbund_gegen.html

Berlin.de, 04.01.2013
Der Berliner Steuerzahlerbund hält die in der Hauptstadt geplante Bettensteuer für Touristen für unrentabel. Die Citytax sei unverhältnismäßig teuer und bürokratisch, warnte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag. ...
https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/2882824-958092-steuerzahlerbund-gegen-citytax.html

BerlinOnline.de, 04.01.2013
Der Berliner Steuerzahlerbund hält die in der Hauptstadt geplante Bettensteuer für Touristen für unrentabel. Die Citytax sei unverhältnismäßig teuer und bürokratisch, warnte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag. ...
http://www.berlinonline.de/nachrichten/berlin/steuerzahlerbund-gegen-citytax-19319

Power-Radio, 04.01.2013
Der Berliner Steuerzahlerbund hält die in der Hauptstadt geplante Bettensteuer für Touristen für unrentabel. Die Citytax sei unverhältnismäßig teuer und bürokratisch, warnte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag. ...
http://www.power-radio.de/nachrichten/brandenburg-ticker/2579-steuerzahlerbund-gegen-citytax-zu-teuer

Pressespiegel 2012

tv.berlin-Nachrichten, 02.11.2012
Alexander Kraus, Bund der Steuerzahler .









O-Ton des Berliner BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus zum Thema "Verzögerungen bei Großbauprojekten"
http://www.tvb.de/newsmeldung/datum/2012/11/02/verzoegerungen-bei-grossbauprojekten.html

B.Z., 02.11.2012
...Empörung beim Bund der Steuerzahler. "Denn hier handelt sich um Geld aus Steuern oder Gebühren, das woanders dringend gebraucht wird", so Berlins Landeschef Alexander Kraus zur B.Z.. Er bezeichnete die Vorträge als "eindeutige Fehlinvestition". Kraus: "Es ist ganz klar nicht in Ordnung, dass dafür öffentliche Mittel ausgegeben werden. Steinbrück soll die Honorare, die er von den Kommunen bekommen hat, vollständig spenden!...
http://www.bz-berlin.de/archiv/steinbrueck-soll-seine-honorare-spenden-article1574639.html


rbb-Klartext, 24.10.2012
Die Schuldenuhr von Berlin tickt leise - aber stetig - vor sich hin. Trotzdem leistet sich Berlin mehr als andere Bundesländer, die dafür auch noch Jahr für Jahr Milliarden ihrer Einnahmen an die Hauptstadt abdrücken müssen. ...







rbb-Abendschau, 19.09.2012
Der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus kritisierte den BER-Aufsichtsrat.









Berliner Morgenpost, 19.09.2012
In der am Mittwoch vorgelegten "Schwarzbuch 2012" wirft der Steuerzahlerbund dem mit hochrangigen Vertretern Berlins, Brandenburgs und des Bundes besetzten Aufsichtsrat "politisches Versagen" und "blindes Vertrauen" zum "überforderten Management" des neue Hauptstadtflughafens BER vor. ...
http://www.morgenpost.de/wirtschaft/article109323588/Steuerzahlerbund-BER-ist-Manifest-von-Fehlplanungen.html

Berliner Morgenpost, 19.09.2012
...Stattdessen ist der Neubau des Großflughafens Berlin-Brandenburg zum Paradebeispiel für Steuerverschwendung geworden. In seinem aktuellen Schwarzbuch "Die öffentliche Verschwendung 2012" prangert der Bund der Steuerzahler das Milliardenprojekt als "Manifest von Fehlplanungen, Missmanagement, unvollständigen Bauplanungen und Kostenüberschreitungen" an. ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article109342550/Paradebeispiele-fuer-Verschwendung.html

Berliner Morgenpost, 19.09.2012
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hat dem Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg Versagen vorgeworfen und die Ablösung der Politiker aus dem Gremium gefordert. Das Debakel um den neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld sei ein «Manifest von Fehlplanungen, Missmanagement, unvollständigen Bauunterlagen und Kostenüberschreitungen, umrahmt mit politischem Versagen seitens des Aufsichtsrates», heißt es im 40. Schwarzbuch zu Steuerverschwendungen, das am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. ....
http://www.morgenpost.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article109328692/Steuerzahlerbund-wirft-Flughafen-Aufsichtsrat-Versagen-vor.html

Tagesspiegel, 19.09.2012
„Politisches Versagen“ und „blindes Vertrauen zum überforderten Management“. Der Steuerzahlerbund geht in seinem neuen "Schwarzbuch" hart mit den BER-Verantwortlichen ins Gericht - und fordert radikale Umbesetzungen im Aufsichtsrat. ...
http://www.tagesspiegel.de/politik/bruchlandung-des-hauptstadtflughafens-steuerzahlerbund-attackiert-ber-verantwortliche/7152406.html

Tagesspiegel, 19.09.2012
Der Bund der Steuerzahler kritisiert in seinem Schwarzbuch rund 100 Beispiele für die Verschwendung von Steuergeldern – so auch beim Segelschulschiff „Gorch Fock“. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/weitere-kritikpunkte-millionengraeber-fuer-steuerzahler/7155460.html

Tagesspiegel, 19.09.2012
... In seinem „Schwarzbuch“ zur Steuerverschwendung der öffentlichen Hand, das der Verband am Mittwoch vorstellte, wird den Regierungsvertretern Berlins, Brandenburgs und der Bundesregierung im Aufsichtsrat „politisches Versagen“ und „blindes Vertrauen“ zum „überforderten Management“ vorgeworfen. Der BER ist ein „Manifest von Fehlplanungen, Missmanagement, unvollständigen Bauunterlagen und Kostenüberschreitungen“. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/steuerzahlerbund-zum-ber-ein-manifest-von-fehlplanungen/7155458.html

Berliner Zeitung, 19.09.2012
...Fehlplanungen, teure Imagekampagnen und Staatsdiener, die mehr in die eigene Tasche wirtschaften als für die Allgemeinheit zu sorgen - der Bund der Steuerzahler listet in seinem am Mittwoch veröffentlichten "Schwarzbuch 2012" rund 100 Beispiele von „sorglosem Umgang mit dem Geld der Steuerzahler“ auf. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/bund-der-steuerzahler-schwarzbuch-wie-ein-bahnhofsklo-zum-steuergrab-wird,10809148,17291952.html

Berliner Zeitung, 19.09.2012
Der Bund der Steuerzahler hat in seinem Schwarzbuch große und kleine Fälle der Verschwendung von Steuergeldern zusammengetragen. Er attackiert die Verantwortlichen des Großflughafens Berlin-Brandenburg scharf. Der Bund der Steuerzahler hat die Verantwortlichen des Großflughafens Berlin-Brandenburg scharf attackiert. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/schwarzbuch-2012--steuerzahlerbund-liest-flughafenaufsicht-die-leviten,10809148,17338238.html

Berliner Zeitung, 19.09.2012
Der Bund der Steuerzahler hat davor gewarnt, über Schlamperei in der öffentlichen Verwaltung hinwegzugehen. Es dürfe nicht vergessen werden, dass jeder Euro zunächst vom Bürger verdient werden müsse, bevor er zur treuhänderischen Verwendung in die Kassen des Staates gegeben wird. ...
http://www.berliner-zeitung.de/newsticker/steuerzahlerbund--bei-kontrolle-der-verwaltung-nicht-nachlassen,10917074,17291844.html

B.Z., 19.09.2012
In seinem aktuellen Schwarzbuch geißelt auch der Bund der Steuerzahler den Flughafen-Aufsichtsrat. ...
http://www.bz-berlin.de/service/flughafen-berlin-brandenburg/ber-aufsichtsrat-hat-komplett-versagt-article1545634.html

B.Z., 19.09.2012
Es sei ein „Manifest von Fehlplanungen, Missmanagement, unvollständigen Bauunterlagen und Kostenüberschreitungen“, heißt es im Schwarzbuch. Holznagel forderte, die Politiker im Aufsichtsrat durch mehr Expertise zu ersetzen.
http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/verschwendung-von-steuern-bald-strafbar-article1545857.html

Bild, 19.09.2012
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hat dem Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg Versagen vorgeworfen und die Ablösung der Politiker aus dem Gremium gefordert. Das Debakel um den neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld sei ein «Manifest von Fehlplanungen, Missmanagement, unvollständigen Bauunterlagen und Kostenüberschreitungen, umrahmt mit politischem Versagen seitens des Aufsichtsrates»...
http://www.bild.de/regional/berlin/berlin-regional/steuerzahlerbund-wirft-flughafenaufsichtsrat-26277346.bild.html

Bild, 19.09.2012
Trotz Euro-Krise, wachsender Altersarmut und wirtschaftlich unsicherer Zukunft verplempern Beamte und Politiker Millionen Steuergelder – immer und immer wieder.
http://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/wer-kontrolliert-steuergelder-verschwender-26284092.bild.html

Tagesschau, 19.09.2012
Welches Bundesland hat wofür öffentliches Geld verschwendet? Das steht alljährlich im Schwarzbuch des Bunds der Steuerzahler. Heute wurden rund 100 Fälle aus ganz Deutschland dargestellt.
http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/schwarzbuch122.html

Märkische Oderzeitung, 15.09.2012
Der Bund der Steuerzahler hat die unzureichende Transparenz bei der Finanzierung der Berliner Landesvertretung in Brüssel kritisiert. "Was ich unbefriedigend finde ist, dass die tatsächlichen Gesamtkosten aus dem Haushaltsplan nur schwer zu erkennen sind", sagte der Chef des Landesverbands, Alexander Kraus...
http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1037791

Berliner Morgenpost, 15.09.2012
Der Bund der Steuerzahler hat die unzureichende Transparenz bei der Finanzierung der Berliner Landesvertretung in Brüssel kritisiert. "Was ich unbefriedigend finde ist, dass die tatsächlichen Gesamtkosten aus dem Haushaltsplan nur schwer zu erkennen sind", sagte der Chef des Landesverbands, Alexander Kraus...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article109247916/Landesvertretung-in-Bruessel-kostet-mehr-als-eine-Million-Euro.html

Die Welt, 15.09.2012
Der Bund der Steuerzahler hat die unzureichende Transparenz bei der Finanzierung der Berliner Landesvertretung in Brüssel kritisiert. "Was ich unbefriedigend finde ist, dass die tatsächlichen Gesamtkosten aus dem Haushaltsplan nur schwer zu erkennen sind", sagte der Chef des Landesverbands, Alexander Kraus...
http://www.welt.de/newsticker/news3/article109236457/Zu-wenig-Kosten-Transparenz-bei-Landesvertretung-in-Bruessel-geruegt.html

BerlinOnline, 15.09.2012
Der Bund der Steuerzahler hat die unzureichende Transparenz bei der Finanzierung der Berliner Landesvertretung in Brüssel kritisiert. "Was ich unbefriedigend finde ist, dass die tatsächlichen Gesamtkosten aus dem Haushaltsplan nur schwer zu erkennen sind", sagte der Chef des Landesverbands, Alexander Kraus...
http://www.berlinonline.de/aktuelles/berlin/2710049-1210653-zu-wenig-kostentransparenz-bei-landesver.html

rbb-Abendschau, 11.09.2012
Der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus hat in der Berliner Abendschau kritisieren, dass durch den Nachtragshaushalt ohne zusätzliche Kreditaufnahme der Eindruck erweckt wird, die Mehrkosten für das BER-Debakel würden mal eben locker so getragen.







http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!dossier!abendschau_20120911_dossier.html

Stern, 09.09.2012
Steuerzahlerbund kritisiert Gehalt von BER-Flughafenchef
Der Bund der Steuerzahler hat das hohe Gehalt und die Pension des Geschäftsführers des Flughafens Berlin-Brandenburg, Rainer Schwarz, kritisiert.
http://www.stern.de/news2/aktuell/steuerzahlerbund-kritisiert-gehalt-von-ber-flughafenchef-1891701.html

Welt, 09.09.2012
Bund der Steuerzahler kritisiert Gehalt von BER-Flughafenchef
Kraus: Aufsichtsrat muss Vergütung von Schwarz senken
http://www.welt.de/newsticker/news2/article109106277/Bund-der-Steuerzahler-kritisiert-Gehalt-von-BER-Flughafenchef.html

Spiegel, 09.09.2012
Steuerzahler-Lobby will Flughafenchef an die Pension
... Der Bund der Steuerzahler empfiehlt nun, ihm das Gehalt zu kürzen, um seine Pensionsansprüche in Höhe von 142.875 Euro im Jahr runterzuschrauben.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ber-steuerzahler-lobby-will-flughafenchef-an-die-pension-a-854769.html

Zeit, 09.09.2012
Bund der Steuerzahler kritisiert Gehalt von BER-Flughafenchef
Der Bund der Steuerzahler hat das hohe Gehalt und die Pension des Geschäftsführers des Flughafens Berlin-Brandenburg, Rainer Schwarz, kritisiert.
http://www.zeit.de/news/2012-09/09/deutschland-bund-der-steuerzahler-kritisiert-gehalt-von-ber-flughafenchef-09015603

Focus, 09.09.2012
Herr Schwarz und sein bereits gefeuerter Co-Geschäftsführer Manfred Körtgen hätten den Flughafen gegen die Wand gefahren, sagte Kraus der Zeitung. „Trotz dieser Misere hat Herr Schwarz schon jetzt einen garantierten Pensionsanspruch in der Tasche. Vor dem Hintergrund des Desasters sind solche Luxusregelungen keinem Steuerzahler mehr vermittelbar.“
http://www.focus.de/politik/deutschland/grossflughafen-ber-chef-des-berliner-pannen-airports-verdient-317-500-euro_aid_815927.html

Berliner Morgenpost, 09.09.2012
... "Der Aufsichtsrat muss die Vergütung von Schwarz senken", forderte der Chef des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. Trotz der Misere um die Verzögerungen habe der Flughafenchef schon jetzt einen garantierten Pensionsanspruch, kritisierte Kraus in der "Bild am Sonntag".
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article109108587/Flughafen-Chef-Schwarz-soll-es-ans-Geld-gehen.html

Berliner Zeitung, 09.09.2012
...«Der Aufsichtsrat muss die Vergütung von Schwarz senken», forderte der Chef des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. Trotz der Misere um die Verzögerungen habe der Flughafenchef schon jetzt einen garantierten Pensionsanspruch, kritisierte Kraus in der «Bild am Sonntag».
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/druck-auf-chef-des-berliner-flughafens-waechst,10809148,17207096.html

Potsdamer Neues Nachrichten, 10.09.2012
...Der Chef des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus, forderte: „Der Aufsichtsrat muss die Vergütung von Schwarz senken“. Trotz der Misere um die Verzögerungen habe der Flughafenchef schon jetzt einen garantierten Pensionsanspruch, kritisierte Kraus.
http://www.pnn.de/titelseite/679559/

Märkische Allgemeine, 10.09.2012
...Unterdessen wächst die Kritik an Flughafen-Geschäftsführer Rainer Schwarz. Der Chef des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus, forderte: „Der Aufsichtsrat muss die Vergütung von Schwarz senken.“
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12389923/62249/Zeitplan-fuer-Flughafen-plausibel-Kritik-an-Flughafen-Chef.html

Tiroler Tageszeitung, 09.09.2012
...„Herr Schwarz und sein bereits gefeuerter Co-Geschäftsführer (Manfred) Körtgen haben den Flughafen Stück für Stück gegen die Wand gefahren“, sagte Kraus der Zeitung. „Trotz dieser Misere hat Herr Schwarz schon jetzt einen garantierten Pensionsanspruch in der Tasche. Vor dem Hintergrund des Desasters sind solche Luxusregelungen keinem Steuerzahlern mehr vermittelbar.“
http://www.tt.com/Nachrichten/NachrichtenTicker/5386328-53/deutscher-steuerzahlerbund-kritisiert-gehalt-von-ber-flughafenchef.csp

Berliner Morgenpost, 10.09.2012
Bund der Steuerzahler kritisiert Gehalt des Flughafenchefs
Nun rücken Gehalt und mögliche Pension des umstrittenen Geschäftsführers in den Fokus. "Der Aufsichtsrat muss die Vergütung von Schwarz senken", forderte der Chef des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus, in der "Bild am Sonntag".
http://www.morgenpost.de/printarchiv/titelseite/article109114748/Bund-der-Steuerzahler-kritisiert-Gehalt-des-Flughafenchefs.html

Der Standard, 09.09.2012
..."Der Aufsichtsrat muss die Vergütung von Schwarz senken", forderte der Chef des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus.
http://derstandard.at/1345166595126/Druck-auf-Chef-des-Berliner-Flughafens-waechst

Bild, 09.09.2012
... «Der Aufsichtsrat muss die Vergütung von Schwarz senken», forderte der Chef des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. Trotz der Misere um die Verzögerungen habe der Flughafenchef schon jetzt einen garantierten Pensionsanspruch, kritisierte Kraus in der «Bild am Sonntag».
http://www.bild.de/regional/berlin/berlin-regional/druck-auf-chef-des-berliner-flughafens-waechst-26108068.bild.html

n-tv, 09.09.2012
Bund der Steuerzahler fordert Kürzung - BER-Chef verdient zu viel - ...Nach der erneuten Verschiebung des Eröffnungstermins des neuen Großflughafens forderte der Vorstandsvorsitzende des Bunds der Steuerzahler, Alexander Kraus, in der "Bild am Sonntag" den Aufsichtsrat auf, das Gehalt von Schwarz zu kürzen.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/BER-Chef-verdient-zu-viel-article7171136.html

N24, 09.09.2012
Steuerzahlerbund kritisiert Gehalt von BER-Flughafenchef - Der Bund der Steuerzahler hat das hohe Gehalt und die Pension des Geschäftsführers des Flughafens Berlin-Brandenburg, Rainer Schwarz, kritisiert.
http://www.n24.de/news/newsitem_8204090.html

Thüringer Allgemeine, 09.09.2012
...Nach der erneuten Verschiebung des Eröffnungstermins des neuen Großflughafens BER forderte der Vorstandsvorsitzende des Bunds der Steuerzahler, Alexander Kraus, den Aufsichtsrat auf, das Gehalt von Schwarz zu kürzen.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Steuerzahlerbund-kritisiert-Gehalt-von-BER-Flughafenchef-1822847647

Donau-Kurier, 09.09.2012
Steuerzahlerbund kritisiert Gehalt von BER-Flughafenchef - ..."Herr Schwarz und sein bereits gefeuerter Co-Geschäftsführer (Manfred) Körtgen haben den Flughafen Stück für Stück gegen die Wand gefahren", sagte Kraus...
http://www.donaukurier.de/nachrichten/wirtschaft/D-Berlin-Brandenburg-Luftfahrt-Bau-Steuerzahlerbund-kritisiert-Gehalt-von-BER-Flughafenchef;art154664,2652719

Berlin.de, 09.09.2012
... «Der Aufsichtsrat muss die Vergütung von Schwarz senken», forderte der Chef des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. Trotz der Misere um die Verzögerungen habe der Flughafenchef schon jetzt einen garantierten Pensionsanspruch, kritisierte Kraus in der «Bild am Sonntag».
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/2700181-958092-druck-auf-chef-des-berliner-flughafens-w.html

Neues Deutschland, 10.09.2012
...»Der Aufsichtsrat muss die Vergütung von Schwarz senken«, forderte der Chef des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. Obwohl Schwarz den Flughafen zusammen mit seinem bereits gefeuerten Co-Geschäftsführer Manfred Körtgen gegen die Wand gefahren habe, habe der Flughafenchef schon jetzt einen garantierten Pensionsanspruch, kritisierte Kraus. Solche Luxusregelungen seien keinem Steuerzahler vermittelbar.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/238040.der-steuerzahler-muss-einspringen.html

Berliner Kurier, 28.08.2012
Steuerzahlerbund fordert - Stoppt die Mondgehälter der Berlin-Bosse!
...Der Steuerzahlerbund hält die Gehaltssteigerungen für überzogen. „Eine Steigerung ist in dem guten konjunkturellen Umfeld nicht unüblich. Aber in dieser Größenordnung ist das schwer zu vermitteln“, sagt Landeschef Alexander Kraus ... „Das Argument, das gute Leute Geld kosten, zieht nicht“, sagte Kraus. „Beim Flughafen hat es offensichtlich auch nichts genutzt.“ ...
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/steuerzahlerbund-fordert-stoppt-die-mondgehaelter-der-berlin-bosse-,7169128,16983730.html

Berliner Morgenpost, 27.08.2012
Steuerzahlerbund rügt Bezüge der Berliner Topmanager
Der Steuerzahlerbund hält die Gehaltssteigerungen in den Führungsetagen der Berliner Landesunternehmen für überzogen. "Eine Steigerung ist in dem guten konjunkturellen Umfeld nicht unüblich. Aber in dieser Größenordnung ist das schwer zu vermitteln", kritisierte der Landesvorsitzende Alexander Kraus. Die Bezüge der Geschäftsführer und Vorstände der Landesunternehmen überstiegen häufig die der zuständigen Senatoren, das sei zu viel. ...
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article108812823/Steuerzahlerbund-ruegt-Bezuege-der-Berliner-Topmanager.html

Berliner Zeitung, 22.08.2012
... Der Bund der Steuerzahler begrüßte, dass die Entscheidung über die Entlastung verschoben wurde. Eine weitreichende Haftungsfreistellung sei solange zurückzustellen, bis mögliche Versäumnisse der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats "lückenlos aufgeklärt sind", wurde betont. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/flughafen-debakel-berliner-flughafenchef-will-im-amt-bleiben,10809148,16945930.html

Donau Kurier, 22.08.2012
... Der Bund der Steuerzahler begrüßte, dass die Entscheidung über die Entlastung verschoben wurde. Eine weitreichende Haftungsfreistellung sei solange zurückzustellen, bis mögliche Versäumnisse der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats "lückenlos aufgeklärt sind", wurde betont. ...
http://www.donaukurier.de/nachrichten/topnews/Berlin-Muss-der-Flughafen-Chef-gehen;art154776,2646217

Welt-Online, 22.08.2012
...Der Bund der Steuerzahler begrüßte, dass die Entscheidung über die Entlastung verschoben wurde. Eine weitreichende Haftungsfreistellung sei solange zurückzustellen, bis mögliche Versäumnisse der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats "lückenlos aufgeklärt sind", wurde betont....
http://www.welt.de/newsticker/news3/article108749266/Berliner-Flughafenchef-will-im-Amt-bleiben.html

Die Rheinland-Pfalz, 22.08.2012
... Der Bund der Steuerzahler begrüßte, dass die Entscheidung über die Entlastung verschoben wurde. Eine weitreichende Haftungsfreistellung sei solange zurückzustellen, bis mögliche Versäumnisse der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats "lückenlos aufgeklärt sind", wurde betont. ...
http://www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/cms.pl?cmd=showMsg&tpl=rhpMsg_thickbox.html&path=/rhp/welt/wirt&id=1345660014

tv.berlin-Nachrichten, 17.08.2012
Alexander Kraus In den tv.berlin-Nachrichten forderte der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus angesichts der zusätzlichen BER-Kosten auch Projekte auf den Prüfstand zu stellen.



http://www.tvbvideo.de/video/219c1aee0bfs.html




rbb-Abendschau, 16.08.2012
Alexander Kraus In der rbb-Abendschau forderte der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus angesichts der zusätzlichen BER-Kosten auch Projekte wie die Landesbibliothek und das ICC auf den Prüfstand zu stellen.






http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!dossier!abendschau_20120816_ber.html (Video ab ca. Zeitindex 6:25)

mdr-aktuell INFO, 16.08.2012
Der Bund der Steuerzahler ist von der Kostenexplosion beim neuen Hauptstadtflughafen entsetzt. Der Vorsitzende des Berliners Vereins, Alexander Kraus, sagte bei MDR INFO, das Debakel sprenge den Erfahrungshorizont des Steuerzahlerbundes. ...
http://www.mdr.de/nachrichten/berliner-flughafen100.html (Audio: "Kopfschütteln beim Steuerzahlerbund über BER-Debakel")

Welt, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article108643877/Flughafen-Haengepartie-geht-weiter.html

Handelsblatt, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/haengepartie-geht-weiter-neuer-laermschutz-fuer-flughafen-anwohner/7010720-2.html

ZEIT, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.zeit.de/news/2012-08/16/luftverkehr-flughafen-haengepartie-geht-weiter-16204603

STERN, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.stern.de/wirtschaft/news/unternehmen/flughafen-haengepartie-geht-weiter-eroeffnungstermin-nicht-vom-tisch-1880137.html

Focus, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/roundup-2-flughafen-haengepartie-geht-weiter-eroeffnungstermin-nicht-vom-tisch_aid_801470.html

SAT1, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.sat1.de/news/top-news/bund-und-laender-stopfen-ber-loch-106020

N24, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.n24.de/news/newsitem_8145110.html

Rhein-Zeitung,16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten/wirtschaft_artikel,-Flughafen-Haengepartie-geht-weiter-_arid,470136_arpage,2.html

Antenne Bayern, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.antenne.de/nachrichten/wirtschaft/artikel/567699/Flughafen-Haengepartie-geht-weiter.html

Augsburger Allgemeine, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/Flughafen-Haengepartie-geht-weiter-id21501601.html

Emsdettener Volkszeitung, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.emsdettenervolkszeitung.de/nachrichten/wirtschaft/ueberblick/Flughafen-Haengepartie-geht-weiter;art318,1736879

Südwest Presse, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.swp.de/ulm/nachrichten/wirtschaft/Flughafen-Haengepartie-geht-weiter;art1157836,1594666

Mittelbayerische, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/wirtschaft/artikel/flughafen_haengepartie_geht_we/820180/flughafen_haengepartie_geht_we.html

Märkische Allgemeine, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12376974/485083/Flughafen-Haengepartie-geht-weiter.html

Stuttgarter Nachrichten, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.flughafen-flughafen-haengepartie-geht-weiter.b6521162-f6da-472f-b915-0d55faa24dd8.html

Braunschweiger Zeitung, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.braunschweiger-zeitung.de/wirtschaft/flughafen-haengepartie-geht-weiter-id735087.html

Osnabrücker Zeitung, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.noz.de/deutschland-und-welt/wirtschaft/66065201/flughafen-haengepartie-geht-weiter

Cellesche Zeitung, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.cellesche-zeitung.de/S304085/Flughafen-H%C3%A4ngepartie%20geht%20weiter

Westdeutsche Zeitung, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.wz-newsline.de/home/wirtschaft/flughafen-haengepartie-geht-weiter-1.1073277

Mainpost, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.mainpost.de/ueberregional/wirtschaft/branchen/transport_logistik_verkehr/deutschland/ROUNDUP-2-Flughafen-Haengepartie-geht-weiter-Eroeffnungstermin-nicht-vom-Tisch;art30877,6976043

Deister- und Weserzeitung, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.dewezet.de/portal/nachrichten/wirtschaft_Flughafen-Haengepartie-geht-weiter-_arid,453214.html

Frankfurter Neue Presse, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/wirtschaft/flughafenh-ngepartie-geht-weiter_rmn01.c.10077994.de.html

Westfalen-Blatt, 16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2012-08-16-ber-aufsichtsrat-tagt-kein-neuer-starttermin-erwartet/613/

Schwarzwälder Bote,16.08.2012
... Kurz nach der Aufsichtsratssitzung kam bereits Kritik vom Steuerzahlerbund. Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, zeigte sich enttäuscht über die Ergebnisse. Er wies darauf hin, dass zuletzt die Steuerzahler für die Kosten der notwendigen Neuverschuldung zur Kasse gebeten werden müssen. ...
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.flughafen-flughafen-haengepartie-geht-weiter.b6521162-f6da-472f-b915-0d55faa24dd8.html

Berliner Morgenpost, 23.07.2012
...Der Bund der Steuerzahler befürchtet unterdessen, dass die Berliner und Brandenburger einen Großteil der Mehrkosten für den BER von bislang kalkulierten 1,2 Milliarden Euro tragen müssen. Die zusätzlichen Ausgaben könnten nicht allein den Fluggästen aufgebürdet werden, sagte der Berliner Landesvorsitzende Alexander Kraus. Der Steuerexperte rechnet damit, dass die Flughafengesellschaft "irgendwann frisches Geld benötigt". Dann seien die Gesellschafter gefragt, zu denen neben den Ländern Berlin und Brandenburg auch der Bund gehört.
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article108357836/Flughafengesellschaft-will-Betrieb-in-Tegel-rasch-einstellen.html

Tagesspiegel, 22.07.2012
Steuerzahlerbund befürchtet jahrelange Belastung durch den Flughafen – und stellt die Bibliothek infrage.
... Vor dem Hintergrund der 2020 geltenden Schuldenbremse und dem schrittweisen Auslaufen des Solidarpakts gebe es nur geringe Spielräume für das Land. „Es sind Ausnahmen zulässig, falls das Neuverschuldungsverbot gebrochen wird, aber eine pleitegegangene Flughafengesellschaft wird nicht als Naturkatastrophe durchgehen“, fügte Kraus hinzu. ... Zugleich forderte Kraus Aufklärung, weshalb es zu den Verzögerungen bei der Inbetriebnahme gekommen ist. Ein Untersuchungsausschuss müsse die Vorfälle endlich untersuchen, damit begangene Fehler sich bei künftigen Projekten nicht wiederholten.
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ber-statt-buecher/6905828.html

Berliner Morgenpost, 21.07.2012
... Zugleich forderte Kraus Aufklärung, weshalb es zu den Verzögerungen bei der Inbetriebnahme gekommen ist. "Die bisher öffentlich gewordenen Informationen reichen nicht. Die Beteiligten schieben sich den Schwarzen Peter gegenseitig zu." Ein Untersuchungsausschuss müsse die Vorfälle endlich untersuchen, damit begangene Fehler sich bei künftigen Projekten nicht wiederholten. ...
http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article108352068/Berliner-und-Brandenburger-muessen-Mehrkosten-zahlen.html

Berliner Zeitung, 21.07.2012
... Darüber hinaus sollte Berlins Regierender Klaus Wowereit (SPD), der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender bei der Flughafengesellschaft ist, seine Pensions-Ansprüche verlieren, „sollte er schon vor der Abgeordnetenhauswahl vor einem Jahr von den Baumängeln gewusst haben“, sagte Kraus. Allerdings wäre dies nur ein symbolischer Akt - „angesichts der finanziellen Katastrophe“.
http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/ber-schoenefeld-steuerzahlerbund--flughafen-wird-teuer-fuer-die-buerger,11546166,16673120.html

Märkische Oderzeitung, 21.07.2012
... Die Mehrkosten für Berlin wären nach Ansicht von Kraus nicht durch den Haushalt gedeckt, weshalb zusätzliche Kredite aufgenommen werden müssten. Durch die Zinslast werde der Etat weiter belastet. "Am Ende muss der Steuerzahler dafür einspringen", betonte Kraus. Die Schuldenlast werde dann der nachfolgenden Generation aufgebürdet. ...
http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1030241

Berliner Kurier, 21.7.2012
Bund der Steuerzahler - Streicht dem Bruchpiloten Wowereit die Pension … Jetzt haut der Bund der Steuerzahler noch einen drauf. Berlin-Chef Alexander Kraus (41) fordert, dass Klaus Wowereit „persönlich in Haftung“ genommen wird. Kraus: „Sollte er schon vor der Abgeordnetenhauswahl von den Baumängeln gewusst haben, sollte Wowereit seine Pensions-Ansprüche verlieren.“
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/bund-der-steuerzahler-streicht-dem-bruchpiloten-wowereit-die-pension--,7169128,16674500.html

Morgenpost, 11.07.2012
... Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler in Berlin sieht experimentelle Geschichtsforschung grundsätzlich skeptisch. Natürlich sei sie relevant, aber eben teuer. "Den experimentellen Burgbau sollte man sich vielleicht lieber für bessere Zeiten aufheben." ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/wissen/article108257229/Einmal-eine-Burg-bauen.html

Welt, 11.07.2012
... Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler in Berlin sieht experimentelle Geschichtsforschung grundsätzlich skeptisch. Natürlich sei sie interessant und relevant, dennoch kritisiert er den Einsatz von Steuergeldern für solche Projekte. "Den experimentellen Burgbau sollte man sich vielleicht lieber für bessere Zeiten aufheben", sagt er. ...
http://www.welt.de/wissenschaft/article108254066/Urin-Blut-Eier-Forscher-bauen-Mittelalter-Burg.html

Tagesspiegel, 01.07.2012
...Nun hat Alexander Kraus, Vorsitzender vom Bund der Steuerzahler Berlin, den Flug als „relativ teuren Ausflug“ kritisiert....Dass Wowereit „als Anhalter“ mitgenommen wurde und keinen eigenen Flug gebucht hatte, sieht Kraus vom Steuerzahlerbund „eher positiv“. Kostenlos ist der Flug für Wowereit nicht. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ausflug-zur-em-kritik-an-wowereits-flug-mit-der-luftwaffe-nach-warschau/6821286.html

B.Z., 30.06.2012
Steuerzahler-Bund kritisiert Wowi-Flug - Ein sechs Stunden-Trip also, für den Bund der Steuerzahler ein teures Vergnügen. „Ziemlich verschwenderisch, extra in einem Jet der Bundesregierung mitzureisen“, findet der Berliner Vorsitzende Alexander Kraus (41). „Ein Linienflug hätte es sicher auch getan.“
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/steuerzahler-bund-kritisiert-wowi-flug-article1492783.html

Berliner Kurier, 24.06.2012
...Der Bund der Steuerzahler fordert Konsequenzen. Landeschef Alexander Kraus zum KURIER: „Herr Wowereit sollte unbedingt in Haftung genommen werden. Er sollte seine Pensions-Ansprüche verlieren, denn er wusste schon vor einem Jahr von den Baumängeln.“...
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/fluchhafen-ber-desaster--wowereit--der-einsame-bruchpilot,7169128,16459360.html

B.Z., 13.06.2012
... Der Steuerzahlerbund hat den Senat aufgefordert, beim Hoffest auf Sponsoring zu verzichten. Mindestens ein Viertel des Geldes (89 000 Euro) werde durch Unternehmen mit Landesbeteiligung aufgebracht, so der Vorsitzende, Alexander Kraus. Auf diesem Weg würden auch Steuern und Gebührengelder in das Fest am Roten Rathaus fließen. ...
http://www.bz-berlin.de/archiv/nachrichten-article1480569.html

Neues Deutschland, 13.06.2012
Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden des Bundes der Steuerzahler Berlin e.V., Alexander Kraus, zum Hoffest des Regierenden Bürgermeisters
http://www.neues-deutschland.de/artikel/229572.hoffest-mit-steuergeldern.html

Berliner Zeitung, 12.06.2012
... Alexander Kraus, der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, bemängelte am Dienstag, dass 89.000 Euro für das Hoffest von Firmen wie der BVG, der BSR und den Berliner Wasserbetrieben gezahlt wurden, an denen die Stadt beteiligt ist. Bei solchen „kommunalen Monopolunternehmen der staatlichen Daseinsvorsorge“ sieht Kraus keinen glaubwürdigen Werbenutzen. Außerdem kann man in diesem Zusammenhang wohl auch nicht mehr davon sprechen, dass der Steuerzahler keinen Euro zum Fest zuzahlen müsse, wie Wowereit das gern betont. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/hoffest-im-roten-rathaus-bordkarten-fuer-die-gaeste,10809148,16363186.html

Berlin.de, 12.06.2012
...Steuerzahlerbund fordert Verzicht auf Hoffest-Sponsoring
Der Steuerzahlerbund hat den Berliner Senat aufgefordert, beim Hoffest mit mehreren tausend Gästen auf Sponsoring zu verzichten. Mindestens ein Viertel des Geldes - rund 89 000 Euro - werde durch Unternehmen mit Landesbeteiligung aufgebracht, kritisierte der Vorsitzende Alexander Kraus. Auf diesem Weg würden auch Steuern und Gebührengelder in das Fest in den Innenhöfen des Roten Rathauses fließen. «Hinzu kommen Sach- und Kulturleistungen, zum Beispiel der Deutschen Oper, des Staatsballetts und des Rundfunkchors, die ebenfalls erheblich aus Steuermitteln subventioniert werden.»...
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/2560488-958092-steuerzahlerbund-fordert-verzicht-auf-ho.html

Berliner Zeitung, 31.05.2012
... Unterstützung erhielt sie vom Bund der Steuerzahler. Dessen Chef, Alexander Kraus, forderte, dass der Senat „sofort das Landesrecht an die grundgesetzlichen Regelungen“ anpasst, um die Grenzen der Ausgabenpolitik klarzumachen. ...
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/kritik-vom-rechnungshof-berlin-verschwendet-steuergelder,10809148,16153632.html

meinestadt.de, 30.05.2012
...Das Schreiben wurde außerdem vom Verband Deutscher Grundstücksnutzer, dem Bund der Steuerzahler Berlin und dem Umweltverband Grüne Liga unterzeichnet.
http://aktuell.meinestadt.de/berlin/2012/05/30/initiative-kritisiert-nussbaum-fuer-verhandlungsfuehrung-mit-rwe/

trading-house.net, 30.05.2012
...Das Schreiben wurde außerdem vom Verband Deutscher Grundstücksnutzer, dem Bund der Steuerzahler Berlin und dem Umweltverband Grüne Liga unterzeichnet.
http://www.trading-house.net/news/wirtschaft/initiative-kritisiert-nussbaum-fuer-verhandlungsfuehrung-mit-rwe-23518981.html

O-Online, 30.05.2012
...Das Schreiben wurde außerdem vom Verband Deutscher Grundstücksnutzer, dem Bund der Steuerzahler Berlin und dem Umweltverband Grüne Liga unterzeichnet.
http://nachrichten.t-online.de/initiative-kritisiert-nussbaum-fuer-verhandlungsfuehrung-mit-rwe/id_56809982/index?news

Ad Hoc News, 30.05.2012
...Das Schreiben wurde außerdem vom Verband Deutscher Grundstücksnutzer, dem Bund der Steuerzahler Berlin und dem Umweltverband Grüne Liga unterzeichnet.
http://www.ad-hoc-news.de/initiative-kritisiert-nussbaum-fuer-verhandlungsfuehrung-mit--/de/News/23518981

BerlinOnline, 30.05.2012
...Das Schreiben wurde außerdem vom Verband Deutscher Grundstücksnutzer, dem Bund der Steuerzahler Berlin und dem Umweltverband Grüne Liga unterzeichnet.
http://www.berlinonline.de/aktuelles/berlin/2540305-1210653-initiative-kritisiert-nussbaum-fuer-verh.html

Welt, 30.05.2012
...Das Schreiben wurde außerdem vom Verband Deutscher Grundstücksnutzer, dem Bund der Steuerzahler Berlin und dem Umweltverband Grüne Liga unterzeichnet.
http://www.welt.de/newsticker/news3/article106391950/Initiative-kritisiert-Nussbaum-fuer-Verhandlungsfuehrung-mit-RWE.html

rbb, 30.05.2012
... Das Schreiben wurde außerdem von dem Verband Deutscher Grundstücksnutzer, dem Bund der Steuerzahler Berlin und dem Umweltverband Grüne Liga unterzeichnet.
http://www.rbb-online.de/nachrichten/wirtschaft/2012_05/wasserbuerger__senat.html

TAZ, 24.05.2012
... "Er hat den Leuten Sand in die Augen gestreut", meint etwa Alexander Kraus, Landesvorsitzender des Bundes der Steuerzahler. ... Genau dies bezweifelt Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler: "Als Bürger habe ich keine andere Wahl, als mein Wasser bei den Wasserbetrieben zu kaufen, meinen Müll von der Stadtreinigung holen zu lassen und die Busfahrt mit den Verkehrsbetrieben anzutreten." Er fordert, dass die landeseigenen Unternehmen sich ganz von dem jährlichen Fest zurückziehen. ...
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=in&dig=2012%2F05%2F24%2Fa0089&cHash=2b46d5acfb/

Neues Deutschland, 18.05.2012
...Der Bund der Steuerzahler befürchtet die »größte finanzielle Katastrophe direkt nach dem Berliner Bankenskandal«. ...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/227146.einer-fliegt.html

Berliner Kurier, 18.05.2012
... „Für Berlins Steuerzahler zeichnet sich die geplatzte BER-Eröffnung als größte finanzielle Katastrophe direkt nach dem Berliner Bankenskandal ab“, sagte der Chef des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus. „Jetzt muss aufgeklärt werden, wer Informationen bis zuletzt zurückgehalten hat.“ Und Kraus fragt: Was hat Berlins Regierender und Flughafen-Aufsichtsratschef Klaus Wowereit (SPD) gewusst? Falls er Hinweise auf das Desaster bewusst unterdrückt habe, „nur um die Abgeordnetenhauswahl zu gewinnen, wäre das ein beispielloser Betrug an den Wählern, der nicht ohne Konsequenzen bleiben darf“, sagte Kraus. Denn die Mehrkosten für den Airport würden an den Steuerzahlern hängen bleiben. ...
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/sie-haben-500-millionen-in-den-sand-gesetzt-flughafen-ber-berlin,7169128,16061466.html

Alexander Kraus rbb-Abendschau, 16.05.2012
Der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin e.V., Alexander Kraus, äußert sich in der rbb-Abendschau zum ICC.
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20120614_icc.html

Berliner Morgenpost, 12.05.2012
... Der Bund der Steuerzahler Berlin forderte den rot-schwarzen Senat auf, sich klar zum Abbau der kalten Progression zu bekennen. Dieser bedeute keine Mindereinnahmen für das Land, sondern vielmehr den Verzicht auf automatisch mit der Einkommensentwicklung überproportional steigende Steuereinnahmen. Derzeit steige die Einkommensteuer wegen des derzeitigen Steuertarifs fast doppelt so schnell wie die Einkommen. ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article106294900/Nussbaum-rechnet-mit-deutlichen-Mehreinnahmen.html

Berliner Morgenpost, 12.05.2012
... Der Bund der Steuerzahler Berlin forderte den rot-schwarzen Senat auf, sich klar zum Abbau der kalten Progression zu bekennen. Dieser bedeute keine Mindereinnahmen für das Land, sondern vielmehr den Verzicht auf automatisch mit der Einkommensentwicklung überproportional steigende Steuereinnahmen. Derzeit steige die Einkommensteuer wegen des derzeitigen Steuertarifs fast doppelt so schnell wie die Einkommen. ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article106294900/Nussbaum-rechnet-mit-deutlichen-Mehreinnahmen.html

TAZ, 12.05.2012
... Der Bund der Steuerzahler Berlin forderte den Senat auf, sich klar zum Abbau der kalten Progression zu bekennen. ...
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ba&dig=2012%2F05%2F12%2Fa0251&cHash=7f40fb4975/

Neues Deutschland, 10.05.2012
... »Was kostet die Verschiebung«, fragt naturgemäß der Berliner Bund der Steuerzahler. Dessen Vorsitzender Alexander Kraus befürchtet, dass Regressforderungen betroffener Unternehmen an den Gesellschaftern der Flughafengesellschaft hängen bleiben könnten. ...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/226475.sfx-und-txl-fliegen-weiter.html

Berliner Morgenpost, 10.05.2012
... "Ich bezweifle, dass dieses Geld reicht, um etwaige Schadenersatzforderungen der betroffenen Unternehmen zu begleichen", sagt Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler in Berlin. "Sie könnten daher am Ende bei den Gesellschaftern hängen bleiben." ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/seite3/article106281480/Jahrelange-Nachwirkungen.html

Berliner Morgenpost, 18.04.2012
... Der Bund der Steuerzahler hat das Lichtkonzept schon 2011 kritisiert. Er befürchtet, dass die Realisierung der Installationen teurer wird als vorgesehen.
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article106196512/Mehr-Licht.html

Berliner Kurier, 22.03.2012
...Kritik kommt jetzt auch vom Bund der Steuerzahler. Landeschef Alexander Kraus sagt: „Das ICC scheint ein Fass ohne Boden zu sein.“ Die Piraten im Abgeordnetenhaus forderten den Berliner Senat auf, alle Gutachten offenzulegen.
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/icc-berlin-alles-noch-viel-teurer-messe,7169128,11952900.html

Alexander Kraus rbb, 13.03.2012
Der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin e.V., Alexander Kraus, live in der Sendung Klipp&Klar
http://www.rbb-online.de/klippundklar/archiv/klipp___klar_vom_13/hier_kommt_das_neue.html

Berliner Kurier, 01.03.2012
... Der Bund der Steuerzahler sieht eine Mitschuld für die jetzige Entwicklung beim Senat. Landeschef Alexander Kraus: „Wahrscheinlich hat die Landesregierung die Investoren beim Aushandeln des Kaufvertrages in eine komfortable Situation hineingebracht. Deshalb werden sie jetzt keine Notwendigkeit sehen, ihre Position aufzugeben.“ ...
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/preiserhoehung-wegen-atom--die-wasser-erpressung------------------------------------------------,7169128,11744618.html

Berliner Kurier, 01.03.2012
...Der Bund der Steuerzahler sieht eine Mitschuld für die jetzige Entwicklung beim Senat. Landeschef Alexander Kraus: „Wahrscheinlich hat die Landesregierung die Investoren beim Aushandeln des Kaufvertrages in eine komfortable Situation hineingebracht. Deshalb werden sie jetzt keine Notwendigkeit sehen, ihre Position aufzugeben.“
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/preiserhoehung-wegen-atom--die-wasser-erpressung------------------------------------------------,7169128,11744618.html

Berliner Kurier, 23.02.2012
...Alexander Kraus, Landesvorsitzender des Bundes der Steuerzahler: „Aufgrund sprudelnder Steuereinnahmen müsste der Staat genügend Geld für die Schlagloch-Beseitigung haben. Aber Sponsoring wäre eine sinnvolle Zusatzeinnahme. Es werden sich dafür sicherlich Interessenten finden.“...
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/schlagloecher-berlin-sponsoren-geldern-stopfen,7169128,11696124.html

Berliner Kurier, 21.02.2012
...Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler: „Die Jobs sind dort im Vergleich zur Privatwirtschaft sicher. Ein Abschluss mit Augenmaß wäre sinnvoll.“
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/bvg-tarifkampf-schwelt-weiter-verdi-lehnt-42--euro-mehr-im-monat-ab,7169128,11681684.html

Berliner Morgenpost, 23.02.2012
...und auch der Vorsitzende des Berliner Landesverbandes vom Steuerzahlerbund, Alexander Kraus, sieht Versäumnisse. Berlin reagiere zu spät und zu langsam auf die drohende Kostenlawine, sagte er. „In den nächsten Jahrzehnten kommt eine große Last auf den Haushalt zu, die Bürger werden das zu spüren bekommen.“
http://www.morgenpost.de/berlin/article1869548/Hohe-Pensionslasten-belasten-Berliner-Haushalt.html

Der Tagesspiegel, 20.02.2012
...„Es ist nicht falsch, die Diäten an die allgemeine Lohnerhöhung anzupassen“, sagte Alexander Kraus, Vorstandsvorsitzender des Bundes der Steuerzahler Berlin, als die Pläne bekannt wurden. Die Steigerung sei „normal“ und im Gegensatz zu früheren Diätenerhöhungen „kein Riesensprung“.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/auf-antrag-aller-fraktionen-abgeordnete-erhoehen-sich-diaeten-um-1-8-prozent/6233154.html

Die Welt, 07.02.2012
...ließen vermuten, "dass einzelne Fraktionen offenbar Funktionszulagen an einen wesentlich größeren Empfängerkreis zahlen, als dies verfassungskonform wäre", erklärte der Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus....
http://www.welt.de/regionales/berlin/article13853431/Steuerzahlerbund-fordert-Akteneinsicht.html

tvb-Nachrichten, 07.02.2012
Der Berliner Bund der Steuerzahler hat die Fraktionen im Abgeordnetenhaus aufgefordert, Listen ihrer Fraktionszulagen zu veröffentlichen. Eine solche Transparenz halte er für zwingend geboten, teilte der Steuerzahlerbund mit Blick auf die aktuelle Diskussion um die Offenlegung der Nebeneinkünfte der Parlamentarier mit. ...
http://www.tvb.de/newsmeldung/datum/2012/02/06/bund-der-steuerzahler-fordert-transparenz.html

Alexander Kraus rbb-Abendschau, 14.01.2012
Landesvorsitzender Kraus weist auf die Ergebnisse BdSt-Pensionsstudie hin, worauf Finanzsenator Nußbaum das Problem zugibt
http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20120114_haushalt.html

Bild-Zeitung, 03.02.2012










Der Westen, 01.02.2012
...Zu dieser Gelassenheit rät auch Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler in Berlin. Dort gibt es seit 2005 die Verpflichtung, Gehälter von Geschäftsführern der über 150 städtischen Gesellschaften und Beteiligungen öffentlich zu machen. "Diese Transparenz ist aus unserer Sicht absolut begrüßenswert. ...
http://mobil.derwesten.de/dw/staedte/muelheim/so-viel-verdienen-die-chefs-der-staedtischen-muelheimer-gesellschaften-id6330685.html?service=mobile

Berliner Kurier, 05.01.2012
...„Ein wahnsinniger Aufwand“, kritisiert Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler. „Nach der langen Zeit stellt sich die Frage, wer den Laden nicht in den Griff bekommt.“ Er zweifelt, dass das Verfahren wirtschaftlich ist. ...
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/schlaue-buerokraten-treiben-alte-schulden-ein-pfennigfuchser-amt,7169128,11395488.html

taz, 03.01.2012
..."Die Rücklagen reichen nicht aus, weil sie nur für Beamte, die in jüngerer Zeit eingetreten sind, gebildet wurden", sagt Alexander Kraus, Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler. In den 70er und 80er Jahren sei aber sehr viel verbeamtet worden,....
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ba&dig=2012%2F01%2F03%2Fa0134&cHash=67845eb58d

BerlinOnline, 03.01.2012
...Der Bund der Steuerzahler hat Berlin vor steigenden Pensionslasten für Beamte in den kommenden Jahrzehnten gewarnt.
http://www.berlinonline.de/aktuelles/berlin/2279508-1210653-steuerzahlerbund-warnt-vor-pensionslaste.html

Berliner Zeitung, 03.01.2012
...Die Frage ist nun aber, ob auch genügend vorgesorgt wird. Der Steuerzahlerbund bezweifelt dies in seiner Studie. Die bis dato gebildeten Rücklagen, heißt es, ähnelten „angesichts des Umfangs der bestehenden Versorgungsverpflichtungen tendenziell eher dem berühmten Tropfen auf den heißen Stein“....
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/studie-steuerzahlerbund-warnt-vor-pensionskosten,10809148,11380138.html

Berliner Morgenpost, 02.01.2010 (Titelseite)
..."Wir wollten darstellen, was auf die Haushalte zukommt", sagte Alexander Kraus, Vorstandsvorsitzender des Bundes der Steuerzahler Berlin, der Morgenpost. "Die wahre Schuldenlast Berlins ist doppelt so hoch wie offiziell ausgewiesen", so Kraus. ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article1869546/Berlins-Schulden-doppelt-so-hoch-wie-gedacht.html

Berliner Morgenpost, 02.01.2010
...und auch der Vorsitzende des Berliner Landesverbandes vom Steuerzahlerbund, Alexander Kraus, sieht Versäumnisse. Berlin reagiere zu spät und zu langsam auf die drohende Kostenlawine, sagte er. "In den nächsten Jahrzehnten kommt eine große Last auf den Haushalt zu, die Bürger werden das zu spüren bekommen."
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1869635/Pensionslasten-hoeher-als-Landesschulden.html

Pressespiegel 2011

Berliner Morgenpost, 21.12.2011
...Der Bund der Steuerzahler kritisierte das Vorgehen der BSR ebenfalls und forderte Aufklärung über die Frage, ob den Gebührenzahlern durch die Vertragsverlängerung Schaden entstanden sei....
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 20.12.2011
...Der Bund der Steuerzahler hat das Vorgehen kritisiert und eine Untersuchung darüber gefordert, ob den Gebührenzahlern dadurch ein Schaden entstanden ist. ...
>>>lesen

mdr, 19.12.2011
.
Der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus zu Politikerpensionen live in der Sendung "hier ab vier". Interview ab Minute 12:40.
>>>Beitrag ansehen

Berliner Morgenpost, 19.12.2011
...Das sieht der Bund der Steuerzahler anders. "Wenn es so wäre, dass der Vertrag vorsätzlich geändert wurde, damit Herr Kramm trotz Anklage im Amt bleiben kann, könnte das strafrechtlich relevant sein", sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus. Es sei ungewöhnlich, dass eine derartige Regelung getroffen werde, wenn gegen die Person einschlägig juristisch ermittelt wird. Es müsse geprüft werden, ob der Gebührenzahler dadurch einen Schaden erlitten habe....
>>>lesen

Welt, 14.12.2011
...Der Berliner Steuerzahlerbund bekräftigte, Braun solle nach nicht mal zwei Wochen im Amt auf sein Übergangsgeld verzichten. ...«Herr Braun sollte das Geld nicht annehmen», sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahler-Bundes, Alexander Kraus. Braun sei nicht von existenzieller Not betroffen, er habe noch sein Abgeordnetenhausmandat und sei Notar. Es könne nicht sein, dass der Steuerzahler mit völlig unangemessenen Kosten belastet werde. «Das geht so gar nicht», sagte Kraus.
>>>lesen

Berlin.de, 14.12.2011
...
...Der Berliner Steuerzahlerbund bekräftigte, Braun solle nach nicht mal zwei Wochen im Amt auf sein Übergangsgeld verzichten. ...«Herr Braun sollte das Geld nicht annehmen», sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahler-Bundes, Alexander Kraus. Braun sei nicht von existenzieller Not betroffen, er habe noch sein Abgeordnetenhausmandat und sei Notar. Es könne nicht sein, dass der Steuerzahler mit völlig unangemessenen Kosten belastet werde. «Das geht so gar nicht», sagte Kraus.
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 14.12.2011
...Der Berliner Steuerzahlerbund bekräftigte, Braun solle nach nicht mal zwei Wochen im Amt auf sein Übergangsgeld verzichten. ...
>>>lesen

Potsdamer Neueste Nachrichten, 14.12.2011
...?Dieses Hintertürchen muss unverzüglich geschlossen werden?, forderte Kraus und sprach sich für eine entsprechende Änderung des Senatorengesetzes aus. Braun forderte er zudem auf, auf das Übergangsgeld zu verzichten.
>>>lesen

Berliner Zeitung, 14.12.2011
Der Berliner Steuerzahlerbund hat seine Forderung bekräftigt, dass Ex-Justizsenator Michael Braun (CDU) nach nicht mal zwei Wochen im Amt auf sein Übergangsgeld verzichten soll. ... ?Herr Braun sollte das Geld nicht annehmen?, sagte der Vorsitzende des Berliner Bundes, Alexander Kraus, am Mittwoch. Braun sei nicht von existenzieller Not betroffen, er habe noch sein Abgeordnetenhausmandat und sei Notar. Es könne nicht sein, dass der Steuerzahler mit völlig unangemessenen Kosten belastet werde. ?Das geht so gar nicht?, sagte Kraus.
>>>lesen

Neues Deutschland, 14.12.2011
50 000 Euro Übergangsgeld für Braun - Steuerzahlerbund fordert Verzicht des Ex-Senators
Der Bund der Steuerzahler ist in Aufruhr. »Unverzüglich«, forderte gestern deren Berliner Vorstandsvorsitzender, Alexander Kraus, »muss das Senatorengesetz geändert werden.« Und: Es sei eine »Ungeheuerlichkeit«, wenn die Entlassung des Senators auf seinen eigenen Wunsch hin nicht ebenso wie bei einem Rücktritt zu einem Wegfall des Überganggeldes führt, sagte Kraus....
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 14.12.2011
...Im Zusammenhang mit der Diskussion um das Übergangsgeld für den scheidenden Justizsenator forderte der Bund der Steuerzahler den Senat zu einer unverzüglichen Änderung des Senatorengesetzes auf. ....Es sei eine Ungeheuerlichkeit, wenn die Entlassung eines Senators auf seinen eigenen Wunsch hin nicht ebenso wie bei einem Rücktritt zu einem Wegfall des Übergangsgeldes führe, erklärte Alexander Kraus, Vorsitzender des Berliner Steuerzahlerbundes. Eine derartige Unterscheidung mache den Ausschluss eines Übergangsgeldes bei einem Rücktritt im Senatorengesetz völlig überflüssig. Dieses Hintertürchen müsse daher unverzüglich geschlossen werden, so Kraus weiter. Den scheidenden Justizsenator fordert der Bund der Steuerzahler auf, in jedem Fall seinen Verzicht auf ein Übergangsgeld zu erklären. ...
>>>lesen

Tagesspiegel, 14.12.20111
...Die Reaktion des Steuerzahlerbundes kam prompt. Dessen Vorsitzender Alexander Kraus nannte es eine ?Ungeheuerlichkeit?, dass dem Ex-Justizsenator Michael Braun nach nur elf Tagen im Amt ein halbes Jahr lang ein Übergangsgeld in Höhe von insgesamt knapp 50 000 Euro zusteht....?Dieses Hintertürchen muss unverzüglich geschlossen werden?, forderte Kraus und sprach sich für eine entsprechende Änderung des Senatorengesetzes aus. Braun forderte er zudem auf, auf das Übergangsgeld zu verzichten.
>>>lesen

B.Z., 13.12.2011
...Michael Braun (55, CDU) stehen rund 50.000 Euro Übergangsgeld zu. Doch darauf soll Berlins Ex-Justizsenator, der noch am Montagabend seine Entlassungsurkunde erhielt, verzichten, fordert jetzt der Berliner Steuerzahlerbund. ...?Eine Ungeheuerlichkeit?, findet Alexander Kraus, Vorsitzender des Steuerzahlerbunds. Er fordert eine unverzügliche Änderung des Senatorengesetzes, damit die Entlassung eines Senators auf eigenen Wunsch ? wie im Fall Braun ? genauso zum Wegfall des Übergangsgelds führt wie bei einem Rücktritt. ?In jedem Fall aber muss Braun drauf verzichten?, so Kraus. ....
>>>lesen

rbb Abendschau, 13.12.2011

BdSt -Vorsitzender Alexander Kraus forderte in der rbb-Abendschau von Ex-Senator Michael Braun, auf sein Übergangsgeld zu verzichten und vom Senat das Senatorgesetz entsprechend zu ändern.
>>>Beitrag ansehen

tv.berlin-Nachrichten, 13.12.2011

Der Berliner BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus kritisiert auf tv.berlin das Schlupfloch im Senatorengesetz, das Ex-Senator Braun ein schönes Übergangsgeld beschert.
>>>Beitrag ansehen

Berliner Morgenpost, 13.12.2011
....Der Berliner Steuerzahlerbund forderte am Dienstag, unverzüglich das Senatorengesetz zu ändern. Es sei eine Ungeheuerlichkeit, wenn die Entlassung eines Senators auf seinen eigenen Wunsch hin nicht ebenso wie ein Rücktritt zu einem Wegfall des Übergangsgeldes führe, erklärte der Vorsitzende Alexander Kraus. Er forderte Braun auf, in jedem Fall auf sein Übergangsgeld zu verzichten....
>>>lesen

Welt, 13.12.2011
....Der Berliner Steuerzahlerbund forderte am Dienstag, unverzüglich das Senatorengesetz zu ändern. Es sei eine Ungeheuerlichkeit, wenn die Entlassung eines Senators auf seinen eigenen Wunsch hin nicht ebenso wie ein Rücktritt zu einem Wegfall des Übergangsgeldes führe, erklärte der Vorsitzende Alexander Kraus. Er forderte Braun auf, in jedem Fall auf sein Übergangsgeld zu verzichten....
>>>lesen

Berlin.de, 13.12.2011
....Der Berliner Steuerzahlerbund forderte am Dienstag, unverzüglich das Senatorengesetz zu ändern. Es sei eine Ungeheuerlichkeit, wenn die Entlassung eines Senators auf seinen eigenen Wunsch hin nicht ebenso wie ein Rücktritt zu einem Wegfall des Übergangsgeldes führe, erklärte der Vorsitzende Alexander Kraus. Er forderte Braun auf, in jedem Fall auf sein Übergangsgeld zu verzichten....
>>>lesen

Berliner Abendschau (rbb), 07.11.2011 (ab Zeitindex 0:58)

Kommentar des Berliner BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus zur aktuellen Steuerschätzung
>>>lesen

tv.berlin, 07.11.2011 (ab Zeitindex 1:15)

Kommentar des Berliner BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus zur aktuellen Steuerschätzung
>>>lesen


Bild, 07.11.2011
...?Diese Diskussion muss ein Ende haben?, fordert Alexander Kraus (40) vom Steuerzahlerbund.
>>>lesen

Spreeradio, 07.11.2011
...Der Bund der Steuerzahler in Berlin wandte sich dagegen gegen neue Steuern auf Landesebene. «Angesichts seit Jahren massiv steigender Steuereinnahmen verbiete es sich, noch länger über Erhöhungen der Landes- und Gemeindesteuern und die Einführung einer unsinnigen City-Tax nachzudenken», teilte der Vorsitzende Alexander Kraus mit.
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 07.11.2011
...Der Bund der Steuerzahler in Berlin wandte sich dagegen gegen neue Steuern auf Landesebene. «Angesichts seit Jahren massiv steigender Steuereinnahmen verbiete es sich, noch länger über Erhöhungen der Landes- und Gemeindesteuern und die Einführung einer unsinnigen City-Tax nachzudenken», teilte der Vorsitzende Alexander Kraus mit.
>>>lesen

berlin.de, 07.11.2011
...Der Bund der Steuerzahler in Berlin wandte sich dagegen gegen neue Steuern auf Landesebene. «Angesichts seit Jahren massiv steigender Steuereinnahmen verbiete es sich, noch länger über Erhöhungen der Landes- und Gemeindesteuern und die Einführung einer unsinnigen City-Tax nachzudenken», teilte der Vorsitzende Alexander Kraus mit.
>>>lesen

Welt, 07.11.2011
...Der Bund der Steuerzahler in Berlin wandte sich dagegen gegen neue Steuern auf Landesebene. «Angesichts seit Jahren massiv steigender Steuereinnahmen verbiete es sich, noch länger über Erhöhungen der Landes- und Gemeindesteuern und die Einführung einer unsinnigen City-Tax nachzudenken», teilte der Vorsitzende Alexander Kraus mit.
>>>lesen

Arcor, 07.11.2011
...Der Bund der Steuerzahler in Berlin wandte sich dagegen gegen neue Steuern auf Landesebene. «Angesichts seit Jahren massiv steigender Steuereinnahmen verbiete es sich, noch länger über Erhöhungen der Landes- und Gemeindesteuern und die Einführung einer unsinnigen City-Tax nachzudenken», teilte der Vorsitzende Alexander Kraus mit.
>>>lesen

Oktober 2011


Berliner Morgenpost, 28.10.2011
..."Für eine in unserem aktuellen Schwarzbuch gelistete Lichtinstallation in Neukölln war zunächst auch ein Kostenrahmen von bis zu 100 000 Euro veranschlagt. Am Ende stiegen die Ausgaben aber auf mehr als 400 000 Euro", sagt Alexander Kraus.
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 27.10.2011
...Für den Bund der Steuerzahler ist das eine erfreuliche Nachricht. ?Immerhin muss der Steuerzahler nicht noch draufzahlen?, so Alexander Kraus, Vorsitzender der Berliner Abteilung des Steuerzahlerbundes. ?Allerdings sind wir davon überzeugt, dass sich die Effizienz weiter steigern lässt, wenn Verwaltungsabläufe optimiert werden?, so Kraus. ...
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 21.10.2011
...Kritik vom Steuerzahlerbund gab es auch am Bau einer Brücke im Ernst-Thälmann-Park in Prenzlauer Berg. Wegen Baufälligkeit war eine alte Holzbrücke abgerissen worden. Gegen den Willen vieler Anwohner sei für 78 000 Euro vom Senat eine neue Überführung errichtet worden. Deren Sinn wird vom Steuerzahlerbund bezweifelt, da sie Spaziergängern nur einen Fußweg von 45 Sekunden erspart.
>>>lesen

Tagesspiegel, 21.10.2011
...Sind 411 000 Euro für eine Lichtinstallation am S-Bahnhof Neukölln wirklich notwendig? Nein, findet der Bund der Steuerzahler. Auch dieses, zunächst mit 50 000 bis 100 000 Euro kalkulierte Projekt sei eine Verschwendung von Steuergeldern ? im Brennpunkt allemal: ?Erste Wahl bei der Lösung der mannigfaltigen Schwierigkeiten im Problembezirk Berlin-Neukölln? sei Lichtkunst nicht.
>>>lesen

Berliner Kurier, 21.10.2011
Wir haben?s ja. Berlin ist zwar mit 62 Milliarden Euro verschuldet. Dennoch haben die Behörden zuletzt 63 Millionen Euro verprasst. Der Bund der Steuerzahler hat dafür fünf Beispiele vorgestellt:
>>>lesen

Bild, 21.10.2011
...Der Bund der Steuerzahler hat in seinem aktuellen Jahresbericht zahlreiche Geldverschwendungen in Berlin kritisiert. In dem am Donnerstag vorgestellten 39. Schwarzbuch geht es unter anderem um die 55 Millionen Euro teure vermeintliche Beschleunigung von Bussen und Straßenbahnen, um finanz...
>>>lesen

Berliner Zeitung, 20.10.2011
...Der Bund der Steuerzahler stellt heute sein jährliches Schwarzbuch über die Verschwendung öffentlicher Gelder vor. Aufgelistet werden darin Fälle angeblicher Fehlinvestitionen der öffentlichen Hand.
>>>lesen

Berliner Abendschau (rbb), 20.10.2011
Bund der Steuerzahler stellt Schwarzbuch vor. Alexander Kraus, Vorsitzender des BdSt Berlin ist Studiogast in der Abendschau.




rbb-Inforadio, 18.10.2011 (Mit Interview vom 19.10.2011)
Der Bund der Steuerzahler Berlin hat davor gewarnt, in der Hauptstadt eine City-Tax einzuführen. Für den Vorsitzenden des Vereins, Alexander Kraus, stehen die erwarteten Kosten für die Erhebung der Steuer in keinem Verhältnis zum Nutzen.
>>>lesen

tv.berlin, 18.10.2011
Der Bund der Steuerzahler Berlin hat davor gewarnt, in der Hauptstadt eine City-Tax einzuführen. Für den Vorsitzenden des Vereins, Alexander Kraus, stehen die erwarteten Kosten für die Erhebung der Steuer in keinem Verhältnis zum Nutzen. Die Berliner SPD und der parteilose Senator Nußbaum wollen eine City-Tax für alle Touristen in Berlin einführen....
>>>lesen

BerlinOnline, 13.10.2011
...Unterdessen hat der Bund der Steuerzahler Berlin SPD und CDU aufgefordert, auf die Einführung einer "Bettensteuer" zu verzichten. Eine solche neue "Bagatellsteuer" würde dem Ziel der Steuervereinfachung krass zuwiderlaufen, sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus. ...
>>>lesen


September 2011


taz, 13.09.2011
...Der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, hielt die DGB-Rechnung für realistisch. "So wie ich es mitbekomme, sind Finanzbeamte gut ausgelastet", sagte Kraus...
>>>lesen

August 2011


B.Z., 26.08.2011
...Der Berliner Steuerzahlerbund wirft der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus unzulässige Wahlwerbung für die Mutterpartei vor. Eine Anzeige der SPD-Fraktion in der "Berliner Woche" (B.Z. berichtete) zu ihrer Bildungspolitik lasse jeden "konkreten Bezug zur aktuellen parlamentarischen Arbeit völlig fehlen", rügte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus....
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 25.08.2011
...Eine Anzeige der SPD-Fraktion im Anzeigenblatt «Berliner Woche» zu ihrer Bildungspolitik lasse jeden «konkreten Bezug zur aktuellen parlamentarischen Arbeit völlig fehlen», rügte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus,...
>>>lesen

Berlin.de, 25.08.2011
...Eine Anzeige der SPD-Fraktion im Anzeigenblatt «Berliner Woche» zu ihrer Bildungspolitik lasse jeden «konkreten Bezug zur aktuellen parlamentarischen Arbeit völlig fehlen», rügte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus,...
>>>lesen

Welt, 25.08.2011
...Eine Anzeige der SPD-Fraktion im Anzeigenblatt «Berliner Woche» zu ihrer Bildungspolitik lasse jeden «konkreten Bezug zur aktuellen parlamentarischen Arbeit völlig fehlen», rügte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus,...
>>>lesen

Berliner Zeitung, 25.08.2011
...Eine Anzeige der SPD-Fraktion im Anzeigenblatt «Berliner Woche» zu ihrer Bildungspolitik lasse jeden «konkreten Bezug zur aktuellen parlamentarischen Arbeit völlig fehlen», rügte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus,...
>>>lesen

Bild, 25.08.2011
...Eine Anzeige der SPD-Fraktion im Anzeigenblatt «Berliner Woche» zu ihrer Bildungspolitik lasse jeden «konkreten Bezug zur aktuellen parlamentarischen Arbeit völlig fehlen», rügte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus,...
>>>lesen

Arcor, 25.08.2011
...Eine Anzeige der SPD-Fraktion im Anzeigenblatt «Berliner Woche» zu ihrer Bildungspolitik lasse jeden «konkreten Bezug zur aktuellen parlamentarischen Arbeit völlig fehlen», rügte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus,...
>>>lesen

dnews, 25.08.2011
...Eine Anzeige der SPD-Fraktion im Anzeigenblatt «Berliner Woche» zu ihrer Bildungspolitik lasse jeden «konkreten Bezug zur aktuellen parlamentarischen Arbeit völlig fehlen», rügte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus,...
>>>lesen

Hamburger Abendblatt, 15.08.2011
...aus Sicht des Steuerzahlerbundes nicht zu rechtfertigen. «Viele dieser Betriebe führen im weitesten Sinne staatliche Aufgaben aus, aber ihre Chefs verdienen mehr als der Regierende Bürgermeister», sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbunds, Alexander Kraus, der Nachrichtenagentur dpa. Er forderte, die Gehaltssteigerungen in den Chefetagen...
>>>lesen

Welt Online, 15.08.2011
...Viele dieser Betriebe führen im weitesten Sinne staatliche Aufgaben aus, aber ihre Chefs verdienen mehr als der Regierende Bürgermeister, sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbunds, Alexander Kraus, der Nachrichtenagentur dpa. Er forderte, die Gehaltssteigerungen in den Chefetagen der Landesunternehmen zu begrenzen.
>>>lesen

Welt Online, 15.08.2011
...Darf der Chef eines landeseigenen Unternehmens mehr verdienen als der, der das Land regiert? Der Steuerzahlerbund hält die Bezüge für überzogen. Der Senat sieht dagegen keine Alternative.
>>>lesen

rbb Nachrichten Online, 15.08.2011
...Die Höhe der Vorstandsgehälter in vielen Berliner Landesunternehmen ist aus Sicht des Steuerzahlerbundes nicht zu rechtfertigen.
>>>lesen

Welt Online Newsticker, 15.08.2011
...sagte Nußbaum am Montag nach Angaben einer Sprecherin. «Deshalb ist klar, dass wir auch wettbewerbsfähige Gehälter zahlen müssen.» Für den Steuerzahlerbund sind dagegen die Vorstands und Geschäftsführergehälter in zahlreichen Landesunternehmen nicht zu rechtfertigen.
>>>lesen

Bild, 15.08.11
...Die Höhe der Vorstandsgehälter in zahlreichern Berliner Landesunternehmen ist aus Sicht des Steuerzahlerbundes nicht zu rechtfertigen.
>>>lesen

berlin.de, 15.08.2011
...sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbunds, Alexander Kraus, der Nachrichtenagentur dpa. Er forderte, die Gehaltssteigerungen in den Chefetagen der Landesunternehmen zu begrenzen.
>>>lesen

Berliner Zeitung Online, 15.08.2011
...Kraus ließ das Argument nicht gelten, ohne gute Gehälter seien keine geeigneten Kräfte für die Führungsaufgaben zu gewinnen. «Solche Posten werden oft mit politisch gefälligen Personen besetzt.
>>>lesen

dnews.de, 15.08.2011
...sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbunds, Alexander Kraus, der Nachrichtenagentur dpa. Er forderte, die Gehaltssteigerungen in den Chefetagen der Landesunternehmen zu begrenzen.
>>>lesen

arcor.de, 15.08.2011
...sagte der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbunds, Alexander Kraus, der Nachrichtenagentur dpa. Er forderte, die Gehaltssteigerungen in den Chefetagen der Landesunternehmen zu begrenzen....
>>>lesen

morgenpost.de, 15.08.2011
...Die Höhe der Vorstandsgehälter in zahlreichern Berliner Landesunternehmen ist aus Sicht des Steuerzahlerbundes nicht zu rechtfertigen. «Viele dieser Betriebe führen im weitesten Sinne staatliche Aufgaben aus, aber ihre Chefs ...
>>>lesen

berlin.de, 15.08.2011
...sagte Nußbaum am Montag nach Angaben einer Sprecherin. «Deshalb ist klar, dass wir auch wettbewerbsfähige Gehälter zahlen müssen.» Ulrich Nußbaum findet die Chef-Bezüge in Landesunternehmen angemessen. Für den Steuerzahlerbund sind dagegen...
>>>lesen

Juli 2011


Tagesspiegel, 23.07.2011
...Der Bund der Steuerzahler fordert aber wenigstens eine deutliche Senkung der Grundsteuerin Berlin. Der bislang geltende Hebesatz von 810 Prozent für die Grundsteuer B müsse auf das Niveau anderer Metropolen angeglichen werden, sagte jetzt der Vorstandschef des Berliner Bundes, Alexander Kraus. Mit einer Entlastung auf diesem Gebiet ...
>>>lesen

BusinessOn.de, 15.07.2011
Grundsteuer Bund der Steuerzahler fordert Senkung der Grundsteuer
>>>lesen

Juni 2011

Berliner Zeitung, 28.06.2011
Der Steuerzahlerbund hat den Senat für sein Hoffest mit mehreren tausend Gästen kritisiert. ...
>>>lesen

Arcor, 28.06.2011
Der Steuerzahlerbund hat den Senat für sein Hoffest mit mehreren tausend Gästen kritisiert. ...
>>>lesen

Bild, 28.06.2011
Der Steuerzahlerbund hat den Senat für sein Hoffest mit mehreren tausend Gästen kritisiert. ...
>>>lesen

Welt, 28.06.2011
Der Steuerzahlerbund hat den Senat für sein Hoffest mit mehreren tausend Gästen kritisiert. ...
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 28.06.2011
Der Steuerzahlerbund hat den Senat für sein Hoffest mit mehreren tausend Gästen kritisiert. ...
>>>lesen

April 2011


Zitty-Berlin, 21.04.2011
....?Der Staat ist nun mal kein Unternehmer?, sagt auch Alexander Kraus vom Bund der Steuerzahler Berlin. Agiert der Staat auf funktionierenden Märkten, könne er sie bis zum Zusammenbruch verzerren....
>>>lesen

März 2011


Neues Deutschland, 29.03.2011
Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler (BdSt) Berlin, Alexander Kraus, hat die Politik aufgefordert, sich für die Aufnahme einer Schuldenbremse in die Landesverfassung einzusetzen. Argumente der Kritiker, wonach...
>>>lesen

Neues Deutschland, 23.03.2011
...Kritik und Anregungen kamen wie gewohnt gleich aus mehreren Richtungen. Der Vorsitzende des Berliner Steuerzahlerbundes, Alexander Kraus, verlangte entschlossene Sparmaßnahmen der Verwaltung und Senkung der Personalkosten....
>>>lesen

Welt-Online, 23.03.2011
...gar einen Fall von Wahlbetrug. Auch der Bund der Steuerzahler forderte, dass der Senat der Verwaltung mehr Sparmaßnahmen abverlange.
>>>lesen

Berlin.de, 23.03.2011
...gar einen Fall von Wahlbetrug. Auch der Bund der Steuerzahler forderte, dass der Senat der Verwaltung mehr Sparmaßnahmen abverlange.
>>>lesen

rbb-Online, 23.03.2011
...Feigheit die notwendigen schmerzhaften Einschnitte zu meiden. Ähnlich äußerten sich der Bund der Steuerzahler und die Industrie- und Handelskammer.
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 23.03.2011
...gar einen Fall von Wahlbetrug. Auch der Bund der Steuerzahler forderte, dass der Senat der Verwaltung mehr Sparmaßnahmen abverlange.
>>>lesen

Bild, 23.03.2011
...gar einen Fall von Wahlbetrug. Auch der Bund der Steuerzahler forderte, dass der Senat der Verwaltung mehr Sparmaßnahmen abverlange.
>>>lesen

Berliner-Zeitung, 23.03.2011
...gar einen Fall von Wahlbetrug. Auch der Bund der Steuerzahler forderte, dass der Senat der Verwaltung mehr Sparmaßnahmen abverlange.
>>>lesen

Februar 2011


Berliner Kurier, 11.02.2011
...Der Bund der Steuerzahler rechnet mit hohen Schäden. Landeschef Alexander Kraus: "Auf Milliarden-Beträge könnte es hinauslaufen."....
>>>lesen

Januar 2011


tv.berlin, 25.01.2011 (Video)
....Eine Ausweitung der Prüfungsrechte des Rechnungshofs auf landeseigene Unternehmen würde nach Auffassung des Steuerzahlerbundes die Chance deutlich erhöhen, dass Verstöße gegen vergabe- und haushaltsrechtliche Vorschriften auch in den Landesunternehmen aufgedeckt werden.
>>>lesen


Berliner Morgenpost, 24.01.2010
...laut Geschäftsbericht 499 000 Euro, was acht Prozent mehr war als im Jahr zuvor. Daraufhin hatte der Bund der Steuerzahler Kritik an den zum Teil hohen Gehältern geübt. ...
>>>lesen

Berliner Kurier, 21.01.2011
...Der Bund der Steuerzahler gibt sich damit nicht zufrieden. Landes-Chef Alexander Kraus: "Die bisherigen Zuschläge für stellvertretende Fraktions-Chefs, Geschäftsführer und Ausschuss-Vorsitzende sind verfassungswidrig."
>>>lesen

ZDF heute in Deutschland, 13.01.2011
Der Berliner BdSt-Landesvorsitzende Alexander Kraus zur Finanzierbarkeit der beitragsfreien Kita-Jahre in Berlin.
>>>lesen







Welt, 06.01.2011
Bund der Steuerzahler rügt Fraktionen...Das sei nach Meinung von Alexander Kraus, dem Vorsitzenden des Steuerzahlerbundes, verfassungswidrig...
>>>lesen

Berliner Zeitung, 05.01.2011
Steuerzahlerbund rügt unzulässige Funktionszulagen... zusätzlich Geld zu den Diäten, rügte der Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus, am Mittwoch. Damit würden die Fraktionen gegen die Verfassung verstoßen. ...
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 06.01.2011
Streit um Zulagen für Funktionäre in Landtagsfraktionen... usätzlich Geld zu den Diäten, rügte der Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus, am Mittwoch. Damit würden die Fraktionen gegen die Verfassung verstoßen. ...
>>>lesen

Bild, 05.01.2011
Steuerzahlerbund rügt unzulässige Funktionszulagen... zusätzlich Geld zu den Diäten, rügte der Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus, am Mittwoch. Damit würden die Fraktionen gegen die Verfassung verstoßen.
>>>lesen

berlin.de, 05.01.2011
Steuerzahlerbund rügt unzulässige Funktionszulagen... zusätzlich Geld zu den Diäten, rügte der Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus, am Mittwoch. Damit würden die Fraktionen gegen die Verfassung verstoßen.
>>>lesen

dnews.de, 05.01.2011
Steuerzahlerbund rügt unzulässige Funktionszulagen... zusätzlich Geld zu den Diäten, rügte der Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus, am Mittwoch. Damit würden die Fraktionen gegen die Verfassung verstoßen.
>>>lesen

arcor.de, 05.01.2011
Steuerzahlerbund rügt unzulässige Funktionszulagen... zusätzlich Geld zu den Diäten, rügte der Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus, am Mittwoch. Damit würden die Fraktionen gegen die Verfassung verstoßen.
>>>lesen

Pressespiegel 2010

Dezember 2010


B.Z., 23.12.2010
...Für den Bund der Steuerzahler eine fragwürdige Regelung. ?Ich kann mir nicht vorstellen, wie das funktionieren soll?, sagt der Vorstandsvorsitzende, Alexander Kraus. ?Gerade...
>>>lesen

Haufe, 09.12.2010
...?Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, sagte: «Wenn die Beschäftigen durchschnittlich genauso lange Krankheits- wie Urlaubszeiten haben, spricht vieles dafür, dass wir hier ein gravierendes Führungsproblem in den Behörden haben.» Er geht davon aus, dass die Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes nicht kränker sind als Beschäftigte in der freien Wirtschaft.?...
>>>lesen

Welt, 09.12.2010
...?Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, sagte: «Wenn die Beschäftigen durchschnittlich genauso lange Krankheits- wie Urlaubszeiten haben, spricht vieles dafür, dass wir hier ein gravierendes Führungsproblem in den Behörden haben.» Er geht davon aus, dass die Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes nicht kränker sind als Beschäftigte in der freien Wirtschaft.?...
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 09.12.2010
...?Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, sagte: «Wenn die Beschäftigen durchschnittlich genauso lange Krankheits- wie Urlaubszeiten haben, spricht vieles dafür, dass wir hier ein gravierendes Führungsproblem in den Behörden haben.» Er geht davon aus, dass die Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes nicht kränker sind als Beschäftigte in der freien Wirtschaft.?...
>>>lesen


Oktober 2010





Berliner Kurier, 29.10.2010
...Manches ist gaga, manches macht wütend: Im "Schwarzbuch 2010" des Bunds der Steuerzahler steht, wie Behörden und Politiker Steuergeld verplempern.....
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 29.10.2010
...Teure Politiker-Füller und nutzlose Würmer - Der Steuerzahlerbund bemängelt in seinem neuen "Schwarzbuch" die Geldverschwendung des Staates. Fünf Fälle betreffen auch Berlin....
>>>lesen

rbb-Kulturradio, 26.10.2010
Hörerstreit - Sollen Raucher mehr zahlen?
Gast im Studio: Alexander Kraus, Vorstandsvorsitzender des Bundes des Steuerzahler Berlin e.V.
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 25.10.2010
...Auch der Steuerzahlerbund fordert einen Untersuchungsausschuss. Dabei solle geprüft werden, ob auch andere landeseigene Unternehmen Aufträge ohne Ausschreibung vergeben haben. ....
>>>lesen

Berliner Zeitung, 22.10.2010
...Der Steuerzahlerbund Berlin forderte gestern eine gründliche Aufklärung der Vergabepraxis in landeseigenen Unternehmen. ...
>>>lesen

B.Z., 22.10.2010
...Der Steuerzahlerbund Berlin forderte gestern eine gründliche Aufklärung der Vergabepraxis in landeseigenen Unternehmen. ...
>>>lesen

Berliner.de, 21.10.2010
Der Steuerzahlerbund Berlin fordert nach neuen Enthüllungen in der Howoge-Affäre eine gründliche Aufklärung der Vergabepraxis in den landeseigenen Unternehmen. ...
>>>lesen

Bild, 21.10.2010
Der Steuerzahlerbund Berlin fordert nach neuen Enthüllungen in der Howoge-Affäre eine gründliche Aufklärung der Vergabepraxis in den landeseigenen Unternehmen. ...
>>>lesen

Berliner Zeitung, 21.10.2010
Der Steuerzahlerbund Berlin fordert nach neuen Enthüllungen in der Howoge-Affäre eine gründliche Aufklärung der Vergabepraxis in den landeseigenen Unternehmen. ...
>>>lesen

Welt-Online, 21.10.2010
Der Steuerzahlerbund Berlin fordert nach neuen Enthüllungen in der Howoge-Affäre eine gründliche Aufklärung der Vergabepraxis in den landeseigenen Unternehmen. ...
>>>lesen

Bild-TV, 06.10.2010
O-Ton des BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus zu einer Prozessreisekostenerstattung durch ein Gericht.
>>>lesen








rbb-Nachrichten, 05.10.2010
...Der Bund der Steuerzahler rechnet damit, dass die bisher vorgesehenen 140 Millionen Euro nicht ausreichen werden.
>>>lesen



rbb-Wirtschaftsmagazin WAS!, 04.10.2010
O-Ton des BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus zu befürchteten Steuerschäden durch eine Flugroutenverlegung am BBI (ab Min. 5:35)
>>>lesen

Neues Deutschland, 02.10.2010
...Der Bund der Steuerzahler vermisst indes Angaben zu den möglichen Zusatzkosten für den Schallschutz. Sollten geänderte Flugrouten dazu führen, dass bislang nicht betroffene Anwohner einen Anspruch auf Schallschutz oder Entschädigung erlangen, während sich der Schallschutz an anderer Stelle als überflüssig erweist, so wäre dies eine »beispiellose Verschwendung«, rügte der Vorsitzende Alexander Kraus.
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 01.10.2010
...In der Debatte über neue Flugrouten am künftigen Großflughafen in Schönefeld hat der Steuerzahlerbund Berlin vor Verschwendung gewarnt. Neue Schallschutzmaßnahmen kosteten zusätzliches Steuergeld, teilte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag mit....
>>>lesen

radioBERLIN 88,8, 01.10.2010
In der Debatte über neue Flugrouten am künftigen Großflughafen in Schönefeld hat der Steuerzahlerbund Berlin vor Verschwendung gewarnt. Neue Schallschutzmaßnahmen kosteten zusätzliches Steuergeld, teilte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag mit. ...
>>>lesen

nachrichten.de, 01.10.2010
In der Debatte über neue Flugrouten am künftigen Großflughafen in Schönefeld hat der Steuerzahlerbund Berlin vor Verschwendung gewarnt. Neue Schallschutzmaßnahmen kosteten zusätzliches Steuergeld, teilte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag mit. ...
>>>lesen

Berlin.de, 01.10.2010
In der Debatte über neue Flugrouten am künftigen Großflughafen in Schönefeld hat der Steuerzahlerbund Berlin vor Verschwendung gewarnt. Neue Schallschutzmaßnahmen kosteten zusätzliches Steuergeld, teilte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag mit. ...
>>>lesen

Berliner Zeitung, 01.10.2010
In der Debatte über neue Flugrouten am künftigen Großflughafen in Schönefeld hat der Steuerzahlerbund Berlin vor Verschwendung gewarnt. Neue Schallschutzmaßnahmen kosteten zusätzliches Steuergeld, teilte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag mit. ...
>>>lesen

Welt-Online, 01.10.2010
In der Debatte über neue Flugrouten am künftigen Großflughafen in Schönefeld hat der Steuerzahlerbund Berlin vor Verschwendung gewarnt. Neue Schallschutzmaßnahmen kosteten zusätzliches Steuergeld, teilte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag mit. ...
>>>lesen

D-News.de, 01.10.2010
In der Debatte über neue Flugrouten am künftigen Großflughafen in Schönefeld hat der Steuerzahlerbund Berlin vor Verschwendung gewarnt. Neue Schallschutzmaßnahmen kosteten zusätzliches Steuergeld, teilte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag mit. ...
>>>lesen

Bild, 01.10.2010
In der Debatte über neue Flugrouten am künftigen Großflughafen in Schönefeld hat der Steuerzahlerbund Berlin vor Verschwendung gewarnt. Neue Schallschutzmaßnahmen kosteten zusätzliches Steuergeld, teilte der Vorsitzende Alexander Kraus am Freitag mit. ...
>>>lesen

September 2010


.









tv.berlin, 13.09.2010 (Video)
Der Bund der Steuerzahler Berlin äußerte besorgt über die in Berlin stark steigenden Sozialausgaben.
>>>lesen


tv.berlin, 01.09.2010 (Video)
Der Bund der Steuerzahler Berlin äußerte sich kritisch zur Erstellung einer Studie durch den Berliner Wirtschaftssenator zur Wirksamkeit seiner Innovationsförderpolitik (O-Ton ab Min. 1:50)
>>>lesen

August 2010


Bild, 17.08.2010
... ?Gehälter, die sich weit oberhalb der Bezüge der Bundeskanzlerin (250 000 Euro) bewegen, sind für die Chefs kommunaler Unternehmen mit höchstens ein paar Tausend Mitarbeitern nicht zu rechtfertigen?, sagte der Vorsitzende Alexander Kraus. ...
>>>lesen

TAZ, 16.08.2010
..."Gehälter, die sich weit oberhalb der Bezüge der Bundeskanzlerin bewegen, sind für die Chefs kommunaler Unternehmen nicht zu rechtfertigen", sagte der Vorsitzende Alexander Kraus....
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 16.08.2010
..."Gehälter, die sich weit oberhalb der Bezüge der Bundeskanzlerin bewegen, sind für die Chefs kommunaler Unternehmen mit höchstens ein paar Tausend Mitarbeitern nicht zu rechtfertigen", sagte der Vorsitzende Alexander Kraus....
>>>lesen

tv.berlin, 16.08.2010
...Der Steuerzahlerbund findet Nein, denn schließlich erbrächten die Wohnungsbaufirmen, Kliniken oder Verkehrsbetriebe schlicht staatliche Dienstleistungen....
>>>lesen

RadioBerlin rbb, 16.08.2010
...Der Steuerzahlerbund Berlin kritisierte die Höhe der Bezüge. Es sei nicht zu rechtfertigen, wenn Manager kommunaler Unternehmen mit einigen tausend Mitarbeitern mehr verdienen als die Bundeskanzlerin.
>>>lesen

Berliner Kurier, 16.08.2010
...Der Steuerzahlerbund findet die Chef-Leistung in der freien Wirtschaft und in landeseigenen Betrieben nicht vergleichbar. Alexander Kraus: ?Die Bezüge sollten sich an denen der Senatoren orientieren.?...
>>>lesen

rbb, 16.08.2010
...Der Steuerzahlerbund hatte die Lohnentwicklung in den landeseigenen Unternhmen als überzogen kritisiert.
>>>lesen

Neues Deutschland, 16.08.2010
...»Gehälter, die sich weit oberhalb der Bezüge der Bundeskanzlerin bewegen, sind für die Chefs kommunaler Unternehmen mit höchstens ein paar tausend Mitarbeitern nicht zu rechtfertigen«, sagte der Vorsitzende Alexander Kraus ....
>>>lesen

Der Tagesspiegel, 16.08.2010
...Der Bund der Steuerzahler kritisierte die Einkommen, die zuweilen weit über den Bezügen von Bundespolitikern lägen. ...
>>>lesen

B.Z., 16.08.2010
...Der Bund der Steuerzahler kritisiert die hohen Gehälter.Es kann nicht sein, dass die Chefs landeseigener Unternehmen ein höheres Einkommen haben als die Bundeskanzlerin, ....
>>>lesen

B.Z., 16.08.2010
..."Gehälter, die sich weit oberhalb der Bezüge der Bundeskanzlerin bewegen, sind für die Chefs kommunaler Unternehmen mit höchstens ein paar Tausend Mitarbeitern nicht zu rechtfertigen", sagte BdSt-Chef Alexander Kraus ...
>>>lesen

B.Z., 15.08.2010
...?Gehälter, die sich weit oberhalb der Bezüge der Bundeskanzlerin bewegen, sind für die Chefs kommunaler Unternehmen mit höchstens ein paar tausend Mitarbeitern nicht zu rechtfertigen?, sagte der Vorsitzende Alexander Kraus ....
>>>lesen

Berliner Zeitung, 15.08.2010
...Der Steuerzahlerbund Berlin kritisierte die Bezüge in den Landesunternehmen als stark überzogen. ...
>>>lesen

tv.berlin, 04.08.2010
...Die Anhebung tauge nicht dazu, den Haushalt zu sanieren, teilte der Berliner Verbandsvorsitzende Alexander Kraus mit. Die Einnahmen aus der Vergnügungssteuer hätten im vergangenen Jahr gerade einmal 1,27 Promille des Steueraufkommens ausgemacht - bei hohem Verwaltungsaufwand. ...
>>>lesen

dnews.de, 04.08.2010
...Die Anhebung tauge nicht dazu, den Haushalt zu sanieren, teilte der Berliner Verbandsvorsitzende Alexander Kraus mit. Die Einnahmen aus der Vergnügungssteuer hätten im vergangenen Jahr gerade einmal 1,27 Promille des Steueraufkommens ausgemacht - bei hohem Verwaltungsaufwand. ...
>>>lesen

Welt, 04.08.2010
...Die Anhebung tauge nicht dazu, den Haushalt zu sanieren, teilte der Berliner Verbandsvorsitzende Alexander Kraus mit. Die Einnahmen aus der Vergnügungssteuer hätten im vergangenen Jahr gerade einmal 1,27 Promille des Steueraufkommens ausgemacht - bei hohem Verwaltungsaufwand. ...
>>>lesen

Bild, 04.08.2010
...Die Anhebung tauge nicht dazu, den Haushalt zu sanieren, teilte der Berliner Verbandsvorsitzende Alexander Kraus mit. Die Einnahmen aus der Vergnügungssteuer hätten im vergangenen Jahr gerade einmal 1,27 Promille des Steueraufkommens ausgemacht - bei hohem Verwaltungsaufwand. ...
>>>lesen

Berliner Morgenpost, 04.08.2010
...Die Anhebung tauge nicht dazu, den Haushalt zu sanieren, teilte der Berliner Verbandsvorsitzende Alexander Kraus mit. Die Einnahmen aus der Vergnügungssteuer hätten im vergangenen Jahr gerade einmal 1,27 Promille des Steueraufkommens ausgemacht - bei hohem Verwaltungsaufwand. ...

Berliner Zeitung, 04.08.2010
...Die Anhebung tauge nicht dazu, den Haushalt zu sanieren, teilte der Berliner Verbandsvorsitzende Alexander Kraus mit. Die Einnahmen aus der Vergnügungssteuer hätten im vergangenen Jahr gerade einmal 1,27 Promille des Steueraufkommens ausgemacht - bei hohem Verwaltungsaufwand. ...
 http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/detail_dp...
 
Berliner Morgenpost, 20.07.2010
...dass in einzelnen Steuerarten teilweise extreme Steigerungen zu beobachten seien. Der Landesvorsitzende Alexander Kraus rechnete vor, die Einnahmen aus der Körperschaftsteuer seien von 22,80 Millionen im ersten Halbjahr 2009 auf 104,75 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2010 angewachsen,...
 http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1352517/Steue...
 
Berliner Zeitung, 19.07.2010
...teilte der Steuerzahlerbund am Montag mit. In einzelnen Steuerarten seien teilweise extreme Steigerungen gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, betonte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus. ...
 http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/detail_dp...
 
Bild, 20.07.2010
...Dafür sprudeln andere Quellen: 5,26 Milliarden Euro – Steuerrekord (siehe Tabelle). „Das ist klasse!“, sagt Alexander Kraus (39), Vorsitzender des Steuerzahler-Bundes..... (Hinweis Kraus: Das ist natürlich nicht klasse, sondern zeigt die Belastung der Berliner!!!)
 http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/aktuell/2010/07/20/s...
 
Berlin.de, 19.07.2010
...teilte der Steuerzahlerbund am Montag mit. In einzelnen Steuerarten seien teilweise extreme Steigerungen gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, betonte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus. ...
 https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/detail_dpa_25631200.p...
 
Bild, 19.07.2010
...In einzelnen Steuerarten seien teilweise extreme Steigerungen gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, betonte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus. ...
 http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/dpa/2010/07/19/steue...
 
B.Z., 19.07.2010
...In einzelnen Steuerarten seien teilweise extreme Steigerungen gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, betonte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus. ...
 http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/so-viel-steuern-wie-n...
 
Berliner Morgenpost, 19.07.2010
...In einzelnen Steuerarten seien teilweise extreme Steigerungen gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, betonte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus. ...
 http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1352283/Berli...
 
Welt Online, 19.07.2010
...In einzelnen Steuerarten seien teilweise extreme Steigerungen gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, betonte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus. ...
 http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbran...
 
Süddeutsche Zeitung, 30.06.2010
...Sie wird getrübt von einer beunruhigenden Zahl, die sich jede Sekunde bedrohlich ändert. Es ist der aktuelle Schuldenstand von Berlin, digital angezeigtam Haus des Bundes der Steuerzahler... Eine Reise von fast zwei Dutzend Abgeordneten des Senats zur Expo nach Shanghai hatte Herr Krause als „Lustreise“ bezeichnet. Der Trip wurde abgesagt....
 http://archiv.sueddeutsche.de/sueddz/index.php?id=A47595232_...
 
TAZ, 19.05.2010
...Der Steuerzahlerbund hat die Absage einer Abgeordneten-Reise zur Expo Schanghai begrüßt. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis der "touristischen Lustreise" sei fragwürdig gewesen, so der Berliner Vorsitzende Alexander Kraus. ...
 http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=bl&d...
 
Morgenpost, 19.05.2010
..."Die Koalition hat abgesagt, weil sie Angst vor schlechter Presse hat", sagt Heide. Der Bund der Steuerzahler hatte den China-Trip als "touristische Lustreise" bezeichnet....
 http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1310545/U...
 
Welt, 18.05.2010
...Absage einer Reise Berliner Abgeordneter zur Weltausstellung nach Shanghai begrüßt. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis dieser «touristischen Lustreise» sei fragwürdig gewesen, erklärte der Berliner Vorsitzende des Vereins, Alexander Kraus...
 http://newsticker.welt.de/?module=dpa&id=24877388
 
berlin.de, 18.05.2010
...Das Kosten-Nutzen-Verhältnis dieser «touristischen Lustreise» sei fragwürdig gewesen, erklärte der Berliner Vorsitzende des Vereins, Alexander Kraus, am Dienstag. Er forderte, dass die Verantwortlichen für die Planungspannen die Stornokosten selbst zahlen und nicht dem Steuerzahler aufbürden. ...
 http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/detail_dpa_24877388.ph...
 
Bild, 18.05.2010
...sei fragwürdig gewesen, erklärte der Berliner Vorsitzende des Vereins, Alexander Kraus, am Dienstag. Er forderte, dass die Verantwortlichen für die Planungspannen die Stornokosten selbst zahlen und nicht dem Steuerzahler aufbürden....
 http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/dpa/2010/05/18/steue...
 
Berliner Zeitung, 18.05.2010
...Das Kosten-Nutzen-Verhältnis dieser «touristischen Lustreise» sei fragwürdig gewesen, erklärte der Berliner Vorsitzende des Vereins, Alexander Kraus...
 http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/detail_dp...
 
Berliner Morgenpost, 18.05.2010
Steuerzahlerbund begrüßt Absage der Expo-Reise -
Der Steuerzahlerbund hat die Absage einer Reise Berliner Abgeordneter zur Weltausstellung nach Shanghai begrüßt. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis dieser „touristischen Lustreise“ sei fragwürdig gewesen....
 http://www.morgenpost.de/berlin/article1310243/Steuerzahlerb...
 
Tagesspiegel, 18.05.2010
...Shanghai ist geplatzt, weil der "Erkenntniswert" zu gering sei - so ein SDP-Politiker. Jetzt gibt es Stornokosten....Für den Bund der Steuerzahler war das Vorhaben dagegen eine „touristische Lustreise“....
 http://www.tagesspiegel.de/berlin/landespolitik/abgeordnete-...
 

Ad-Hoc-News, 10.05.2010
Der Bund der Steuerzahler Berlin forderte die Einführung des Straftatbestandes «Amtsuntreue bei Steuergeldverschwendung». Der Vorsitzende Alexander Kraus sagte, es sei ein Fehler, Politikern und Beamten beim Umgang mit Steuergeld faktisch Straffreiheit zu gewähren.
 http://www.ad-hoc-news.de/landesrechnungshof-ruegt-verschwen...
 
B2B-Deutschland.de, 10.05.2010
Der Bund der Steuerzahler Berlin forderte die Einführung des Straftatbestandes «Amtsuntreue bei Steuergeldverschwendung». Der Vorsitzende Alexander Kraus sagte, es sei ein Fehler, Politikern und Beamten beim Umgang mit Steuergeld faktisch Straffreiheit zu gewähren.
 http://www.b2b-deutschland.de/berlin/region/detail_ddpb2b_27...
 
Trading-House, 10.05.2010
Der Bund der Steuerzahler Berlin forderte die Einführung des Straftatbestandes «Amtsuntreue bei Steuergeldverschwendung». Der Vorsitzende Alexander Kraus sagte, es sei ein Fehler, Politikern und Beamten beim Umgang mit Steuergeld faktisch Straffreiheit zu gewähren.
 http://www.trading-house.net/news/boerse/landesrechnungshof-...
 
nachrichten.t-online.de, 10.05.2010
Der Bund der Steuerzahler Berlin forderte die Einführung des Straftatbestandes «Amtsuntreue bei Steuergeldverschwendung». Der Vorsitzende Alexander Kraus sagte, es sei ein Fehler, Politikern und Beamten beim Umgang mit Steuergeld faktisch Straffreiheit zu gewähren.
 http://nachrichten.t-online.de/cdu-fordert-nachtragshaushalt...
 
NewsXL, 10.05.2010
Der Bund der Steuerzahler Berlin forderte die Einführung des Straftatbestandes «Amtsuntreue bei Steuergeldverschwendung». Der Vorsitzende Alexander Kraus sagte, es sei ein Fehler, Politikern und Beamten beim Umgang mit Steuergeld faktisch Straffreiheit zu gewähren.
 http://www.newsxl.com/index.php/wirtschaft/325-maerkte/21288...
 
Tagesspiegel, 05.05.2010
...„Der Verzicht auf Besteuerung bei gemeinnützigen Gesellschaften ist ein Wettbewerbsvorteil“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Steuerzahlerbundes Berlin, Alexander Kraus: Dafür verlange der Staat aber, dass alle Gewinne in die satzungsgemäße Arbeit zurückfließen.
 http://www.tagesspiegel.de/berlin/steuerzahler-kritisiert-eh...
 
Berliner Morgenpost, 14.04.2010
Unerwarteter Geldsegen - Steuereinnahmen sprudeln
...Das sind 354 Millionen Euro mehr als im ersten Vierteljahr 2009 und übertrifft auch den Vergleichszeitraum im Rekordjahr 2008. Der Bund der Steuerzahler teilte mit, die Einnahmen der öffentlichen Kassen wüchsen immer weiter zulasten der Steuerzahler....
 http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1291125/S...
 

Berliner Morgenpost, 02.04.2010
Steuereinnahmen steigen in Berlin deutlich
...Der Bund der Steuerzahler Berlin geht davon aus, dass vor allem Nachzahlungen von Steuern auf Dividenden die Einnahmen anschwellen ließen. ...
 http://www.morgenpost.de/berlin/article1285269/Steuereinnahm...
 
B.Z., 02.04.2010
Berlin verdient wieder mehr Geld
...Der Bund der Steuerzahler Berlin geht davon aus, dass vor allem Nachzahlungen von Steuern auf Dividenden die Einnahmen anschwellen ließen. ...
 http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/berlin-verdient-wiede...
 
Berlin.de, 01.04.2010
Berliner Steuereinnahmen steigen
...Der Bund der Steuerzahler Berlin geht davon aus, dass vor allem Nachzahlungen von Steuern auf Dividenden die Einnahmen anschwellen ließen.
 http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/detail_dpa_24396616.ph...
 
Berliner Zeitung, 01.04.2010
Berliner Steuereinnahmen steigen
...Der Bund der Steuerzahler Berlin geht davon aus, dass vor allem Nachzahlungen von Steuern auf Dividenden die Einnahmen anschwellen ließen.
 http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/detail_dp...
 
Welt, 01.04.2010
Berliner Steuereinnahmen steigen
...Der Bund der Steuerzahler Berlin geht davon aus, dass vor allem Nachzahlungen von Steuern auf Dividenden die Einnahmen anschwellen ließen.
 http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbran...
 
Bild, 01.04.2010
Berliner Steuereinnahmen steigen
...Der Bund der Steuerzahler Berlin geht davon aus, dass vor allem Nachzahlungen von Steuern auf Dividenden die Einnahmen anschwellen ließen.
 http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/dpa/2010/04/01/berli...
 
ZDF, 08.03.2010 (Video, ca. 44. Minute)
O-Ton des BdSt-Vorsitzenden im ZDF-Wirtschaftsmagazin "WiSo" zur Steuergeldverschwendung durch einen Berliner Gefängnisneubau in Brandenburg.
 http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/43...
 
 
rbb, 05.03.2010
O-Ton des BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus in dem rbb-Magazin "Um 6" zum Ankauf der Steuersünder-CD.
 
 
TV.Berlin, 02.03.2010
Teilnahme des BdSt-Vorsitzenden Alexander Kraus an der Talk-Show "Stadtgespräch" über die aktuelle Diskussion zur Kontrolle sozialer Projekte, 20:15 und 22:15.
 
 
Tagesspiegel, 26.02.2010
Steuerzahlerbund: Soziale Projekte schärfer kontrollierenDer Steuerzahlerbund fordert Stichproben bei freien Trägern. Unterdessen lässt der Treberhilfe-Geschäftsführer seinen Posten ruhen.
 http://www.tagesspiegel.de/berlin/Harald-Ehlert-Treberhilfe-...
 
TV.Berlin, 19.02.2010 (mit Video)
O-Ton des Vorsitzenden Alexander Kraus zur Maserati-Affaire (s. ab ca. Minute 1:50)
 http://www.tvbvideo.de/video/iLyROoafvZxX.html
 
 
Tagesspiegel, 26.02.2010
...Der Bund der Steuerzahler Berlin regte zusätzliche „Nachkalkulationen“ bei Hilfseinrichtungen an. Auch die Chefgehälter der überwiegend öffentlich finanzierten Einrichtungen müssten sich am öffentlichen Dienst orientieren.
 http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Titelseite;art692,3041897
 
B.Z., 20.02.2010
solches Luxusauto gefahren wird." Auch der Bund der Steuerzahler hält einen Maserati als Dienstwagen für den Chef einer sozialen Einrichtung für "mehr als unangemessen", weil das verwendete Geld eben vom Steuerzahler kommt.
 http://www.bz-berlin.de/archiv/maserati-affaere-treberhilfe-...
 
Neues Deutschland, 19.02.2010
... als Dienstwagen gönnt, gibt es nun Kritik vom Bund der Steuerzahler. ... Aufregung um den Dienstwagen-Maserati Treberhilfe
 http://www.newsdeutschland.com/nachrichten/Top/20100219/1531...
 
Welt, 18.02.2010
Der Bund der Steuerzahler, der Ehlerts Initiative, wonach Unternehmen der Sozialwirtschaft sich künftig gemeinsamen Qualitäts- und Wirtschaftlichkeitsnachweisen stellen sollen, zwar sehr begrüßt, findet einen Maserati als Dienstwagen für den Chef einer sozialen Einrichtung jedoch "unangemessen".
 http://www.welt.de/vermischtes/article6444996/Treberhilfe-mi...
 
Spiegel, 18.02.2010
Der Bund der Steuerzahler hält einen Maserati als Dienstwagen für den Chef einer sozialen Einrichtung für mehr als "unangemessen", weil das verwendete Geld eben vom Steuerzahler komme.
 http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,678856,00.html
 
Berliner Morgenpost, 18.02.2010
"Da das Geld vom Steuerzahler kommt, sind noch strengere Maßstäbe anzulegen, als wenn beispielsweise Mitglieder eines gemeinnützigen Vereins spenden und der Vorsitzende schafft sich solch einen Wagen an", sagt der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus.
 http://209.85.135.132/search?q=cache:k4RfAo6WZB4J:www.morgen...
 
Handelsblatt, 09.02.2010
....Allein Caritas und Diakonie haben mehr als 90 000 Dienste und Einrichtungen und mehr als eine Million hauptamtliche Mitarbeiter. "Der Sektor ist ein riesengroßes Geschäft", sagt Alexander Kraus vom Berliner Bund der Steuerzahler. "Die haben natürlich auch ein Interesse daran, sich wirtschaftlich zu zeigen."....
 http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/_b=2526565,_p...
 
rbb-Fernsehen, 19.01.2010
BdSt-Vorsitzender Alexander Kraus bei rbb-Sendung "Klipp & Klar", Thema "Wer Steuern zahlt ist ehrlich – aber doof?" - Ist Deutschland ein Steuerparadies für Millionäre? Müssen Reiche mehr Steuern zahlen? Ist Steuerhinterziehung Volkssport in Deutschland? Wie viel Schaden entsteht dadurch? Wem nützen die Steuerentlastungen der schwarz-gelben Koalition?
 
 http://www.rbb-online.de/klippundklar/archiv/klipp___klar_vo...
 
TAZ, 13.01.2010
Der Bund der Steuerzahler hat eine deutliche Verkleinerung des Abgeordnetenhauses gefordert, falls es in ein Vollzeitparlament umgewandelt werden sollte. Eine Umstellung von Teilzeit- in ein Vollzeitparlament...
 https://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ba&...
 
Berliner Morgenpost, 05.01.2010
Berlin nimmt Steuern in Rekordhöhe ein
Trotz der Finanzkrise hat Berlin 2009 wieder Steuereinnahmen in Rekordhöhe erzielt. Lediglich in den "Boomjahren" 2007 und 2008 mussten die Berliner eine noch höhere Steuerlast tragen, teilte der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, ....
 http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1233313/B...
 
Berliner Zeitung, 05.01.2010
Unerwarteter warmer Regen für Berlin
Trotz Krise dritthöchste Steuereinnahmen seit 2005
Trotz der Wirtschaftskrise hat das Land Berlin auch 2009 unerwartet viele Steuern eingenommen. Alexander Kraus, Vorsitzender des...
 http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump...
 
Der Tagesspiegel, 05.01.2010
Berlin nimmt viel ein
Berlin - Trotz der Finanzkrise hat Berlin 2009 Steuereinnahmen auf hohem Niveau erzielt. Nur in den Boomjahren 2007 und 2008 mussten die Berliner noch mehr Steuern entrichten, teilte der Vorstandschef des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, ...
 http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/art271,2992644
 
Ad-Hoc-News, 04.01.2010
Finanzkrise - Steuerzahlerbund: Berlin erzielt 2009 dritthöchstes Steueraufkommen
Trotz der Finanzkrise hat Berlin 2009 wieder Steuereinnahmen in Rekordhöhe erzielt. Lediglich in den «Boomjahren» 2007 und 2008 mussten die Berliner eine noch höhere Steuerlast tragen, teilte der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Montag mit....
 http://www.ad-hoc-news.de/finanzkrise-steuerzahlerbund-berli...
 
Berliner Morgenpost, 04.01.2010
Steuerzahlerbund, Berliner zahlen wieder Steuern in Rekordhöhe
Krise, welche Krise? 2009 hat Berlin knapp 8,6 Milliarden Euro an Steuern eingenommen. Nur in den Jahren 2007/08 mussten die Berliner eine noch höhere Steuerlast tragen. Eingebrochen sind die Einnahmen lediglich im Bereich der Landessteuern.
 http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1232994/Berli...
 
B2B-News Berlin, 04.01.2010
Steuerzahlerbund: Berlin erzielt 2009 dritthöchstes Steueraufkommen
Einnahmen noch immer deutlich höher als 2005 oder 2006
Trotz der Finanzkrise hat Berlin 2009 wieder Steuereinnahmen in Rekordhöhe erzielt. Lediglich in den «Boomjahren» 2007 und 2008 mussten die Berliner eine noch höhere Steuerlast tragen, teilte der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Montag mit...
 http://www.b2b-deutschland.de/berlin/region/detail_ddpb2b_26...
 
berlin.business-on.de, 04.10.2010
Steuerzahlerbund: Berlin erzielt 2009 dritthöchstes Steueraufkommen
Berlin. Trotz der Finanzkrise hat Berlin 2009 wieder Steuereinnahmen in Rekordhöhe erzielt. Lediglich in den «Boomjahren» 2007 und 2008 mussten die Berliner eine noch höhere Steuerlast tragen, teilte der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Montag mit...
 http://berlin.business-on.de/gesamtsteueraufkommen-berlins-b...
 
trading-house.net, 04.01.2010
Finanzkrise - Steuerzahlerbund: Berlin erzielt 2009 dritthöchstes Steueraufkommen
Trotz der Finanzkrise hat Berlin 2009 wieder Steuereinnahmen in Rekordhöhe erzielt. Lediglich in den «Boomjahren» 2007 und 2008 mussten die Berliner eine noch höhere Steuerlast tragen, teilte der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Montag mit.
 http://www.trading-house.net/news/politik/finanzkrise-steuer...
 
newsXL, 04.01.2010
Finanzkrise - Steuerzahlerbund: Berlin erzielt 2009 dritthöchstes Steueraufkommen
Trotz der Finanzkrise hat Berlin 2009 wieder Steuereinnahmen in Rekordhöhe erzielt. Lediglich in den «Boomjahren» 2007 und 2008 mussten die Berliner eine noch höhere Steuerlast tragen, teilte der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Montag mit.
 http://www.newsxl.com/index.php?option=com_content&view=...

Pressespiegel 2009

Der Tagesspiegel, 26.11.2009
Abgeordnete gönnen sich Aufschlag bei Diäten
Das provoziert Kritik bei Linken und Steuerzahlerbund: ...„Offenbar wollen die Abgeordneten die lästige Diätenkommission durch die Hintertür loswerden, um sich ohne unangenehme Nachfragen Erhöhungen genehmigen zu können“, sagte Alexander Kraus vom Steuerzahlerbund....
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Diaetenerhoehung;art124,2959746

RBB Online, 25.11.2009
Parlamentarier wollen monatlich 280 Euro mehr
Die unabhängige Diätenkommission hatte allerdings nur eine Erhöhung um 60 Euro vorgeschlagen. ... Im Berliner Abgeordnetenhaus sind 149 Parlamentarier vertreten. ... Der Bund der Steuerzahler kritisierte, dass sich die Bezüge in Zukunft ...
http://www.rbb-online.de/nachrichten/politik/2009_11/abgeordnete_wollen.html

Berliner Kurier, 25.11.2009
Dickes Konto durch Diäten
...die unabhängige Diätenkommission (mit Vertretern unter anderm aus Rechnungshof, Gewerkschaft, Steuerzahlerbund) soll aufgelöst werden ...
http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/285005.html

Berliner Morgenpost, 25.11.2009
Steuerzahlerbund attackiert Diätenerhöhung
...und des Steuerzahlerbunds Berlin. Dessen Präsident vermutet: "Offenbar wollen die Abgeordneten die lästige Diätenkommission jetzt durch die Hintertür loswerden."
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1212804/Steuerzahlerbund-attackiert-Diaetenerhoehung.html

Berliner Morgenpost, 24.11.2009
Höhere Diäten verärgern Berliner Steuerzahlerbund
Diese Pläne missfallen dem Steuerzahlerbund. Denn bei diesem Modell würden künftig Rechnungshof, Gewerkschaft, Verbraucherschützer und eben auch der Steuerzahlerbbei Entscheidungen über die Höhe der Steigerung der Bezüge außen vorbleiben.
http://www.morgenpost.de/berlin/article1212641/Hoehere-Diaeten-veraergern-Berliner-Steuerzahlerbund.html

TV-Berlin, 5. November 2009 (TV-Bericht)
Egal, ob sie das Unternehmen wirtschaftlich führen oder nicht, sie verdienen oftmals mehr als Mitglieder der Landes- und der Bundesregierung. Dagegen regt sich jetzt Protest. Der Bund der Steuerzahler meint, dass sie viel zu viel verdienen. Dagegen hält die Finanzverwaltung, dass man schon marktübliche Preise zahlen müsse, wenn man Topmanager haben wolle.
http://www.tvbvideo.de/video/iLyROoafI4qP.html

TAZ, 4. November 2009
ABGEORDNETE AUF LUSTREISE - Kritik an Expo-Besuch
Der Bund der Steuerzahler wirft Landesabgeordneten vor, sich auf Staatskosten eine "touristische Lustreise" nach Schanghai zu gönnen. Mehrere Mitglieder des Abgeordnetenhaus-Ausschusses...
http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/?dig=2009/11/04/a0131&cHash=e07e2ef798

Berlin.de, 3. November 2009
Steuerzahlerbund kritisiert Ausschuss-Reise
Der Bund der Steuerzahler wirft Berliner Landesabgeordneten vor, sich auf Staatskosten eine «touristische Lustreise» nach Shanghai zu gönnen. Der Verein hat erhebliche Zweifel, ob...
https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/detail_dpa_22878024.php

Welt-Online, 3. November 2009
Steuerzahlerbund kritisiert Ausschuss-Reise
Der Bund der Steuerzahler wirft Berliner Landesabgeordneten vor, sich auf Staatskosten eine «touristische Lustreise» nach Shanghai zu gönnen. Der Verein hat erhebliche Zweifel, ob ...
http://newsticker.welt.de/?module=dpa&id=22878024

Welt-Online, 3. November 2009
Bund der Steuerzahler kritisiert Manager-Gehälter
Berlin - Der Bund der Steuerzahler Berlin hat die aus seiner Sicht zu hohen Manager-Gehälter der Unternehmen im Landesbesitz kritisiert. «Viele verdienen zu viel», sagte der Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus,..
http://newsticker.welt.de/?module=dpa&id=22875078

Bild, 3. November 2009
Steuerzahlerbund kritisiert Ausschuss-Reise
Berlin (dpa/bb) - Der Bund der Steuerzahler wirft Berliner Landesabgeordneten vor, sich auf Staatskosten eine «touristische Lustreise» nach Shanghai zu gönnen.
http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/dpa/2009/11/03/steuerzahlerbund-kritisiert-ausschussreise.html

Märkische Oderzeitung, 3. November 2009
Bis zu 511 000 Euro verdienen die Chefs der Berliner Landesunternehmen im Jahr - viel zu viel, meint der Bund der Steuerzahler. Deren Landesvorsitzender Alexander Kraus forderte am Dienstag in der "Berliner Zeitung", das Land solle sich an den Senatorenbezügen orientieren: 125 000 Euro im Jahr.
http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Berlin_Brandenburg/id/302621

Bild, 3. November 2009
Der Bund der Steuerzahler Berlin hat die aus seiner Sicht zu hohen Manager-Gehälter der Unternehmen im Landesbesitz kritisiert. «Viele verdienen zu viel», sagte der Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus,...
http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/dpa/2009/11/03/bund-der-steuerzahler-kritisiert-managergehaelter.html

Berliner Zeitung, 3. November 2009
Der Bund der Steuerzahler fordert, dass sich die Gehälter der Geschäftsführer in den landeseigenen Unternehmen künftig an den Bezügen des Senatoren orientieren. Diese seien für eine öffentliche Funktion angemessen, sagt Alexander Kraus.
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/144619/144620.php

Berliner Kurier, 23.10.2009
Die monatlichen Bezüge der 149 Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses sollen ab Januar nächsten Jahres um 8,4 Prozent auf 3200 Euro erhöht werden.... Der Bund der Steuerzahler ist dennoch empört über den Plan der Abgeordneten. Landes-Chef Alexander Kraus: „Viele Berliner verlieren in der derzeitigen Wirtschaftskrise ihren Job oder verzichten freiwillig auf Gehalts-Steigerungen. Deshalb ist das Vorhaben obszön.“
http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/berliner_abgeordnete_fordern_mehr_geld/143304.php

Der Tagesspiegel, 22.10.2009
Eine Staatssekretärin als Rechnungshof-Chefin? Der Steuerzahlerbund ist skeptisch. „Wir befürchten, dass Frau Dunger-Löper befangen sein könnte, wenn sie prüfen soll, was sie jetzt noch selbst zu verantworten hat“, sagte der Vorstand des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, dem Tagesspiegel.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Verkehrsverwaltung-Rechnungshof;art270,2929560

NDR, extra 3, 04.10.2009 (Fernsehbericht, Min. 2:02))
Denkmal-Irrsinn: Der Nazi-Klotz
http://www1.ndr.de/flash/mediathek/mediathek.html?media=extra1346

Berliner Rundfunk 91,4, 01.10.2009
Der Vorstandsvorsitzende des BdSt-Berlin informierte in der Sendung Koschwitz am Morgen zur Rentenbesteuerung und beantwortete Höreranrufe.

Welt, 23.09.2009
Berliner Steuereinnahmen nur wenig gesunken
... erklärte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Dienstag. Verglichen mit den Steuereinnahmen des Jahres 2005 konnte der ...
http://newsticker.welt.de/index.php?channel=pol&frame=0&time=1253660405&module=dpa&id=22467258

Berliner Zeitung, 23.09.2009
Berliner Steuereinnahmen nur ... erklärte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Dienstag. Verglichen mit den Steuereinnahmen des Jahres 2005 konnte der ...
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/detail_dpa_22467258.php

Bild, 23.09.2009
Berliner Steuereinnahmen nur wenig gesunken - ... des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Dienstag. .... BILD.de & Radio ENERGY präsentieren. Berlins lustigsten Comedy-Podcast! Service ...
http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/dpa/2009/09/22/berliner-steuereinnahmen-nur-wenig-gesunken.html

AdHoc-News, 23.09.2009
BERLIN - STEUERZAHLERBUND: EINNAHMEN TROTZ KRISE NUR WENIG ...sie lägen aber trotzdem um 7,7 Prozent höher als 2006, teilte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Dienstag mit. ...
http://www.ad-hoc-news.de/berlin-steuerzahlerbund-einnahmen-trotz-krise-nur-wenig--/de/Politik/20534203

NewsXL, 23.09.2009
Berlin - Steuerzahlerbund: Einnahmen trotz Krise nur wenig ...Steuerzahlerbund: Einnahmen trotz Krise nur wenig gesunken ... Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Dienstag mit. ...
http://www.newsxl.com/index.php/politik/inland/51-deutschland/20534203-berlin%20-%20steuerzahlerbund-%20einnahmen%20trotz%20krise%20nur%20wenig%20gesunken

Direktbroker, 23.09.2009
BERLIN - STEUERZAHLERBUND: EINNAHMEN TROTZ KRISE NUR WENIG ... Steuerzahlerbund: Einnahmen trotz Krise nur wenig gesunken ... Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Dienstag mit. ...
http://www.direktbroker.de/news-kurse/details/Aktuelle-Nachrichten/Berlin+++Steuerzahlerbund:+Ein/20534203

B2B-Deutschland.de, 23.09.2009
Steuerzahlerbund ... sie lägen aber trotzdem um 7,7 Prozent höher als 2006, teilte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Dienstag mit. ...
http://www.b2b-deutschland.de/berlin/region/detail_ddpb2b_2536290200.php

Berlin.de; 23.09.2009
Berliner Steuereinnahmen nur wenig gesunken - Berlin Aktuell ... - ... erklärte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, am Dienstag. Verglichen mit den Steuereinnahmen des Jahres 2005 konnte der ...
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/detail_dpa_22467258.php

rbb-Inforadio, 20.09.2009 (Mitschnitt Podiumsdiskussion, ca. 40 Min.)
Apropos Wirtschaft, 20.09.2009, 12:21 Uhr
Wirtschaft im Wahlkampf - Die Wirtschaftskrise beherrscht seit einem Jahr das Geschehen in Deutschland. Die Wirtschaftsleistung sank rapide, die Exporte brachen ein, Zigtausende mussten in Kurzarbeit gehen, das Staatsdefizit steigt dramatisch. http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/apropos_wirtschaft/200909/131789.html

Berliner Zeitung, 01.09.2009
Mehr Senatoren müssen nicht sein : Textarchiv : Berliner Zeitung ...
Auch Alexander Kraus, Landesvorsitzender des Bundes der Steuerzahler, sprach sich gegen eine dafür notwendige Verfassungsänderung aus. ...
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0901/berlin/0059/index.html

Berliner Morgenpost, 31.08.2009
Kritik - Steuerzahler: Bund gegen mehr Senatoren
Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, hat den erneuten Vorstoß von SPD-Landes- und Fraktionschef Michael Müller, ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1160525/Steuerzahler_Bund_gegen_mehr_Senatoren.html

Direktbroker, 31.08.2009
STEUERZAHLER - WOWEREIT WILL MEHR SENATORENSteuerzahler - Wowereit will mehr Senatoren Es ist erstaunlich, ... ist dagegen Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, ...
http://www.direktbroker.de/news-kurse/details/Aktuelle-Nachrichten/Steuerzahler+-+Wowereit+will+m/20473705

Ad-Hoc-News, 31.08.2009
Steuerzahler - Wowereit will mehr Senatoren
Bund der Steuerzahler ist dagegen Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, hat den erneuten Vorstoß von SPD-Landes- und ...
http://www.ad-hoc-news.de/steuerzahler-wowereit-will-mehr-senatoren--/de/Regional/Berlin/20473705

NewsXL, 31.08.2009
Steuerzahler - Wowereit will mehr Senatoren
Bund der Steuerzahler ist dagegen ... newsXL - schneller mehr wissen ... ... schreibt die Berliner Landesverfassung eine Grenze von acht Senatoren vor. ...
http://www.newsxl.com/index.php/politik/inland/51-deutschland/20473705-steuerzahler%20-%20wowereit%20will%20mehr%20senatoren

B2B-Deutschland.de, 31.08.2009
Berlin - Wowereit will mehr Senatoren
Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, ... Henkel sagte, ihm gehe es nicht um «einen oder zwei Senatoren mehr»; sondern darum, ...
http://www.b2b-deutschland.de/berlin/region/detail_ddpb2b_2516417030.php

Rhein-Zeitung, 22.07.2009 (mit Video)
Am Dienstag sprang um 13.49 Uhr die Berliner Schuldenuhr auf 60 ... sprang die Schuldenuhr der Hauptstadt, die der Bund der Steuerzahler an seinem Sitz in ...
http://rhein-zeitung.de/on/09/07/22/video/t/rzo594798.html?markup=rzo594798

WELT-Online, 21.07.2009
60 000 000 000: Berliner Schuldenuhr umgesprungen
Berlin (dpa/bb) - Berlin hat seit Dienstag 60 Milliarden Euro Schulden. Exakt um 13.49 Uhr sprang die Schuldenuhr der Hauptstadt, die der Bund der Steuerzahler an seinem Sitz in Berlin-Steglitz angebracht hatte, auf den runden Wert. Die Pro-Kopf-Last stieg ...
http://newsticker.welt.de/index.php?channel=pol&module=dpa&id=21862512

tVB (Video)
video Berlin News: Berlins Schuldenberg wächst - markus bleick ...
http://www.tvbvideo.de/video/iLyROoafM1P0.html

Märkische Oderzeitung, 21.07.2009
Berlins Schulden übersteigen 60 ...21. Juli 2009 - Berlin (dpa) Berlin hat seit Dienstag 60 Milliarden Euro Schulden. Exakt um 13.49 Uhr sprang die Schuldenuhr der Hauptstadt, die der Bund der Steuerzahler ...
http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Berlin_Brandenburg/id/288602

manager-magazin, 21.07.2009
...Unter den deutschen Kommunen führt die Bundeshauptstadt Berlin die Negativliste der Schuldenstädte an: Das Land Berlin hat seit dem heutigen Dienstag mehr als 60 Milliarden Euro Schulden...
http://m.managermagazin.de/article.do?id=637299

NEWS 24/7, 21.07.2009
Landes-Haushalt: Berlin hat jetzt 60 Milliarden Euro Schulden
Nichts ist so alt wie der Schuldenstand von vor einer Minute. Um 13.49 Uhr aber verzeichnete die Schuldenuhr des Landes Berlin satte 60 Milliarden Euro Minus. Zum Mitrechnen: Sekündlich rutscht
http://de.news-24-7.com/landes-haushalt_berlin_hat_jetzt_60_milliarden_euro_schulden_167010.htm

FinanzNachrichten.de, 22.07.2009
BERLIN IN DER SCHULDENFALLE Das Land Berlin hat seit Dienstag mehr als 60 Milliarden Euro Schulden. Exakt um 13.49 Uhr sprang die Schuldenuhr der Hauptstadt, die der Bund der Steuerzahler angebracht hatte, auf den runden Wert. Die Pro-Kopf-Last stieg damit auf 17 493,22 Euro für jeden Berliner. - Beitrag liegt bereits vor
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2009-07/14484695-dpa-video-vorschau-fuer-mittwoch-22-juli-2009-007.htm

WDR, 21.07.2009
Leere Kassen - fast überall - Am Dienstag (21.07.09) um genau 13.49 Uhr sprang die Schuldenuhr des Landes Berlin auf 60 Milliarden Euro. In NRW wird sie Ende 2009 schon 123,8 Milliarden Euro anzeigen. Und viele Kommunen im Land stehen derweil vor dem finanziellen Kollaps.
http://www03.wdr.de/themen/wirtschaft/oeffentliche_finanzen/kommunen/rekordverschuldung/index.jhtml

TAZ, 22.07.2009
Berlin hat seit Dienstag erneut mehr als 60 Milliarden Euro Schulden. Exakt um 13.49 Uhr sprang eine Schuldenuhr, die der Bund der Steuerzahler an seinem Sitz in Steglitz angebracht hatte
http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/?dig=2009/07/22/a0106&cHash=458ccbee1c

Berliner Zeitung, 22.07.2009
60 000 000 000: Berlin hat seit Dienstag 60 Milliarden Euro Schulden. Exakt um 13.49 Uhr sprang die Schuldenuhr der Hauptstadt, die der Bund der Steuerzahler an ...
https://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/detail_dpa_21862512.php

Bild, 22.07.2009
60 000 000 000: Berliner Schuldenuhr umgesprungen - Berlin hat seit Dienstag 60 Milliarden Euro Schulden. Exakt um 13.49 Uhr sprang die Schuldenuhr der Hauptstadt, die der Bund der Steuerzahler an...
http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/dpa/2009/07/21/60000000000-berliner-schuldenuhr-umgesprungen.html

Handelsblatt, 22.07.2009
Berliner Schuldenuhr sprengt 60-Milliarden-Marke - 60 000 000 000 – diese gigantische Summe hat die Berliner Schuldenuhr am Dienstag übersprüngen. Die Pro-Kopf-Last stieg damit auf 17 493,22 Euro für jeden ...
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/berliner-schuldenuhr-sprengt-60-milliarden-marke;2435331

Ad-hoc-news, 21.07.2009
SCHULDENSTAND - BERLINER SCHULDENUHR SPRINGT AUF 60 000 000 000 - Die Schuldenuhr des Berliner Bundes der Steuerzahler wird am Dienstag um 13.49 ... Das kündigte der Vorsitzende des Vereins, Alexander Kraus, am Montag an. ...
http://www.ad-hoc-news.de/schuldenstand-berliner-schuldenuhr-springt-auf-60-000-000--/de/Politik//20365166

Business On, 21.07.2009
Berliner Verschuldung: Berliner Schuldenuhr springt auf 60 000 000 ...vor 15 Stunden gefunden - Die Schuldenuhr des Berliner Bundes der Steuerzahler wird am Dienstag (21. ... Das kündigte der Vorsitzende des Vereins, Alexander Kraus, am Montag an. ...
http://berlin.business-on.de/berliner-schuldenuhr-springt-auf-60-000-000-000-euro_id10988.html

B2B-Deutschland.de, 21.07.2009
Die Schuldenuhr des Berliner Bundes der Steuerzahler wird am Dienstag um 13.49 ... Das kündigte der Vorsitzende des Vereins, Alexander Kraus, am Montag an. ...
http://www.b2b-deutschland.de/berlin/region/detail_ddpb2b_2481073060.php


RadioBERLIN 88,8, 21.07.2009
Die Schuldenuhr des Berliner Bundes der Steuerzahler überspringt am Dienstag ... Das kündigte der Vorsitzende des Vereins, Alexander Kraus, im Vorfeld an. ...
http://www.radioberlin.de/nachrichten/index.shownews.!content!rbb!rbb!nachrichten!politik!2009_07!berliner_schuldenuhr.html

Berliner Zeitung, 21.07.2009
Berliner Schuldenuhr springt auf 60 Milliarden ... auf exakt 60 Milliarden Euro. Das teilte der Bund der Steuerzahler mit, der die Schuldenuhr ticken lässt. ...
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/detail_dpa_21855338.php

Berliner Morgenpost, 21.07.2009
Finanzen - Schuldenuhr springt auf 60 Milliarden - Berlin ...vor 6 Stunden gefunden - Heute, genau um 13.49 Uhr, ist es soweit: Dann springt die Berliner Schuldenuhr auf exakt 60 Milliarden Euro. Das teilte der Bund der Steuerzahler mit, ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1135374/Schuldenuhr_springt_auf_60_Milliarden.html

Bild, 21.07.2009
Berliner Schuldenuhr springt auf 60 Milliarden - Berlin - Berlin ...vor 17 Stunden gefunden - Berliner Schuldenuhr springt auf 60 Milliarden. Montag, 20. ... Das teilte der Bund der Steuerzahler mit, der die Schuldenuhr ticken lässt. ...
http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/dpa/2009/07/20/berliner-schuldenuhr-springt-auf-60-milliarden.html

rbb-online, 21.07.2009
Schuldenuhr springt auf 60.000.000.000 Euro | rbb Rundfunk Berlin ...vor 4 Stunden gefunden - Berliner Schuldenuhr (Foto: Bund der Steuerzahler). Gegen 13.49 Uhr erreichen die Schulden 60 Milliarden. Beitrag empfehlen ...
http://www.rbb-online.de/nachrichten/politik/2009_07/berliner_schuldenuhr.html

ORB-Online, 21.07.2009
Schuldenuhr springt auf 60.000.000.000 Euro | rbb Rundfunk Berlin ...vor 3 Stunden gefunden - Berliner Schuldenuhr (Foto: Bund der Steuerzahler). Gegen 13.49 Uhr erreichen die Schulden 60 Milliarden. Beitrag empfehlen •
http://www.orb.de/nachrichten/politik/2009_07/berliner_schuldenuhr.html

SFB-Online, 21.07.2009
Schuldenuhr springt auf 60.000.000.000 Euro | rbb Rundfunk Berlin ...vor 4 Stunden gefunden - Berliner Schuldenuhr (Foto: Bund der Steuerzahler). Gegen 13.49 Uhr erreichen die Schulden 60 Milliarden. Beitrag empfehlen ...
http://www.sfb.de/nachrichten/politik/2009_07/berliner_schuldenuhr.html

rbb-Kulturradio, 21.07.2009
Schuldenuhr springt auf 60.000.000.000 Euro | rbb Rundfunk Berlin ...vor 4 Stunden gefunden - Berliner Schuldenuhr (Foto: Bund der Steuerzahler). Gegen 13.49 Uhr erreichen die Schulden 60 Milliarden. Beitrag empfehlen • Druckversion ...
http://www.rbb-kulturradio.de/nachrichten/politik/2009_07/berliner_schuldenuhr.html

WELT ONLINE, 20.07.2009
Berliner Schuldenuhr springt auf 60 Milliarden‎
Das teilte der Bund der Steuerzahler mit, der die Schuldenuhr ticken lässt. Nach Angaben des Vereinsvorsitzenden Alexander Kraus bedeutet die Schuldensumme ...
http://newsticker.welt.de/?module=dpa&id=21855338

berlin.de, 20.07.2009
Berliner Schuldenuhr springt auf 60 Milliarden - Berlin Aktuell ...vor 17 Stunden gefunden - Berliner Schuldenuhr springt auf 60 Milliarden. 20.07., 17:07 Uhr ... Das teilte der Bund der Steuerzahler mit, der die Schuldenuhr ticken lässt. ...
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/detail_dpa_21855338.php


B.Z., 20.07.2009
Die Schuldenuhr von Berlin durchbricht die 60 Milliarden-Euro-Marke.
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/60-mrd-euro-schulden-fuer-berlin-article524607.html

Neues Deutschland, 08.06.2009
Krise schlägt Rot-Rot ins Kontor
Der Bund der Steuerzahler (BdSt) warf dem rot-roten Senat dagegen »Desinformationspolitik« vor, weil er das Rekordeinnahmejahr 2008 zum Vergleich heranziehe ...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/151866.krise-schlaegt-rot-rot-ins-kontor.html

Märkische Oderzeitung, 08.06.2009
Steuerzahlerbund: Über BVG-Verhältnisse aufklären
Der Bund der Steuerzahler Berlin hat Aufklärung über die finanziellen ... teilte der Landesvorsitzende Alexander Kraus am Montag mit. ...
http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Berlin_Brandenburg/id/279731

Berliner Morgenpost, 22.05.2008 (TITELSEITE)
Scharfe Kritik an Nußbaums Steuerplänen
Der Bund der Steuerzahler Berlin hat die Forderung von Finanzsenator Ulrich Nußbaum nach einer Ausweitung der Gewerbesteuer auf Freiberufler kritisiert.
- Ursache der Berliner Haushaltskrise sei das Versagen der Politik, die Ausgaben in den Griff zu bekommen, sagte der Vorsitzende Alexander Kraus. ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/titelseite/article1097361/Scharfe_Kritik_an_Nussbaums_Steuerplaenen.html

Berliner Morgenpost, 22.05.2008 (Seite 14)
Auch Wowereit für Steueränderung
... Unterdessen hat sich der Bund der Steuerzahler Berlin verärgert über die Forderung von Nußbaum geäußert. . ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1097408/Auch_Wowereit_fuer_Steueraenderung.html

Berliner Morgenpost, 21.05.2008
Gewerbesteuer für Freiberufler - Wowereit unterstützt Vorschlag von Nussbaum
... Unterdessen hat sich der Bund der Steuerzahler Berlin verärgert über die Forderung von Nußbaum geäußert. „Die Berliner Haushaltskrise liegt nicht an mangelnden Einnahmen, sondern einer beharrlichen Verweigerung der Politik, endlich die Ausgaben in den Griff zu bekommen“, . ...
http://www.morgenpost.de/berlin/article1097045/Wowereit_unterstuetzt_Vorschlag_von_Nussbaum.html

B.Z., 21.05.2008
Wowi sagt Ja zu Nußbaum-Idee
...Kraus forderte den Senat auf, den Gewerbesteuerhebesatz auf wenigstens 400 Prozent zu senken, um auf diese Art Steuergerechtigkeit herzustellen. Er wies zudem darauf hin, dass das Gewerbesteueraufkommen in Berlin zwar im ersten Quartal 2009 deutlich niedriger als im Vergleichszeitraum 2008 ausgefallen sei. Mit knapp 265 Millionen Euro liege es aber noch immer um rund 40 Prozent über den Einnahmen aus Gewerbesteuern im ersten Quartal 2005.
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/wowi-sagt-ja-zu-nussbaum-idee-article463829.html

rbb Nachrichten, 20.05.2009
Finanzen - Steuerzahlerbund verärgert über Nußbaum
Der Bund der Steuerzahler Berlin hat sich verärgert über Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) geäußert. ...
Ursache sei vielmehr eine "beharrliche Verweigerung der Politik, endlich die Ausgaben in den Griff zu bekommen". Nussbaum hatte die Ansicht vertreten, es sei nicht einzusehen, dass Freiberufler, die gute Gewinne erwirtschafteten, von der Gewerbesteuer befreit seien.
http://www.rbb-online.de/nachrichten/politik/2009_05/steuerzahlerbund_veraergert.html

Tagesspiegel, 18.04.2009
Pro Reli - SPD verteidigt Broschüre für Ethik
Der Bund der Steuerzahler Berlin wirft der SPD im Abgeordnetenhaus die Zweckentfremdung von Steuergeldern vor. Die Fraktion hat eine Infobroschüre an Haushalte verschickt, die für den einheitlichen Ethikunterricht wirbt.
Berlin - Nach Meinung des Steuerzahlerbundes verstößt dies gegen das Fraktionsgesetz. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Pro-Ethik-Pro-Reli;art124,2776018

TAZ, 18.04.2009
Kritik an SPD-Flyer zu "Pro Reli"
Der Bund der Steuerzahler Berlin hat der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus vorgeworfen, in der Auseinandersetzung mit der Initiative "Pro Reli" Steuergelder zweckentfremdet zu haben. ...
http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/?dig=2009%2F04%2F18%2Fa0164&cHash=5c5f319018

FOCUS Online, 17.04.2009
Türkischer Bund für gemeinsamen Ethikunterricht aller Schüler
....Der Bund der Steuerzahler Berlin warf unterdessen der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus vor, in der Auseinandersetzung mit „Pro Reli“ Steuergelder zweckentfremdet zu haben. ...
http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/berlin-brandenburg-tuerkischer-bund-fuer-gemeinsamen-ethikunterricht-aller-schueler_aid_390880.html

Mittelbayerische, 17.04.2009
Steuerzahlerbund wirft Berliner SPD-Fraktion Zweckentfremdung von Geldern vor
Nach Flyer-Versand gegen "Pro Reli" könnten Rückzahlungen drohen
Der Bund der Steuerzahler Berlin hat der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus vorgeworfen, in der Auseinandersetzung mit der Initiative "Pro Reli" Steuergelder zweckentfremdet zu haben. ...
https://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=3624&pk=385956&p=1

Berliner Morgenpost, 20.03.2009
Millionendefizit löst Debatte über die Zukunft der BVG aus
Der Bund der Steuerzahler Berlin forderte einen Untersuchungsausschuss zu den Millionenverlusten bei der BVG. Die Verantwortlichen müssten persönlich zur ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1058160/Millionendefizit_loest_Debatte_ueber_die_Zukunft_der_BVG_aus.html

Berliner Kurier, 20.03.2009
Steuerzahler-Bund fordert Untersuchungsausschuss zu BVG-Verlusten
Der Bund der Steuerzahler Berlin (BdSt) fordert einen Untersuchungsausschuss zu den ... sagte der BdSt-Vorsitzende Alexander Kraus am Donnerstag. ...
http://www.berlinonline.de/aktuelles/berlin/detail_ddp_2374765590.php

Opinio - ‎23.02.2009‎
... und Gesetz hinwegsetzt und den Steuerzahlern vermeidbare Mehrkosten aufbrummt“, sagte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. ...
http://www.rp-online.de/hps/client/opinio/public/pjsub/production_long.hbs?hxmain_object_id=PJSUB::ARTICLE::450503&hxmain_category=::pjsub::opinio::/politik___gesellschaft/deutschland/bildung

Berliner Rundschau, 20. Febr. 2009
„Der Staat bin ich.“....tischen Erwägungen über Recht und Gesetz hinwegsetzt und den Steuerzahlern vermeidbare Mehrkosten aufbrummt“, so dessen. Vorsitzender Alexander Kraus. ...
http://www.berliner-rundschau.de/download_2009/BR_Feb09.pdf

Medienmagazin "pro" - 18. Febr. 2009
Trotz Mehrkosten: Berliner Volksentscheid ...Zustimmung erhielt er von Alexander Kraus, Vorsitzender vom Bund der Steuerzahler. "Es geht nicht an, dass sich der Senat aus parteitaktischen Erwägungen ...
http://www.pro-medienmagazin.de/themen/politik/politik-single/datum/18/02/2009/trotz-mehrkosten-berliner-volksentscheid-schon-im-april/



Berliner Morgenpost - 18.02.2009
... und Gesetz hinwegsetzt und den Steuerzahlern vermeidbare Mehrkosten aufbrummt", sagte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. ...
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1037058/Pro_Reli_Abstimmung_am_26_April.html

WELT MOBIL, 17.02.2009
... der Opposition kritisiert auch der Bund der Steuerzahler die Senatsentscheidung. ... sagte der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. ...
http://mobil.welt.de/article.do?id=berlin/article3220563/Berliner-stimmen-ueber-Pro-Reli-schon-im-April-ab&pg=1&cid=

TVB, 17.02.2009
...Der Bund der Steuerzahler kritisierte, dass der zusätzliche Abstimmungstermin die Steuerzahler rund 1,4 Millionen Euro koste...
http://www.tvb.de/aktuell/meldungen/datum////volksentscheid-im-april.html

rbb, 17.02.2009
...Der Bund der Steuerzahler bezeichnete die Entscheidung als Verschwendung von Steuergeldern. Hätte der Senat den Volksentscheid zur Europawahl am 7. Juni durchgeführt, hätte die Stadt 1,4 Millionen Euro gespart, hieß es. Auch die "Pro Reli"-Initiatoren waren für den Juni-Termin. Sie erhofften sich davon eine größere Beteiligung und bessere Erfolgschancen.
http://www.rbb-online.de/nachrichten/politik/2009_02/volksentscheid_findet.html

Berliner Zeitung, 06.02.2009
Mehrkosten beim Volksentscheid
Der Bund der Steuerzahler fordert, den Volksentscheid über ein Wahlpflichtfach Religion/Ethik mit den Europawahlen am 7. Juni durchzuführen. Eine zusätzliche Abstimmung an einem anderen... http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0206/berlin/0129/index.html

Die Tageszeitung, 06.02.2009
"Pro Reli" soll nicht mehr kosten
Der Bund der Steuerzahler hat den Senat aufgefordert, den Volksentscheid über ein Wahlpflichtfach Religion mit der Europawahl am 7. Juni zusammenzulegen. Der Senat dürfe sich nicht "aus parteitaktischen Erwägungen über Recht und Gesetz hinwegsetzen und den Steuerzahlern vermeidbare Mehrkosten aufbrummen", erklärte der Vorsitzende Alexander Kraus am Donnerstag in einer Pressemitteilung. Ein Extra-Abstimmungstermin kostet rund 1,4 Millionen Euro mehr.
http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/?dig=2009%2F02%2F06%2Fa0127&cHash=5b1272ac34

Neues Deutschland, 28.01.2009
Landeshaushalt dreht ins Minus
Finanzsenator präsentierte Nachtragsetat 2009 / Schuldenuhr tickt pro Sekunde 29 Euro mehr
.... Nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) entspricht die Kreditaufnahme einer Zunahme von mehr als 29 Euro pro Sekunde an der Schuldenuhr Berlins. Der aktuelle Schuldenstand der Hauptstadt betrage am Anfang des Jahres bereits 59,107 Milliarden Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 17 259 Euro entspreche. »Selbst wenn Berlin ab sofort Jahr für Jahr eine halbe Milliarde Euro für die Tilgung aufbringen könnte, würde der Schuldenabbau noch mehr als 118 Jahre dauern«, klagte der Vorsitzende des Bundes, Alexander Kraus. ...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/142898.landeshaushalt-dreht-ins-minus.html

Berliner Zeitung, 07.01.2009
Rekordplus vor der Krise
Auch der Berliner Bund der Steuerzahler meldete sich zu Wort, um die im vergangenen Jahr noch unerwartet hohen Steuereinnahmen Berlins zu verplanen. Der Vorstandsvorsitzende Alexander Kraus forderte erwartungsgemäß "spürbare Steuerentlastungen" für die Berliner. "Es kann nicht angehen, dass die Haushaltskonsolidierung ausschließlich durch das immer weitergehende Auspressen der Steuerzahler bewerkstelligt wird." Jeder Cent fehle den Berlinern für den Konsum. Der Bund der Steuerzahler Berlin schlägt daher vor, dass Berlin zunächst die Hebesätze für die Gewerbesteuer deutlich senke und sich sodann im Bundesrat für weitere Steuernachlässe einsetze.
http://www.berlinonline.de/berliner-zitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0107/berlin/0017/index.html


Neues Deutschland, 07.01.2009
Haushalt 2008 mit Überschuss: Der Vorstandsvorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, forderte angesichts des »rapiden Einnahmenwachstums« spürbare
http://www.neues-deutschland.de/artikel/141773.haushalt-2008-mit-ueberschuss.html

Kanal8, 06.01.2009
Sattes Plus - > Nachrichten - DeutschlandDer Bund der Steuerzahler fordert Steuerentlastungen zur Stützung der Konjunktur. ... Der Chef des Landesverbandes, Alexander Kraus, verlangte deshalb ...
http://www.kanal8.de/default.aspx?ID=3857&showNews=329621

derNewsticker.de, 06.01.2009
Sattes Plus: Der Bund der Steuerzahler fordert Steuerentlastungen zur Stützung der Konjunktur. ... Der Chef des Landesverbandes, Alexander Kraus, verlangte deshalb ...
http://www.dernewsticker.de/news.php?id=74603

RadioGong, 06.01.2009
Der Chef des Landesverbandes, Alexander Kraus, verlangte deshalb spürbare Steuerentlastungen für die Berliner, um den Konsum anzukurbeln. Außerdem sollten die Hebesätze für die Gewerbesteuer gesenkt werden.
http://www.radiogong.com/index.php?id=politik&no_cache=1&tx_gfmddpNews_pi1%5Bsingle%5D=67913

SinheimsNet, 06.01.2009
Der Chef des Landesverbandes, Alexander Kraus, verlangte deshalb spürbare Steuerentlastungen für die Berliner, um den Konsum anzukurbeln. Außerdem sollten die Hebesätze für die Gewerbesteuer gesenkt werden.
http://www.sinsheim-net.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2019%3Asattes-plus&catid=17%3Apolitikarchiv&Itemid=68

NRW.TV
Der Chef des Landesverbandes, Alexander Kraus, verlangte deshalb spürbare Steuerentlastungen für die Berliner, um den Konsum anzukurbeln. Außerdem sollten die Hebesätze für die Gewerbesteuer gesenkt werden.
http://www.nrw.tv/news/meldung/d2009010616405931801

Mainfranken24, 06.01.2009
Der Chef des Landesverbandes, Alexander Kraus, verlangte deshalb spürbare Steuerentlastungen für die Berliner, um den Konsum anzukurbeln. Außerdem sollten die Hebesätze für die Gewerbesteuer gesenkt werden.
http://mainfranken.mainfranken24.de/index.php?id=13&no_cache=1&tx_gfmddpNews_pi1%5Bsingle%5D=67913

RadioEins, 06.01.2009
Der Chef des Landesverbandes, Alexander Kraus, verlangte deshalb spürbare Steuerentlastungen für die Berliner, um den Konsum anzukurbeln. Außerdem sollten die Hebesätze für die Gewerbesteuer gesenkt werden.
http://www.radioeins.com/default.aspx?ID=4788&showNews=329621

Linie1-magazin, 06.01.2009
Sattes Plus: Der Bund der Steuerzahler fordert Steuerentlastungen zur Stützung der Konjunktur. In der Summe von knapp einer Milliarde Euro sei auch die einmalige ...
http://www.linie1-magazin.de/linie1/news/Politik/artikel.php?id=43620

Aschaffenburg 24, 06.01.2009
Sattes Plus: Der Bund der Steuerzahler fordert Steuerentlastungen zur Stützung der Konjunktur. ... Der Chef des Landesverbandes, Alexander Kraus, verlangte deshalb ...
http://www.aschaffenburg24.de/default.aspx?ID=4818&showNews=329621

Pressespiegel 2008

Der Tagesspiegel, 09.12.2008
Der Bund der Steuerzahler Berlin geht davon aus, dass Berlin in besonderem Maße von dem Urteil aus Karlsruhe betroffen ist: „Ein großer Teil der Beschäftigten in der Stadt fährt weniger als 20 Kilometer zur Arbeit, und sie alle können nun doch ihre Fahrtkosten beim Finanzamt geltend machen“, sagte Alexander Kraus, Vorstandsvorsitzender des Steuerzahlerbundes in Berlin. Zugleich forderte Kraus erneut die Anhebung der Kilometerpauschale: „Selbst bei Kleinwagen betragen die realen Fahrkosten mindestens 50 Cent“, so Kraus. Bisher können 30 Cent je gefahrener Kilometer von der Steuerlast abgezogen werden.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Pendlerpauschale-Thilo-Sarrazin;art124,2681030

Newstin, 14.11.2008
...dass sich die Politik «nun vollends von ihrem Konsolidierungsziel verabschiedet» habe, sagte am Dienstag der Vorsitzende des Berliner Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus.
http://www.newstin.de/tag/de/85775439

Der Tagesspiegel, 04.11.2008
Steuerzahlerbund gegen vergrößerten SenatDer Bund der Steuerzahler hat sich gegen eine Vergrößerung des Senats ... am Dienstag der Vorsitzende des Berliner Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. ...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Berliner-Senat-Klaus-Wowereit-Bund-der-Steuerzahler;art124,2652524

Der Newsticker, 04.11.2008
Steuerzahler-Bund gegen Vergrößerung des Senats +++ derNewsticker ...Der Bund der Steuerzahler hat sich gegen eine Vergrößerung des Senats ... am Dienstag der Vorsitzende des Berliner Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. ...
http://www.dernewsticker.de/news.php?id=58205

direktbroker.de, 04.11.2008
Steuerzahler-Bund gegen Vergrößerung des Senats +++ derNewsticker ...Der Bund der Steuerzahler hat sich gegen eine Vergrößerung des Senats ... am Dienstag der Vorsitzende des Berliner Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. ...
http://www.direktbroker.de/news-kurse/details/Politik-News/RSS/19816995

linie1-magazin, 04.11.2008
Steuerzahler-Bund lehnt SPD-Vorstoß ab. Pläne zur Aufstockung der Senatorenposten von derzeit acht auf bis zu zehn sprächen dafür, dass sich die Politik »nun vollends von ihrem Konsolidierungsziel verabschiedet« habe, kritisierte der Vorsitzende des Berliner Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. Er verwies auf den hohen Schuldenberg der Stadt von rund 60 Milliarden Euro und forderte die Aufnahme eines Verschuldungsverbots in die Landesverfassung.
http://www.linie1-magazin.de/linie1/news/Politik/artikel.php?id=37905

AdHoc-News, 04.11.2008
Dagegen lehnte der Bund der Steuerzahler derartige Überlegungen angesichts der ... der Vorsitzende des Berliner Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. ...
http://www.ad-hoc-news.de/de/Drucken/19819616

Abacho, 04.11.2008
Geteiltes Echo auf Pläne für größeren Senat. Pläne zur Aufstockung der Senatorenposten von derzeit acht auf bis zu zehn sprächen dafür, dass sich die Politik «nun vollends von ihrem Konsolidierungsziel verabschiedet» habe, kritisierte der Vorsitzende des Berliner Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. Er verwies auf den hohen Schuldenberg der Stadt von rund 60 Milliarden Euro und forderte die Aufnahme eines Verschuldungsverbots in die Landesverfassung.
http://news.abacho.de/politik/artikel_anzeigen/index.html?news_id=59598

Yahoo, 04.11.2008
Geteiltes Echo auf Pläne für größeren Senat. Pläne zur Aufstockung der Senatorenposten von derzeit acht auf bis zu zehn sprächen dafür, dass sich die Politik «nun vollends von ihrem Konsolidierungsziel verabschiedet habe, kritisierte der Vorsitzende des Berliner Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus Er verwies auf den hohen Schuldenberg der Stadt von rund 60 Milliarden Euro und forderte die Aufnahme eines Verschuldungsverbots in die Landesverfassung.
http://de.biz.yahoo.com/04112008/336/geteiltes-echo-plaene-groe-sz-0.html

News-Times, 04.11.2008
Der Bund der Steuerzahler hat sich gegen eine Vergrößerung des Senats ausgesprochen. Pläne zur Aufstockung der Senatorenposten von derzeit acht auf bis zu zehn sprächen dafür, dass sich die Politik «nun vollends von ihrem Konsolidierungsziel verabschiedet» habe, sagte am Dienstag der Vorsitzende des Berliner Bundes der Steuerzahler, Alexander Kraus. Er verwies auf den hohen Schuldenberg der Stadt von rund 60 Milliarden Euro und forderte die Aufnahme eines Verschuldungsverbots in die Landesverfassung.
http://www.news-times.de/Politik-News//19816995/Steuerzahler+Bund+gegen+Vergr%F6%DFerung+des+Senats

Märkische Oderzeitung, 09.10.2008
Elf Millionen Euro für Werbekampagne verschwendet. "Was man falsch machen kann, wurde hier falsch gemacht", sagte der Berliner Landesvorsitzende des Vereins, Alexander Kraus. "Es ist geradezu erschreckend, was da alles schief gelaufen ist."
http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Berlin_Brandenburg/id/249888

Bild, 09.10.2008
Sei arm, sei Millionen-Verschwender, sei Berlin. Der Steuerzahlerbund prangert die Vergeudung öffentlicher Mittel an. Einer der größten Geldfresser ist Berlins Imagekampagne
Bei 60 Milliarden Schulden muss man Sparen“, sagte Alexander Kraus vom BdSt-Landesverband. „Die meisten Steuerverschwendungen hätte man mit einer ordentlichen Prüfung vermeiden können!“
http://www.bz-berlin.de/BZ/berlin/2008/10/10/einer-der-groessten-geldfresser-ist-berlins-imagekampagne/einer-der-groessten-geldfresser-ist-berlins-imagekampagne.html

Bild, 09.10.2008
Besonders entsetzt ist Alexander Kraus (37), Berlin-Chef des Steuerzahlerbundes, über die Pannenserie bei der Bebauung des Spreedreiecks. „Es ist erschreckend, was da alles schiefgelaufen ist!“
http://www.bild.de/BILD/berlin/aktuell/2008/10/10/hier-verplempert/berlin-sein-geld.html

tVB, 09.10.2008
"Was man falsch machen kann, wurde hier falsch gemacht", sagte der Berliner Landesvorsitzende des Vereins, Alexander Kraus, der Deutschen Presse-Agentur dpa. ''Es ist geradezu erschreckend, was da alles schief gelaufen ist.''
http://www.tvb.de/nachrichten/nachrichten-meldungen/datum////bund-der-steuerzahler-kritisiert-geldverschwendung.html

Berliner Morgenpost, 09.10.2008
So verschwendet Berlin das Geld der Bürger. "Was man falsch machen kann, wurde hier falsch gemacht", sagte der Berliner Landesvorsitzende des Vereins, Alexander Kraus. "Es ist geradezu erschreckend, was da alles schief gelaufen ist."
http://www.morgenpost.de/berlin/article952916/So_verschwendet_Berlin_das_Geld_der_Buerger.html?print=yes

Der Tagesspiegel, 09.10.2008
"Was man falsch machen kann, wurde hier falsch gemacht", sagte der Berliner Landesvorsitzende des Vereins, Alexander Kraus: "Es ist geradezu erschreckend, was da alles schief gelaufen ist."
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Schwarzbuch-Geldverschwendung;art270,2632204

Köllnische Rundschau, 09.10.2008
"Was man falsch machen kann, wurde hier falsch gemacht", sagte der Berliner Landesvorsitzende des Vereins, Alexander Kraus. "Es ist geradezu erschreckend, was da alles schief gelaufen ist."
http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1223529806006.shtml

B.Z., 30.08.2008
Der Berliner Bund der Steuerzahler hat angesichts steigender öffentlicher Einnahmen eine Entlastung der Bürger gefordert.
http://www.bz-berlin.de/archiv/steuer-entlastung-fuer-buerger-gefordert-article93156.html

Berliner Morgenpost, 30.08.2008
Steuerzahler sollen entlastet werden. "Es kann nicht sein, dass unsere Steuerbelastung immer schneller steigt als unsere Einkommen, während die Ausgaben des Senats nur moderat sinken", so Vorsitzender Alexander Kraus. Der Bund der Steuerzahler hat angesichts steigender öffentlicher Einnahmen eine Entlastung für alle Berliner gefordert
http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article868264/Steuerzahler_sollen_entlastet_werden.html?print=yes

Tip, 30.06.2008
Berliner Steuerzahlerbund warnt Flughafenplaner. Alexander Kraus, Vorstandsvorsitzender des Bunds der Steuerzahler, misstraut dem Zeit- und Kostenplan für den Neubau des BBI-Flughafens
http://www.tip-berlin.de/kultur-und-freizeit-stadtleben-und-leute/berliner-steuerzahlerbund-warnt-flughafenplaner

Suche
Staatsverschuldung in Berlin
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0